Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Wirbelau muss nach 7:9-Niederlage gegen Heringen II ins Abstiegsspiel

Klaus Luttenberger – TSV Heringen

Limburg-Weilburg. In unserem Tischtennis-„Spiel der Woche“ musste zwischen dem TuS Wirbelau und dem TSV Heringen II die Entscheidung fallen, wer sich aus der Bezirksklasse Nord 2 die Abstiegsrelegation anzutun hat. Und beide Kontrahenten wollten das nach ihren Aussagen im Vorfeld natürlich möglichst vermeiden. Olaf Saam vom gastgebenden TuS war überzeugt, dass sein Team auf jeden Fall stärker als die Heringer Zweite sei, doch ständige Verletzungssorgen habe sie in die missliche Lage gebracht. „Nur dreimal konnten wir in der gesamten Spielzeit komplett antreten, sonst wäre der eine oder andere Punkt mehr gefallen. Und schließlich haben wir im Vorspiel in Heringen klar dominiert“, so die selbstbewusste und etwas gewagte Aussage von Mannschaftsführer Olaf Saam angesichts eines knappen 9:6-Sieges.

Etwas zurückhaltender, aber schon froh über die bessere Ausgangslage äußerte sich Klaus Luttenberger vom Gast: „Nachdem wir nach der Vorrunde auf dem Relegationsplatz standen, konnten wir in der Rückrunde durch nicht unbedingt zu erwartende Siege gegen Dietkirchen und Hausen II aktuell in der Tabelle an Wirbelau vorbeiziehen. Nun würde uns ein Punkt reichen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Überlegener TTC Villmar macht Meisterschaft perfekt

Torben Reichwein – TTC Villmar

Limburg-Weilburg. Das Schlagerspiel in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 konnte die Entscheidung im Titelkampf bringen. Und tatsächlich: Mit dem 9:4-Sieg in Heringen setzte der TTC Villmar einen Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Saison mit der am Ende souveränen Erringung des Meisterschaftstitels.

„Wir gehen entspannt in die Begegnung. Letztendlich dürfen wir das letzte Spiel in Dorchheim nicht verlieren, aber es wäre natürlich schöner, die Meisterschaft bereits in Heringen zu feiern“, so ging Villmars Kapitän Markus Müller die Partie im Vorfeld an. Kein Wunder, denn mit drei Punkten Vorsprung, da der Gegner im letzten Spiel geschwächelt hatte, konnte man es relativ locker angehen. Den Doppeln rechnete er vorentscheidende Bedeutung zu, denn gewarnt waren die Gäste allemal: „In Heringen haben wir uns immer schwer getan, denn der langsame Boden kommt uns nicht entgegen. Also ist das Ziel: nicht verlieren.“

Peter Langhelm und sein TSV Heringen freuten sich auf das Gastspiel des Tabellenführers, dem man es so schwer wie möglich machen wollte. „Unsere Vorrunde verlief mehr als unglücklich. Die schwere Erkrankung unseres Mannschaftskameraden Horst Wagenbrenner sowie zahlreiche weitere Ausfälle verhinderten eine bessere Platzierung. Immerhin steht jedoch schon heute fest, dass wir zumindest die Vizemeisterschaft sicher haben. Von beiden Mannschaften eine Spitzenleistung!“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Lindenholzhausen und Aumenau zeigen bei der Punkteteilung weiter aufsteigende Form

Umut Yildiz – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Die Erwartungen waren vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 bei den Kontrahenten unterschiedlich. Der TTC Lindenholzhausen wollte die erfolgreiche Serie mit nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen durch einen Sieg ausbauen, der relegationsgefährdete TuS Aumenau wollte zwar auch den Schwung aus den letzten Siegen mitnehmen, doch traute man sich nicht so richtig etwas zu, da Michael Scheerer ersetzt werden musste. Nachdem man die rote Laterne abgegeben habe, sei das Verlassen des Relegationsplatzes natürlich nun das Ziel.

Der Plan von Lindenholzhausens Mannschaftsführer Marius Eichhorn war zum einen, recht entspannt in die Partie gehen zu können, da man im gesicherten Mittelfeld platziert ist, aber auch „gut in die Doppel zu starten und im vorderen Paarkreuz zu punkten. Beides gelang uns leider nicht, sodass wir ständig im Rückstand lagen.“ Erst gegen Ende der Partie konnte man aufschließen und durch einen Sieg im hochklassigen Schlussdoppel noch einen Punkt sichern (8:8). „Nach über vier Stunden Spielzeit konnten wir mit der Punkteteilung zufrieden sein“, so sein Fazit. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Hausen bestätigt die überragende Rolle und macht die Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt

