Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTF Oberzeuzheim behaupten Tabellenführung dank 9:5-Sieg beim Nachbarn

Andreas Pfeiffer – TTF Oberzeuzheim

Limburg-Weilburg. Unser „Spiel der Woche“ führte uns in den Westerwald zum TTC Dorchheim/Hangenmeilingen, der den Nachbarn und Spitzenreiter der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord, die TTF Oberzeuzheim, erwartete. Es sollte ein „nervenaufreibendes Spiel“ werden, wie sich der Gästekapitän Noah Neuber nach dem 9:5-Sieg der Tischtennisfreunde äußerte.

Vorher hatte er bestätigt, dass man „nach dem bitteren Abstieg aus der Verbandsliga, auch bedingt durch den Abbruch nach der Vorrunde“, nun ganz klar als Saisonziel die Meisterschaft ausgegeben habe. Auf sein Team komme nach den bisherigen leichten Siegen gegen teilweise stark ersatzgeschwächte Gegner nun mit dem TTC Dorchheim/Hangenmeilingen der erste Härtetest zu. „Auch wenn wir als Favorit in die Partie gehen, in den letzten Spielen in Dorchheim hatten wir immer große Probleme, ins Spiel zu finden. Daher wird es wichtig sein, direkt in den Doppeln gut ins Spiel zu finden“, so Noah Neuber vor dem Derby.

Bescheidener gibt sich da der Gegner, für den ganz klar der Klassenerhalt das Ziel ist. Carsten Teufer: „Das wird bei drei Schichtdienstlern und ohne den verletzten Alex Groh schwierig genug. Und der Saisonstart war schon nicht der Beste. Gegen Oberzeuzheim sind wir klarer Außenseiter, aber bei uns sind schon andere gestolpert oder überrascht worden. Wir freuen uns auf spannende Spiele.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Villmar nimmt Hadamarer Hürde mit 9:6

Torben Reichwein – TTC Villmar

Limburg-Weilburg. Insgeheim scheint man beim TTC Villmar (Tischtennis-Bezirksklasse 2) die Devise „Meisterschaft“ ausgegeben zu haben, wenn sie auch nicht offiziell vom Mannschaftsführer Markus Müller bestätigt wird. Auch nach dem gelungenen 8:0-Punktestart weiß man, dass mit dem TuS Löhnberg, dem TV Niederselters und dem TSV Heringen starke Konkurrenz im Boot ist. „Nachdem wir ersatzgeschwächte Heringer besiegt haben, fahren wir als Tabellenführer nach Hadamar, gegen die wir uns immer schwergetan haben. Sie spielen engagiert und geben nie auf, sodass es ein Spiel auf Messers Schneide werden wird.“

Da sollte Markus Müller recht behalten, denn der Gegner im „Spiel der Woche“, SV RW Hadamar II, wehrte sich bei der 6:9-Niederlage bis zum letzten Ballwechsel. Peter Lang hatte angekündigt, dass „wir nach unserem 9:3-Auftaktsieg in Eschhofen nun an die tolle Leistung anknüpfen und vielleicht einen Punkt behalten wollen.“

Es ging von Anfang an eng zu, und in den ersten fünf Partien mit Entscheidungssätzen hatten jeweils die Villmarer Gäste die Nase vorn. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Corona und Verletzungen stoppen gelungenen Saisonstart für Aufsteiger TuS Kirschhofen

Darius Lamm – TuS Kirschhofen

Limburg-Weilburg. Nach dem unverhofften Aufstieg als Drittplatzierter in der letzten Kreisligasaison, den man aber wahrnehmen wollte, gibt man sich beim TuS Kirschhofen in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 keinen großen Ambitionen hin. Kapitän Oliver Pfeffer: „Wir hoffen auf keinen Abbruch der Spielzeit, müssen selbst aber zum Auftakt einige Stammkräfte ersetzen.“ Nach der 1:9-Pleite gegen den TTC Hausen III ging es nun in unserem „Spiel der Woche“ zum hervorragend gestarteten TuS Obertiefenbach. Zu einigen Coronaausfällen im Verein kam noch hinzu, dass Spitzenmann Timo Schmidt infolge einer Leisten-OP seine Spiele schenken musste.

Den Aufsteiger ereilte die Höchststrafe von 0:9, wobei sich die Rumpftruppe nach besten Kräften wehrte. Satzgewinne konnten sich Oliver Pfeffer gegen Spitzenspieler Klaus Heep und Ersatzmann Werner Walter gegen Björn Brederecke erspielen. Ganz dicht vor dem Ehrenpunkt aber stand Darius Lamm, der sich nach 2:1-Satzführung im Entscheidungssatz dem Beselicher Neuzugang Martin Schick (vorher in einigen Oberlahnteams aktiv) mit 9:11 geschlagen geben musste. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Elkerhausen verdirbt Favorit TTC Hausen II Saisonstart

