Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

TV Runkel setzt sich mit 9:2-Sieg vom Tabellenende ab

Alexander Berger – TV Runkel

Limburg-Weilburg. Kann der TV Runkel sich weiter vom Tabellenende der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord entfernen und den Gegner aus Lahnau weiter ohne Pluspunkt belassen? Das war die wichtige Frage vor dem „Spiel der Woche“, in dem der Aufsteiger für etwas Entspannung im Abstiegskampf sorgen wollte.

„Zwar sind wir mit dem bisherigen Verlauf der Saison natürlich nicht 100 %ig zufrieden, doch das tut der Stimmung in der Mannschaft keinen Abbruch“, so die Vorabinformation von Mannschaftsführer Marco Bitsch. Liebend gern hätte man ein bis zwei Punkte mehr auf der Habenseite als die mageren drei Zähler aus dem 9:7-Sieg gegen Naunheim und dem 8:8-Remis gegen Braunfels II. Nun hoffte man, dass das Schlusslicht TTC Lahnau wie zuletzt ohne ihr tschechisches Spitzenpaarkreuz auftauchen würde, um mit einem Sieg den Abstand auf fünf Punkte auszudehnen. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Lindenholzhausen fordert Spitzenreiter TTF Oberzeuzheim II (6:9) und, dass das Schlussdoppel nicht mehr in die Wertung kam

ChristophStein-TTC_Lindenholzhausen

Limburg-Weilburg. Durch den knappen 9:6-Sieg in Lindenholzhausen bleiben in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 die TTF Oberzeuzheim II weiter ungeschlagen an der Spitze. Doch unser „Spiel der Woche“ stand am Ende der Begegnung auf der Kippe.

Gastgeber TTC Lindenholzhausen hatte man nach einem glänzenden 8:2-Punktestart schon als einen ernsthaften Anwärter auf den Titelkampf erwartet. Doch zwei unerwartete Niederlagen bei Hadamar II und gegen Oberbrechen II ließen das Team ins Mittelfeld der Tabelle zurückfallen. Nun wollte man versuchen, Tabellenführer TTF Oberzeuzheim II zu ärgern, der mit einer 13:1-Bilanz anreiste, dabei Mitfavorit und Bezirksliga-Absteiger TTC Niederzeuzheim schon mit 9:5 besiegt und lediglich einen 8:8-Ausrutscher beim TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen II zu verzeichnen hatte.

(mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Dehrn nach dem zweiten 7:9 innerhalb von 24 Stunden bedient

Michael Geis – TuS 05 Dehrn

Limburg-Weilburg. „Eigentlich wollten wir ja punktgleich mit dem TTC Eisenbach aus der Vorrunde gehen“, formulierte es der Mannschaftsführer des FC Dorndorf vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksliga beim TuS Dehrn. Er selbst hatte am Vorwochenende in Edelsberg gefehlt. Die Überlegung: „Hätte ich das Schwächeln meines Teams auch nur ansatzweise geahnt, …“ kam zu spät – das 8:8 war für ihn ein unnötiger Punktverlust. Nachdem man am Freitag Verfolger TV Niederselters mit 9:1 in die Schranken verwiesen hatte, stand tags darauf die Aufgabe in Dehrn an. „Ein sehr starkes Team, das es uns in Bestbesetzung extrem schwer machen wird“, spekulierte der Routinier im Voraus. Er sollte Recht behalten, obwohl der Gegner auf Nicolaj Sehr verzichten musste.

Das Fehlen ihrer Nummer 3 hatte wiederum Dehrns Kapitän Sven Hahn dazu veranlasst, eine „deutliche Niederlage einzukalkulieren. Die Dorndorfer haben zudem bisher in allen Paarkreuzen stark aufgetrumpft, während wir bis dato nur in den Doppeln und vorne überzeugen konnten.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Wem hilft das 8:8 zwischen Hirschhausen und Edelsberg?

Thorsten Gath – TSV Hirschhausen

Limburg-Weilburg. Vorsichtiger Optimismus herrschte bei den Kontrahenten unseres „Tischtennis-Spiels der Woche“ TSV Hirschhausen und SV RW Edelsberg. Und so richtig zufrieden waren auch beide nicht nach der 8:8-Punkteteilung in der Bezirksliga Nord 1. Die Frage „Wer kann sich aus dem Tabellenkeller verabschieden, ist damit nicht beantwortet.