Christian (li) und Tobias Wagner – TTC Hausen

Limburg-Weilburg. Der Gegner in unserem „Tischtennisspiel der Woche“ für den souverän auftrumpfenden TTC Hausen war ursprünglich als großer Konkurrent in die Saison der Bezirksoberliga gestartet. Doch immer wieder kaum zu verkraftende Ausfälle im Laufe der Spielzeit ließen den TTC Offheim aus der Spitzengruppe abrutschen. Nun wollte man in Bestbesetzung die Übermannschaft herausfordern, wie es Mannschaftsführer André Ortseifen formulierte. „Unser Gegner spielt eine sensationelle Saison und ist durch die Zugänge von Christopher Horn und Fabian Drews in jedem Paarkreuz extrem stark besetzt. Deswegen sind sie nicht nur klarer Favorit, sondern werden auch verdient die Meisterschaft gewinnen. Dennoch versuchen wir, unseren Heimvorteil zu nutzen, und in Bestbesetzung haben wir auch Frohnhausen und Oberndorf geschlagen.“

Etwas Besonderes sei auch, dass mit Christopher Abel und Fabian Drews gleich zwei ehemalige Offheimer Akteure nun in Hausen aufschlagen würden. Für Christian Wagner, Hausens Kapitän, kam die Favoritenstellung in der Liga schon erwartet, „doch dass wir bis jetzt so überlegen auftgetreten sind, freut uns natürlich.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Gelungener Tag für TTC Staffel mit 6:4-Sieg der Damen zum Abschluss

Gaia Monfardini – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. Einen glanzvollen Rahmen erhielt unser „Spiel der Woche“ im Staffeler Bürgerhaus. Bevor die Damen den Tabellenführer der 3. Tischtennis-Bundesliga Nord aus Göttingen empfingen, ging ein Empfang anlässlich des 50. Osterturniers über die Bühne. Nach der Begrüßung durch André Tamoschus,den 1. Vorsitzenden des TTC, moderierte Jochen Reinhardt ein lockeres „Thekengespräch“ mit den beiden Schirmherren, ITTF-Präsident Thomas Weikert und Staatsminister a.D. Karlheinz Weimar, mit Landrat Manfred Michel und Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Es wurden sowohl tischtennisspezifische Themen abgehandelt als auch über die Situation der Sportvereine, die mögliche Integration von Flüchtlingen, das Ehrenamt  sowie die gesellschaftspolitische Bedeutung der Vereine diskutiert. Im Mittelpunkt stand die notwendige Förderung des Nachwuchses, was in Staffel eine hausragende Stellung darstellt.

Scheinbar setzte dieser Aufgalopp beim Staffeler Drittligateam enorme Kräfte frei. Denn was sich anschließend gegen den Titelaspiranten abspielte mit dem 6:4-Triumph der Gastgeberinnen, war absolute Werbung für den Tischtennissport. Der letzte Heimauftritt brachte spannende, hochklassige und faire Spiele, eine phantastische Stimmung unter den mehr als 130 Zuschauern und am Ende die zweite Saisonniederlage der Gäste. Auf der anderen Seite blieb das Staffeler Team im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur 3. Liga zu Hause unbesiegt und hat noch Chancen auf die Vizemeisterschaft. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Staffel kann nach 9:6-Derbysieg den Klassenerhalt in der Hessenliga feiern

Thomas Knossalla / Marvin Jeuck – zusammen vier Punkte

Limburg-Weilburg. Seit Jahrzehnten stellen die Derbys zwischen den beiden höchstspielenden Teams TTC Staffel und TTC Elz einen Höhepunkt im Tischtennisjahr dar. Nach dem 9:4-Sieg der Elzer in der Vorrunde traf man sich jetzt zu unserem „Spiel der Woche“ in Staffel wieder, und den Gastgebern gelang mit 9:6 die eindrucksvolle Revanche.

Staffels Kapitän Thomas Knossalla hob bereits im Vorfeld den besonderen Reiz dieses Derbys hervor, in dem es um die „Vormachtstellung“ im Kreis geht. Und er schob dem Nachbarn und Gast nicht nur wegen des Vorrundensiegs, sondern auch wegen der deutlich besseren Platzierung die Favoritenrolle zu. „Trotzdem versuchen wir natürlich in eigener und jetzt neuer Halle unseren Heimvorteil auszuspielen und vielleicht einen Punkt in Staffel zu behalten“, so Staffels Nr 1, der immer noch fünf Mannschaften inklusive seines Teams in Abstiegsgefahr sieht. „Mit Dreieichenhain, Preußen Frankfurt und Heppenheim haben wir noch ein enorm schweres Restprogramm.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Aumenau vom Krankheitspech verfolgt

Benedikt Löhr – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Der abstiegsgefährdete TuS Aumenau hatte sich für unser „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 viel vorgenommen. Nach zwei überraschenden Auswärtssiegen bei Oberzeuzheim II und in Kubach war man dem Gegner und Gastgeber TTC Dorchheim/Hangenmeilingen III dicht auf die Pelle gerückt. Doch kurzfristige Ausfälle durch Krankheit – Matthias Minor, Dr. Olaf Schmitt und Michael Scheerer mussten passen – schwächten das Team derart, dass man nach der 4:9-Niederlage Schlusslicht bleibt.