Arno Matzner – TuS Elkerhausen

Limburg-Weilburg. Unterschiedlicher hätten die Erwartungen vor Saisonstart in die Tischtennis-Bezirksliga bei den beiden Kontrahenten in unserem „Spiel der Woche“ nicht sein können. Nicht nur Jörg Campana vom gastgebenden TTC Hausen II sieht eine Spielzeit vor sich, in der man mindestens um den Aufstieg mitspielen will. Eigentlich ist aber die Meisterschaft nach den kleinen Enttäuschungen in den Vorjahren das klare Ziel. Für den TuS Elkerhausen kann für Mannschaftsführer Arno Matzner „nach dem Aufstieg unser Ziel nur der Klassenerhalt lauten“. Er sah sein Team als klaren Außenseiter, auch wenn man im Sommerpokal gegen die ersatzgeschwächten Hausener erfolgreich war. „Ein Punktgewinn wäre natürlich ein super Auftakt.“ Nun – es sollten sogar zwei Punkte werden, denn die Gäste triumphierten am Ende nach 4:6-Rückstand noch mit 9:6. Und erneut mussten die Westerwälder mit Olaf Franz einen Spieler ersetzen.

Das ließ Jörg Campana jedoch nicht als Entschuldigung gelten, vielmehr sprach er nachher von „einem klassischen Fehlstart. Wir sind enttäuscht, weil wir den Sack trotz etlicher Satzführungen und Matchbälle nicht zugemacht haben.“ Unsicher seien sie schon nach dem Verlust beider Spitzenspiele zu Beginn der Einzel geworden, entscheidend waren aber für ihn die drei verlorenen Begegnungen von ihm, seinem Bruder Jens und Florian Stein, die trotz Vorteilen und Matchbällen  jeweils im Entscheidungssatz an den Gegner gingen. „Wir haben es vergeigt“, so sein kurzes und bezeichnendes Fazit. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Gerechtes 8:8 zwischen zwei geschwächten Teams Dehrn und Dillhausen/Barig-Selbenhausen

Simon Dillmann – TuS Dehrn

Limburg-Weilburg. Drei glatte Siegen gelangen dem Heimteam TuS Dehrn vor unserem „Spiel der Woche“ zum Saisonstart in der Tischtennis-Bezirksliga. 6:0 Siege standen auch bei Michael Geis zu Buche, der als Nummer 1 der „Raben“ zu seiner Glanzform zurückgefunden zu haben scheint. Nun reiste mit Verfolger TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen ein Gegner an, der nach Dehrns Mannschaftsführer Sascha Orgler „uns in den letzten Jahren immer alles abverlangt hat. Trotzdem wollen wir Paroli bieten und zum Schluss die Punkte zu Hause behalten.“ Das sollte eine Mammutaufgabe werden, denn neben Sven Hahn und Nicolaj Sehr fielen auch Stefan Polz und Sascha Orgler selbst kurzfristig aus.

Auch beim Gast war der klare 9:3-Sieg zuletzt in Dehrn nicht nur beim Ersatz-Kapitän Dominique Horz noch in bester Erinnerung. In seiner Vorabsicht ließ er alle Möglichkeiten offen: „Wir fahren ganz entspannt nach Dehrn und sind, wenn der Gegner halbwegs komplett spielt, krasser Außenseiter.“ Mit der bislang 5:1-Punkteausbeute war nicht nur er sehr zufrieden, denn man hatte auf Jörg Moczygemba und Benny Lemper (längerfristige Handverletzung) verzichten müssen. Insgesamt habe man als Saisonziel einen gesicherten Mittelfeldplatz ausgegeben. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Weinbach zeigt Heimstärke und lässt TTC Villmar erstmals straucheln (9:7)

Thomas Kurz – TuS Weinbach

Limburg-Weilburg. Nicht unbedingt zu erwarten war der 9:7-Sieg des TuS Weinbach in unserem „Spiel der Woche“ gegen den bis dato verlustpunktfreien TTC Villmar in der Tischtennis-Bezirksklasse 2.

Allerdings waren die Villmarer Akteure schon etwas verwundert über den glänzenden Saisonstart mit zwei 9:3-Siegen gegen Dillhausen/Barig-Selbenhausen II und vor allem beim TTC Eisenbach II. Schließlich muss man die längerfristigen Ausfälle von Udo Hartung und Gero Baier verkraften, und auch Christian Arend kommt nur sporadisch zum Einsatz. Nach Mannschaftsführer Markus Müller wollte man diesen Verlust nun auch in Weinbach mit einer starken Ersatzbank wettmachen: „Auch die Gegner spielen in Coronazeiten oft geschwächt, sodass wir uns möglicherweise mit einem Sieg oben festsetzen können.“ Und tatsächlich hatte auch Gastgeber TuS Weinbach Aufstellungssorgen. „Wir wissen immer erst kurzfristig, wer spielt. Günter Stahl (Urlaub) und Jörg Gloger (verletzungsbedingt) werden definitiv nicht spielen“, so viel wusste Kapitän Matthias Hardt im Vorfeld. Er sah sein Team in der krassen Außenseiterrolle, auch wenn man zuletzt beim 9:7 in Eschhofen einen unerwarteten Sieg einfahren konnte. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Offheim erwischt glanzvollen Start und degradiert die TTF Oberzeuzheim mit 9:1

Florian Enderlin – TTC Offheim

Limburg-Weilburg. Für Tischtennis-Verbandsligist TTC Offheim begann die Saison gleich mit einem Derby gegen die TTF Oberzeuzheim. Und bei den „Bären“ ging man die neue Runde mit einem unguten Gefühl an, wie es auch Mannschaftsführer André Blättel sah: „Wir haben durch den Verlust von Etienne Kempa und die angekündigte Spielpause von Stefan Greipel einen starken Aderlass zu verzeichnen. Insofern geht es von Anfang an nur um einen möglichen Klassenerhalt.“ Dass Neuzugang Florian Enderlin (vom TTC Wirges) diese Lücke stopfen könnte, hatte er vor der Partie nicht auf dem Schirm.

Auch der Gegner aus Oberzeuzheim hat sich den erfolgreichen Kampf gegen den Abstieg als Ziel gesetzt. Das Team um Kapitän Noah Neuber hatte bereits in der Vorwoche beim 3:9 in Hochheim den ersten Dämpfer erhalten. „Durch die Stärke vieler Mannschaften wird es in der Liga sehr schwer. In Hochheim war nichts zu holen, doch in Offheim rechnen wir uns etwas mehr aus.“ In guter Erinnerung hatte er den letztjährigen Sieg gegen den Derbygegner. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Eisenbach beweist beim 9:2-Sieg in Oberbrechen: Saisonvorbereitung besser gelungen

Jozef Kovalik – TTC Eisenbach

Limburg-Weilburg. Im Vorfeld unseres „Spiels der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord übertrafen sich die Mannschaftsführer beider Teams in Tiefstapelei. Gastgeber Christian Schmitt vom TTC Oberbrechen sprach sogar von einer zu erwartenden 0:9-Schlappe, denn „nur drei Spieler absolvierten ein wenig Vorbereitungstraining, sodass meine Meinung zum Ausgang offen und ehrlich ist“. Tatsächlich sollte er Recht behalten, vor allem was die Möglichkeiten und die Gegenwehr der meisten seiner Mannschaftskameraden betraf.

Aber auch Christoph Kaiser, Kapitän des glänzend aus den Startlöchern gekommenen TTC Eisenbach, wies vorher die Favoritenstellung vehement von sich: „Ich wäre mit einem Unentschieden absolut zufrieden.“ Er sah zwar Vorteile für sein Team im Spitzenpaarkreuz („Mit Jozef Kovalik haben wir eine tolle Verstärkung und außerdem einen idealen Trainingspartner gewinnen können“), die aber der Gegner im mittleren und hinteren Paarkreuz mindestens ausgleichen könne. Und starke Doppel hätten sie allemal. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Obertiefenbach feiert – TSV Hirschhausen hadert

Nico Meuser – TuS Obertiefenbach

Limburg-Weilburg. Das lange Warten hatte ein Ende. Endlich konnten auch in unserem „Spiel der Woche“ beide Kontrahenten in der Bezirksklasse 1 wieder an die Platten gehen. Die freudige Erwartung konnte man im Vorfeld besonders Maximilian Weis vom Aufsteiger TuS Obertiefenbach anmerken, obwohl der selbst wegen einer Verletzung nicht mitwirken konnte. Für ihn sprang der reaktivierte Björn Brederecke (früher beim TTC Bad Camberg) in die Bresche, den nach vier Jahren Wettkampfpause „nun das Tischtennisfieber wieder gepackt hat.“ Der verhinderte Kapitän gab sich optimistisch: „Wir wollen keine Fahrstuhlmannschaft sein, vielmehr ist meine Erwartung, im ersten Spiel gleich den ersten Sieg zu landen.“ Sie seien zwar nicht in der Favoritenrolle, doch wolle man direkt Akzente setzen, denn der Klassenerhalt sei klar das Ziel. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteigerduell TuS Aumenau – TTC Niederzeuzheim endet 6:6 unentschieden

Luca Minor – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Unsicherheit herrschte vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksliga, denn sowohl der TuS Aumenau als auch Mitaufsteiger und erster Gegner TTC Niederzeuzheim gingen mit gemischten Gefühlen in die von Corona beeinflusste Spielzeit.

Matthias Minor vom gastgebenden TuS freut sich zum einen „sehr auf die neue Herausforderung in der Bezirksliga“, denn gerechnet habe man mit dem Aufstieg als nur Fünftplatzierter nach der letzten Vorrunde nicht. „Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, wobei sich die Chancen durch den freiwilligen Rückzug von Weilmünster für uns etwas erhöht haben.“ Zum anderen bedauert er, wie wahrscheinlich alle Teams, dass unter den Corona-Restriktionen vor allem das gesellige Beisammensein nach dem Spiel stark eingeschränkt sein wird. (mehr …)