Vor der Partie war sich Hirschhausens Kapitän Christian Schermuly durchaus bewusst, dass die bis dahin 2:8 Punkte keine gute Ausbeute waren, „doch wir hatten bislang starke Gegner aus der oberen Tabellenhälfte, gegen die wir uns ausnahmslos gut verkauft haben.“ Für das anstehende Derby wäre er mit einem Remis zufrieden gewesen, da für ihn die Tagesform entscheiden könnte. Insgesamt sei der Klassenerhalt für sein Team das Ziel, zumal er die Bezirksliga für noch stärker und ausgeglichener hält als in der vergangenen Runde. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Geschwächter TTC Staffel II kann Tabellenführer TTC Hausen nicht gefährden (3:9)

Felix Uriel – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, und das wäre prinzipiell gut zu erreichen, da wir in kompletter Formation gegen die meisten Konkurrenten Siegchancen haben“, so lautete die Vorabperspektive von Raphael Trost, Mannschaftsführer des TTC Staffel II. Der trat in unserem „Spiel der Woche“ zum Derby in der Tischtennis-Verbandsliga West gegen Aufsteiger und Spitzenreiter TTC Hausen allerdings wieder ohne zwei Stammspieler an: Thomas Caselitz und Michael Fong-Ross konnten nicht mitwirken.

Christian Wagner und das Gästeteam waren vor dem Treffen doppelt motiviert, da sie neben der bisher glänzenden Runde auch noch zum Topspiel auserkoren waren. Mehr als zufrieden sei man, zumal man im Saisonauftaktspiel beim VfR Wiesbaden (9:7) gemerkt habe, dass in der Verbandsliga schon ein anderer Wind weht. „Wir hatten schon gehofft, eine gute Rolle spielen zu können. Die bisherigen Partien waren eng und hart umkämpft.“ Aber man habe sich auf die Doppelstärke und die Ausgeglichenheit verlassen können. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Bundesligadamen des TTC Staffel fürs Spitzenspiel gerüstet

Lea Grohmann – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. Als ranghöchstes Tischtennisteam des Kreises starten Staffels Damen in der 3. Bundesliga und scheinen dort ernsthaft in die Titelentscheidung eingreifen zu können. Nach dem glänzenden Saisonstart mit fünf Siegen wurde nun in unserem „Spiel der Woche“ gegen den SC Niestetal der nächste ungefährdet mit 6:2 angereiht, und das zwei Wochen vor dem Schlagerspiel bei Hannover 96.

Nach dem schon sensationellen Abschneiden im Vorjahr als Tabellendritter konnte für die neue Spielzeit mit Wenling Tan-Monfardini eine Weltklassespielerin verpflichtet werden. Die gebürtige Chinesin, die für Italien zweimal bei Olympia dabei war und Team-Europameisterin wurde, um nur einige Erfolge zu nennen, folgte ihrer Tochter Gaia nach Staffel, nachdem sie mehrere Jahre beim bayerischen SV Kolbermoor in der Bundesliga spielte. Sie wurde nicht nur „als Leitfigur für unsere Youngsters verpflichtet“, wie es Betreuer André Tamoschus ausdrückt, sondern erhöhte damit auch die Zielsetzung im Verein. „Mit ihrem noch immer internationalen Niveau ist sie in der 3. Bundesliga eine absolute Ausnahmespielerin, die uns fast immer drei Punkte garantiert. Somit werden wir von der Konkurrenz als Top-Favorit gehandelt, und wir wollen das Ziel, den Titel zu holen, auch erreichen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Elkerhausen rettet sich nach klarer Führung mit 9:7 ins Ziel

Frank Knörr (li) – Arno Matzner
– TuS 1911 Elkerhausen

Limburg-Weilburg. Ein ungutes Gefühl hatte Manuel Kapp, Tischtennis-Abteilungsleiter des TuS Elkerhausen, vor unserem „Spiel der Woche“ in der Bezirksklasse 1. Zum einen kam mit dem TTC Oberbrechen II „ein Gegner, der uns überhaupt nicht liegt, gegen den wir in der letzten Saison beide Spiele verloren haben. Natürlich versuchen wir, es dieses Mal besser zu machen.“ Zum anderen war es ihm schnell klar, dass nach dem Weggang der Nr. 1 – Daniel Zuber wechselte zum SV Edelsberg – der Kampf gegen den Abstieg im Mittelpunkt der aktuellen Runde stehen würde, zumal er die Klasse als insgesamt sehr ausgeglichen ansieht.