Bereits im Vorfeld der Begegnung konstatierte Mannschaftsführer Benedikt Löhr, dass man mit dem bisherigen Saisonverlauf alles andere als zufrieden sei: „Aufgrund von häufigen krankheitsbedingten Ausfällen und dem Fehlen eines Quäntchens Glück haben wir oftmals unnötig Punkte liegen gelassen. Und auch jetzt sind die Aussichten auf einen Punktgewinn in Dorchheim relativ schlecht.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Nach 8:8-Remis bleibt der Kampf um die Vizemeisterschaft weiter offen

Dominic Temme – VFR Limburg 07

Limburg-Weilburg. Dass der SV RW Edelsberg in dieser Saison die Meisterschaft in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 einfahren wird, daran bestehen keine Zweifel mehr. Doch der Kampf um die Vizemeisterschaft, den Relegationsplatz, bleibt auch nach dem 8:8 zwischen dem TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen und dem VfR 07 Limburg in unserem „Spiel der Woche“ spannend.

Die Limburger mussten nach dem Abstieg aus der Bezirksliga, wie es Abteilungsleiter Erwin Kremer formulierte, „neu formiert werden, da drei Spieler nur bedingt zur Verfügung stehen: Björn Sievers als Trainer des Nachwuchses, Andreas Zimmermann wegen eines Auslandsaufenthaltes und Paul Czech wegen seines Studiums.“ Doch nach drei Punktverlusten zum Saisonstart habe das Team stark aufgespielt, wobei vor allem Marco Zips, Thomas Fernando und Tobias Wischnat eine überragende Vorrunde gespielt hätten. Inzwischen sei das Ziel, da man momentan auf Platz 2 stehe, das Relegationsspiel bestreiten zu können. „ Das Vorrundenspiel konnten wir gegen DiBa zuhause mit 9:5 gewinnen – demzufolge fährt das Team hochmotiviert nach Barig-Selbenhausen, um auch dort zu bestehen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTF Oberzeuzheim verpasst wichtige Punkte – Staffel III dem rettenden Ufer nahe

Tom Schulz – TTC G.-W. Staffel 1953

Limburg-Weilburg. Unser „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord hat teilweise eine Vorentscheidung im Abstiegskampf gebracht. Der TTC Staffel III hat sich mit dem 9:4-Sieg in Oberzeuzheim aus der ärgsten Bedrohung befreit, während der Verlierer weiter auf einem Abstiegsplatz liegt.

Die Gäste waren zuletzt durch einige eigene krasse Niederlagen und Punktgewinne der Konkurrenz in die Gefahrenzone abgerutscht. Mannschaftsführer Tom Schulz machte dafür „familiäre und berufliche Gründe“ verantwortlich. „So mussten wir oftmals mit vielen Ersatzstellungen aufschlagen, sodass die Mannschaft in ein Motivationsloch geraten ist.“ Jetzt hoffte er, wieder mit Christian Kisyna und als Ersatz mit dem vorderen Paarkreuz aus der Bezirksligamannschaft das Fehlen von Jürgen Kannenberg und Christian Degenhardt ausgleichen zu können, um vielleicht Punkte mitnehmen zu können.

Die Situation der TTF Oberzeuzheim als Vorletzter ist ungleich prekärer. Sebastian Bausch erwartet, in der Rückrunde vermehrt auf Andreas Weimer zurückgreifen zu können, was die Chancen erhöhen würde, das Ziel Klassenerhalt zu realisieren. „Die Partie gegen Staffel ist aus unserer Sicht ein 4-Punkte-Spiel. Schaffen wir einen Sieg, sind wir bis auf zwei Punkte dran, bei einer Niederlage ist Staffel dann wohl außer Reichweite.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Staffel II wiederholt Vorrundenderbysieg gegen TTC Elz II mit 9:4

Routinier Werner Englisch TTC Elz musste sich geschlagen geben.

Limburg-Weilburg. Angesichts der engen Situation in der Tischtennis-Verbandsliga West mit am Ende drei oder vier Absteigern (bei Relegation) kam unserem „Spiel der Woche“ zwischen den Nachbarn TTC Staffel II und TTC Elz II besondere Bedeutung zu. Am Ende hatten die Gastgeber mit ihrem 9:4-Sieg wieder Anschluss ans Mittelfeld geschafft.

Zufrieden konnte im Vorfeld Mannschaftsführer Michel Baritz mit dem bisherigen Verlauf der Staffeler Reservisten nicht sein: „Zu viele Ersatzstellungen wegen Verletzungen, schulischen und beruflichen Verpflichtungen ließen uns nie zu einer kontinuierlichen Leistung kommen.“ So fand die Serie von vier Niederlagen gegen Ende der Vorrunde nun auch zum Rückrundenauftakt mit dem 1:9 beim ebenfalls gefährdeten TuS Nordenstadt II seine Fortsetzung. Rechtzeitig zum Derby schien man nun die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. Und in Bestbesetzung konnte das wichtige Punktepaar eingefahren werden. (mehr …)

Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme