Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteigerduell TuS Aumenau – TTC Niederzeuzheim endet 6:6 unentschieden

Luca Minor – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Unsicherheit herrschte vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksliga, denn sowohl der TuS Aumenau als auch Mitaufsteiger und erster Gegner TTC Niederzeuzheim gingen mit gemischten Gefühlen in die von Corona beeinflusste Spielzeit.

Matthias Minor vom gastgebenden TuS freut sich zum einen „sehr auf die neue Herausforderung in der Bezirksliga“, denn gerechnet habe man mit dem Aufstieg als nur Fünftplatzierter nach der letzten Vorrunde nicht. „Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, wobei sich die Chancen durch den freiwilligen Rückzug von Weilmünster für uns etwas erhöht haben.“ Zum anderen bedauert er, wie wahrscheinlich alle Teams, dass unter den Corona-Restriktionen vor allem das gesellige Beisammensein nach dem Spiel stark eingeschränkt sein wird. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Werschau landet Befreiungsschlag – TTC Villmar II verpasst vorzeitige Rettung

Tobias Schneider – TTC Werschau

Limburg-Weilburg. Wer kann sich aus akuter Abstiegsnot befreien? Das war die Frage vor unserem „Spiel der Woche“, dem Kellerduell der Tischtennis-Bezirksklasse 1 zwischen dem TTC Werschau und dem TTC Villmar II.

Beide Gegner waren zusammen in die Bezirksklasse aufgestiegen, und Stefan Burggraf, Mannschaftsführer der Villmarer Zweiten, hat keine guten Erinnerungen an frühere Spielzeiten: „Bei unseren letzten Besuchen in der Bezirksklasse konnten wir jeweils nur ein Jahr bleiben und waren recht chancenlos.“ Jetzt sah er vor der Begegnung eine bessere Ausgangsposition auf den Klassenerhalt für sein Team mit dem derzeitigen 9. Platz. Allerdings seien weitere Erfolge notwendig, da keine der gefährdeten Mannschaften abgeschlagen sei und man teilweise noch gegeneinander antreten müsse.

Ausgeglichen war die Bilanz gegen den jetzigen Gastgeber TTC Werschau in den letzten Begegnungen. Sieg und Niederlage im Vorjahr folgte ein Unentschieden in der Vorrunde. Bemerkenswert findet Stefan Burggraf, dass Werschaus junge Spieler Tobias Schneider und Marcel Kremer sich ins vordere Paarkreuz gespielt und dort prima Bilanzen erzielt haben. Man sei also gewarnt und sehe realistisch sogar eine Favoritenstellung beim Gegner, der auch in den Doppeln gefährlich sei. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Nach 4 Stunden Hochspannung: TTC Staffel hat im Derby gegen den TTC Offheim mit 9:7 die Nase vorn

Raphael Trost – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. Aufatmen beim Tischtennis-Verbandsligisten TTC Staffel: Mit dem 9:7-Erfolg im Derby gegen den Nachbarn TTC Offheim konnte das Team erst einmal die direkten Abstiegsplätze verlassen.

„Im Kampf um den Klassenerhalt wäre die Wiederholung des knappen Erfolgs aus der Vorrunde dementsprechend Gold wert“, waren die Worte von Staffels Kapitän Raphael Trost im Vorfeld, der aber nicht vergessen hatte, wie glücklich das damalige 9:7 zustande gekommen war, als man einige schon fast verlorene Spiele noch drehen konnte. Ob der Wechsel zur Rückrunde im Offheimer Team – André Blättel spielt nun vorne, Sebastian Fritz in der Mitte – von Vorteil sein würde, war für ihn genauso wenig zu bewerten wie die Auswirkungen der eigenen Ersatzstellung. Denn der verhinderte Felix Uriel würde von Christian Degenhardt ersetzt werden, in den man vollstes Vertrauen habe.

Und der hätte außer seinem Doppelsieg in den Einzeln fast sogar zweifach gepunktet. Nach seiner hauchdünnen 2:3-Niederlage nach 2:0-Satzführung gegen Alexander Stähler holte er im Abschlusseinzel einen souveränen 3:0-Sieg gegen Mario Gartner heraus, der beim Gast für den etatmäßigen Mannschaftsführer André Ortseifen ins Team gerückt war. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Aumenau nimmt TTC Villmar mit 9:2 auseinander

Matthias Minor / Kevin Hillingshäuser – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Ein besonderer Dank wird wohl vom Tabellenführer der Tischtennis-Bezirksklasse 2 an den TuS Aumenau gehen, der in unserem „Spiel der Woche“ den Mitfavoriten TTC Villmar mit 9:2 abfertigte. Damit haben sich die Sieger auch selbst bestens positioniert, wenn es um die Vizemeisterschaft geht, die zur Relegation berechtigt.

Aumenaus Mannschaftsführer Matthias Minor hatte im Vorfeld schon zu erkennen gegeben, dass man zuletzt in der Meisterschaft gehörig Selbstvertrauen gesammelt hatte: „Mit dem Verlauf der Rückrunde sind wir bislang mehr als zufrieden. Lediglich das unglückliche Unentschieden gegen Niederzeuzheim brachte den bisher einzigen Minuspunkt.“ Bedenken hatte er vor dem Nachbarschaftsduell jedoch einerseits angesichts der Fußverletzung von Mitspieler Olaf Schmitt, andererseits wegen der letzten Aufstellungen des jetzigen Gegners: „Wenn Villmar zum Derby mit Christian Arend und Udo Hartung antritt, werden wir keine Chance haben.“  Sein Tipp ging in Richtung 5:9 oder 6:9. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

8:8 im Kellerduell hilft nur dem TuS Elkerhausen ein wenig

Manuel Schloß – TuS Elkerhausen

Limburg-Weilburg. Wer kann sich noch Hoffnungen im Abstiegskampf machen? Das war die Frage vor dem Duell der Kellerkinder in der Tischtennis-Bezirksliga. Gastgeber TuS Elkerhausen hatte vor der Partie zwei Zähler auf der Habenseite, die aus dem 9:7-Vorrundensieg beim Gegner TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen II stammten. Dabei hatte der noch punktlose Mitaufsteiger in der Hinserie oft sehr gut mitgehalten und einige knappe Niederlagen hinnehmen müssen. Für beide war das Duell nun eigentlich schon die letzte Chance, um mit einem Sieg an den Drittletzten, den TuS Haintchen, näher heranzukommen. Das letztlich verdiente 8:8-Unentschieden eröffnete eigentlich nur dem TuS Elkerhausen noch die Möglichkeit, dem Abstieg entgehen zu können.

Nur wenig Optimismus verbreitete Arno Matzner, der Mannschaftsführer des Heimteams, vor der Begegnung: „Es geht wohl nur darum, nicht die rote Laterne zu übernehmen. Natürlich könnten beide Teams theoretisch auch noch den Klassenerhalt schaffen, aber da wir in der Hinrunde beide gegen den Drittletzten verloren haben, erscheint diese Chance nicht allzu groß.“ Einen Tipp zum Spiel abzugeben, fiel ihm schwer. Bei der Ausgeglichenheit müsse wohl die Tagesform entscheiden. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Gastgeber TTC Hausen überrascht mit 8:8 gegen TTC Elz und begeistert die Fans

Kai Otterbach – TTC Hausen

Limburg-Weilburg. Wer in unserem Tischtennis-„Spiel der Woche“ eine einseitige Angelegenheit erwartete wie in der Vorrunde, sah sich getäuscht. Im Hessenligaderby bot der gastgebende TTC Hausen dem favorisierten TTC Elz mehr als nur Paroli und stand beim 8:8-Remis sogar knapp vor einem Sieg.

Im Vorfeld hatte sich Christian Wagner sehr zurückhaltend geäußert: „Wir sind als Außenseiter zwar sehr motiviert, mit Unterstützung der hoffentlich zahlreichen Zuschauer besser abzuschneiden als beim 3:9 in der Vorrunde, aber Punkte müssen wir gegen andere Gegner holen.“

Doch wie die Gastgeber loslegten, war schon beeindruckend, und das ohne den verletzten Alexander Groh. Schon in den Anfangsdoppeln zeigte man enormen Biss, und als die 2:1-Führung durch Siege von Christopher Horn, der Piotr Frackowiak zerlegte, und Tobias Wagner gehalten werden konnte, wurde es den Gästen schon etwas mulmig zu Mute. Denn auch Sebastian Laux und später Kay Seyffert hatten gegen Kai Otterbach und Fabian Drews nur mit Mühe und abgewehrten Matchbällen gerade noch weitere Rückschläge verhindern können. Eigentlich zeigte bei den Elzern außer K. Seyffert und Laux nur Kapitän Marvin Jeuck herausragende Form, (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Aumenau gibt in Niederzeuzheim bei 8:3-Führung noch einen Punkt aus der Hand

Matthias Minor – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Die Tischtennis-Partie in der Bezirksklasse 2 zwischen Halbzeitmeister TTC Niederzeuzheim und dem zuletzt gut aufgelegten TuS Aumenau machte einem „Spiel der Woche“ alle Ehre. Mit einer Energieleistung nach 3:8-Rückstand verteidigten die Gastgeber ihren Nimbus, ungeschlagen zu sein – ein wahrlich denkwürdiger Abend.

Niederzeuzheims Kapitän Stefan Titz gab im Vorfeld die Devise aus, auch in der Rückrunde ungeschlagen bleiben zu wollen. Zwar wusste er um die Stärken des Gastes aus Aumenau, „doch wenn wir mannschaftlich so auftreten wie in der kompletten Vorrunde, sind wir nur schwer zu schlagen.“

Matthias Minor vom Gast war auch mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden, bedauerte nur, dass man einige unnötige Punkte wegen Ersatzstellungen abgegeben hatte. Da auch momentan Verletzungsprobleme bei ihm und Tom Jost auftreten, sei eine Prognose für den Rest der Saison sehr schwierig. „Bei optimalem Verlauf spielen wir um die Plätze 2-4 mit.“ In Niederzeuzheim hoffte er auf etwas mehr Glück als im Vorspiel, als man beim 3:9 sechsmal in Entscheidungssätzen hauchdünn als Verlierer von den Tischen gegangen war. „Ich hoffe auf ein Unentschieden, einige Optimisten im Team sogar auf einen knappen Sieg.“

Da lagen er und seine Kollegen fast genau richtig. Und es hätte um ein Haar ein phänomenaler Triumph für den Gast geben können. Hätte… (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Staffel II nach knappem 9:7-Erfolg beim TTC Hausen II klar auf Titelkurs

Christian Degenhardt – TTC G.-W. Staffel 1953

Limburg-Weilburg. Die deftige 0:9-Niederlage zum Saisonbeginn gegen den TTC Staffel II wurmte das Team des TTC Hausen II auch noch zum Rückrundenstart. Und so wollte man nun unbedingt Revanche im Rückspiel, das wir zum „Spiel der Woche“ auswählten. Nach spannendem Verlauf und imponierender Leistungssteigerung der Gastgeber lief eine intensive Partie ab, wobei der Herbstmeister nach einem glücklichen 9:7-Sieg weiterhin ohne Verlustpunkt bleibt und einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn machte.

„Nach unserem Aufstieg hatten wir uns zum Ziel gesetzt, im oberen Drittel mitzuspielen. Und da uns Fabian Drews glücklicherweise auch in der Rückrunde weiterhin zur Verfügung steht, wollen wir nun gegen den Spitzenreiter Revanche und besser aussehen als im Vorspiel“, war die Vorabansage von Mannschaftsführer Jens Campana, dessen Team allerdings auch die unnötige Niederlage in Dillhausen/Barig-Selbenhausen (7:9) noch ärgert. Nun ginge man besser vorbereitet in die Begegnung mit dem Favoriten und hoffe mit guter Tagesform den Gast zu fordern. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Werbung für den Tischtennissport endet mit bitterer 7:9-Niederlage für den TTC Elz

Marvin Jeuck – TTC Elz

Limburg-Weilburg. Das war echter Spitzensport, der beim Schlagerspiel der Tischtennis-Hessenliga zwischen dem TTC Elz und Eintracht Frankfurt geboten wurde. Lange Zeit schienen die Elzer dem Topfavoriten ein Bein stellen zu können, ehe es am Ende nach fast fünf Stunden eine mehr als bittere 7:9-Niederlage zu verdauen gab.

Für den TTC Elz und seinen Mannschaftsführer Marvin Jeuck wurde vor Saisonbeginn als klares Ziel der Wiederaufstieg in die Oberliga formuliert. In den ersten sechs Vorrundenpartien lief alles auch wie geplant, ehe der 3:9-Schock in Langen folgte. „Diese Niederlage war ärgerlich und ist eindeutig zu hoch ausgefallen“, so Jeucks Meinung, der allerdings nach dem 8:8 der Eintracht gegen Langen und dem eigenen 9:6-Sieg gegen Nauheim wieder die Chance auf Wiedergutmachung sah. Mit einem Sieg könne man an den Frankfurtern vorbeiziehen und knapp hinter Langen auf Rang 2 überwintern.

Es entwickelte sich eine hochdramatische und auch spielerisch hochklassige Begegnung, in der die Westerwälder völlig überraschend mit 3:0 nach dem Gewinn aller Doppel in Front zogen. Anschließend wurde nicht nur im vorderen Paarkreuz Spitzentischtennis geboten. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

8:8 im Schlagerspiel nach hochklassigem Tischtennissport

Kevin Wingender – TTF Oberzeuzheim

Limburg-Weilburg. Das war für Tischtennisfans eine Partie zum Genießen: In der Bezirksoberliga Nord empfing Verfolger TTF Oberzeuzheim den Tabellenführer TTC Großaltenstädten. Und es sollte großer Sport in der Mehrzweckhalle vor guter Zuschauerkulisse geboten werden, mit spektakulären Ballwechseln, Spannung pur und einem dramatischen Schlusspunkt zum 8:8-Remis.

Oberzeuzheims Mannschaftsführer Noah Neuber war im Vorfeld „mit dem bisherigen Verlauf der Vorrunde relativ zufrieden, lediglich die Niederlage in Dorchheim schmerzt noch ein bisschen.“ Dort hatte man kürzlich mit 7:9 die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, nachdem seit Beginn noch ein 8:8-Punktverlust in Oberbrechen zu Buche stand. „Für die Spielzeit hatten wir uns vorgenommen, bei der Vergabe der Meisterschaft ein gehöriges Wörtchen mitzureden.“ Diese Möglichkeit war vor dem Schlagerspiel gegen den Lahn-Dill-Vertreter gegeben, nur sollte man nun gegen den bislang überzeugenden Tabellenführer punkten.

Das Vorhaben der Gastgeber war, unbedingt in den Doppeln zu punkten, denn da sah man die Stärken des Gegners, während man selbst noch Nachholbedarf habe. Und diese Prognose bestätigte sich dann auch. Eine Doppelbilanz von 15:19 ist für ein Spitzenteam etwas dürftig, wenn man als Vergleich ein 25:6 beim Gegner sieht. (mehr …)