Ein ähnliches Ziel verfolgt der TTC Oberbrechen II, wie es Mannschaftsführer Jürgen Scherer formuliert, dem nach zwei klaren Auftaktniederlagen zuletzt der erste Sieg beim 9:7 gegen den Tabellennachbarn TTC Eisenbach II gelang. Nach zwei knapp verlorenen 7:9-Partien „hat uns dieses Wochenende leider dem Ziel Klassenerhalt nicht näher gebracht“, war sein ernüchterndes Fazit. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen rettet nach 7:1-Führung gerade noch das 8:8 – Doppelstärke der Gastgeber der Schlüssel zum Teilerfolg

Andreas Zimmermann – VfR 07 Limburg

Limburg-Weilburg. Wie stets in den vergangenen Jahren zählt auch in der aktuellen Tischtennis-Saison der TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen in der Bezirksklasse 2 zu den Spitzenteams. An Rückschläge im Verlauf der Spielzeiten hat man sich gewöhnt, und diesmal kam die erste Schlappe schon frühzeitig mit dem 2:9 beim TTC Elz III. Nun hatte man aber schnell Gelegenheit zur Rehabilitation, denn mit dem VfR 07 Limburg tauchte ebenfalls ein Titelaspirant auf.

„Nach der Niederlage in Elz wollen wir natürlich Schadensbegrenzung und gegen Limburg gewinnen. Leider wissen wir aber, dass dies sehr schwer wird, da wir die letzten Jahre immer schlecht gegen die Jungs ausgesehen haben“, war die Vorabeinschätzung von Kapitän Benjamin Lemper. Nun, komplett vermasselt hat man den Rundenstart nicht, aber man wird in Folge einer 7:1-Führung dem verpassten Sieg nach dem 8:8-Endergebnis schon etwas nachtrauern. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger SV RW Edelsberg hadert nach 7:9 mit den verpassten Matchbällen

Roland Weinbrenner – TuS Weilmünster

Limburg-Weilburg. Dass das Oberlahnderby zwischen Aufsteiger SV RW Edelsberg und dem TuS Weilmünster „ein Spiel auf Augenhöhe“ in der Tischtennis-Bezirksliga Nord 1 werden würde, ahnten alle Beteiligten. Die Gastgeber wollten nach dem Remis vom Saisonstart nun gerne im Kampf um den Klassenerhalt erneut punkten, die Gäste waren von den Ergebnissen des Gegners her gewarnt und unterschätzten laut Roland Weinbrenner auch dessen Heimvorteil nicht.

Nach der 7:9-Niederlage konnte Edelsbergs Mannschaftsführer Jürgen Grün konstatieren, dass man zwar erneut gut mitgehalten hatte, am Ende aber mit leeren Händen dastand. „Vielleicht war entscheidend, dass Marcel Brunzendorf gegen Markus Theimer zwei Matchbälle nicht nutzen konnte. Das hätte die 6:3-Führung bedeutet.“ Klar ist ihm auch geworden, dass sein Spitzenpaarkreuz eine schwere Saison haben dürfte. „Spiele müssen hinten heraus gewonnen werden.“  Das gelang diesmal nicht. Trotzdem konnte er die erneut guten Doppelleistungen zu Beginn – wie bei bisher allen Partien – herausstellen, „doch leider resultierte daraus erst ein Punktgewinn.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger TTC Villmar ist mit Auftaktremis gegen den TuS Dehrn zufrieden

Sven Hahn – TuS Dehrn

Limburg-Weilburg. Der Traditionsclub TTC Villmar, in früheren Jahren stets Gast in höheren Tischtennisligen, hat nach fünf Jahren Abwesenheit wieder den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. In der Vergangenheit verließen immer wieder Talente den Verein, oder man hatte zuletzt oft darunter zu leiden, dass eigentliche Stammkräfte berufsbedingt oder wegen Verletzungen fehlten.

Nach dem Aufstieg gibt man sich laut Kapitän Markus Müller keinen allzu großen Illusionen hin: „Wir freuen uns zwar, sind uns aber bewusst, dass dieses Jahr gleichzeitig auch wieder das letzte Jahr in der Bezirksliga werden könnte. Denn die Klasse ist mit unglaublich starken Teams und Spielern am Start.“ Für das schwierige Auftaktmatch gegen den TuS Dehrn, der normalerweise stärker sein sollte, spekulierte er darauf, „dass die Raben geschwächt wie zuletzt (ohne Geis und Hinz) antreten, dann wäre ein Fünkchen Hoffnung da.“ (mehr …)

Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme