Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

Werbung für den Tischtennissport endet mit bitterer 7:9-Niederlage für den TTC Elz

Marvin Jeuck – TTC Elz

Limburg-Weilburg. Das war echter Spitzensport, der beim Schlagerspiel der Tischtennis-Hessenliga zwischen dem TTC Elz und Eintracht Frankfurt geboten wurde. Lange Zeit schienen die Elzer dem Topfavoriten ein Bein stellen zu können, ehe es am Ende nach fast fünf Stunden eine mehr als bittere 7:9-Niederlage zu verdauen gab.

Für den TTC Elz und seinen Mannschaftsführer Marvin Jeuck wurde vor Saisonbeginn als klares Ziel der Wiederaufstieg in die Oberliga formuliert. In den ersten sechs Vorrundenpartien lief alles auch wie geplant, ehe der 3:9-Schock in Langen folgte. „Diese Niederlage war ärgerlich und ist eindeutig zu hoch ausgefallen“, so Jeucks Meinung, der allerdings nach dem 8:8 der Eintracht gegen Langen und dem eigenen 9:6-Sieg gegen Nauheim wieder die Chance auf Wiedergutmachung sah. Mit einem Sieg könne man an den Frankfurtern vorbeiziehen und knapp hinter Langen auf Rang 2 überwintern.

Es entwickelte sich eine hochdramatische und auch spielerisch hochklassige Begegnung, in der die Westerwälder völlig überraschend mit 3:0 nach dem Gewinn aller Doppel in Front zogen. Anschließend wurde nicht nur im vorderen Paarkreuz Spitzentischtennis geboten. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

8:8 im Schlagerspiel nach hochklassigem Tischtennissport

Kevin Wingender – TTF Oberzeuzheim

Limburg-Weilburg. Das war für Tischtennisfans eine Partie zum Genießen: In der Bezirksoberliga Nord empfing Verfolger TTF Oberzeuzheim den Tabellenführer TTC Großaltenstädten. Und es sollte großer Sport in der Mehrzweckhalle vor guter Zuschauerkulisse geboten werden, mit spektakulären Ballwechseln, Spannung pur und einem dramatischen Schlusspunkt zum 8:8-Remis.

Oberzeuzheims Mannschaftsführer Noah Neuber war im Vorfeld „mit dem bisherigen Verlauf der Vorrunde relativ zufrieden, lediglich die Niederlage in Dorchheim schmerzt noch ein bisschen.“ Dort hatte man kürzlich mit 7:9 die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, nachdem seit Beginn noch ein 8:8-Punktverlust in Oberbrechen zu Buche stand. „Für die Spielzeit hatten wir uns vorgenommen, bei der Vergabe der Meisterschaft ein gehöriges Wörtchen mitzureden.“ Diese Möglichkeit war vor dem Schlagerspiel gegen den Lahn-Dill-Vertreter gegeben, nur sollte man nun gegen den bislang überzeugenden Tabellenführer punkten.

Das Vorhaben der Gastgeber war, unbedingt in den Doppeln zu punkten, denn da sah man die Stärken des Gegners, während man selbst noch Nachholbedarf habe. Und diese Prognose bestätigte sich dann auch. Eine Doppelbilanz von 15:19 ist für ein Spitzenteam etwas dürftig, wenn man als Vergleich ein 25:6 beim Gegner sieht. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Weilmünster bestätigt Aufwärtstrend mit 9:4-Sieg gegen TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen

Harald Weinbrenner – TuS Weilmünster

Limburg-Weilburg. Der TuS Weilmünster hatte ganz schwer in die Tischtennis-Saison der Bezirksliga Nord hineingefunden, doch mit zuletzt drei Siegen aus vier Begegnungen war der Aufwärtstrend unverkennbar. Das erfuhr jetzt auch der TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen als Tabellenzweiter, der mit einer 4:9-Niederlage in unserem „Spiel der Woche“ nach Hause fahren musste.

Die Verantwortlichen um Mannschaftsführer Roland Weinbrenner hatten nach dem Abgang ihres Spitzenspielers Patrick Reuter in Richtung Gießen ihr Saisonziel auf den Klassenerhalt reduziert. „Durch den vermehrten Aufstieg in der Bezirksliga wurde uns dieses Ziel erleichtert. Doch zeigten uns die ersten Spiele, teils ohne Detlef Kappes, und vor allem dann die kleine Erfolgsserie, dass wir keine Abstiegsängste zu haben brauchen“, so der Kapitän, für den allerdings der kommende Gegner nicht im Bereich eines Erfolges zu liegen schien.

Benjamin Lemper vom Gast war jedoch vorsichtiger: „Begegnungen gegen Weilmünster sind immer sehr spannend und eng gewesen, sodass es auch diesmal ein offenes Spiel werden wird. Wir hoffen, den Ausfall von Frank Kawert kompensieren zu können und wollen natürlich versuchen, was Zählbares aus dem Weiltal mitzunehmen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Dass die SG Lahr auf den Nachwuchs setzt, zahlt sich schon aus

Carolin Beck – DJK SG Lahr

Limburg-Weilburg. Schon jahrelang hält sich das Damenteam der SG DJK BW Lahr in höchsten Tischtennisligen erfolgreich auf. Und nun scheint der Plan von Kerstin Beck, die auch schon Bundesligaluft geschnuppert hat, mit ihrem eigenen Nachwuchs die Hochklassigkeit zu erhalten, aufzugehen. Die Zugehörigkeit zur Oberliga und nun Hessenliga wurde in den letzten Jahren auch durch das Mitwirken der ehemaligen Weltklassespielerin Branka Batinic garantiert. Hauptsächlich wurde das Team dabei von Kerstin Beck und Marina Hamann unterstützt, bis nun die Schwestern Anabel und Carolin Beck „reif“ genug geworden sind, schon erfolgreich Stützen im Team zu werden.

Die Familie Beck lebt für den Tischtennissport und erlebt momentan in der Hessenliga Süd-West großartige Erfolge. Und nach zwei weiteren Siegen am vergangenen Wochenende klopft man sogar ganz oben in der Spitzengruppe an. Dem 8:4-Erfolg beim TSV Langstadt ließ man dann ein 8:5 gegen RW Biebrich in unserem „Spiel der Woche“ folgen.

Sehr skeptisch war Kerstin Beck vor dieser Begegnung: „Die Biebricher liegen uns einfach nicht. In den letzten Jahren ging es stets sehr eng zu, oft mit einem Unentschieden am Ende“, so die erfahrene Akteurin, die sich auch im Kreisvorstand und als Trainerin engagiert. Mit ihrer Prognose sollte sie Recht behalten. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Auch der TV Runkel kann Spitzenreiter TTC Niederzeuzheim nicht knacken

Peter Martin – TTC Niederzeuzheim

Limburg-Weilburg. Momentan spielt der TTC Niederzeuzheim in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 eine herausragende Rolle. Sieben Siege nach sieben Spielen lautet die Bilanz nach unserem „Spiel der Woche“, in dem auch der TV Runkel mit 5:9 auf der Strecke blieb. Einen kleinen Dämpfer erhielt der Tabellenführer dann einen Tag später beim 8:8 gegen den TTC Villmar.

Die Runkeler waren nach der Niederlage zum Saisonauftakt zuletzt mit drei Siegen in Folge auf dem Vormarsch gewesen und hatten sich zum ernsthaftesten Verfolger gemausert. Natürlich muss man berücksichtigen, dass die Lahnstädter durch den Tod von Frank Mihm nicht nur einen spielerischen Verlust erlitten haben und nun im Schlagerspiel auch noch Marc Schäfer wegen Verletzung ersetzen mussten. Trotzdem trauerte Kapitän Marco Bitsch dem verpassten Doppelerfolg von ihm und Andreas Hassner nach, wo man 11:13 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Und als das erfolgsverwöhnte Spitzenduo Marco Bitsch und Carsten Gassen nicht das Optimum im 1. Paarkreuz herausholte, war für Runkels Spitzenmann die Chance „auf ein Pünktchen vertan. Matchwinner für Niederzeuzheim war sicherlich Peter Martin, der sowohl gegen mich als auch gegen Carsten sehr gut spielte und verdient gewonnen hat.“ Trotz eines souverän aufspielenden Patrick Nink auf Position 3 musste Runkels Nummer 1 den Zeuzheimern einen unbestritten verdienten Erfolg attestieren. „Sie sind auf jeden Fall der absolute Favorit in der Klasse.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

9:7-Derbysieg in Offheim ist gleichzeitig erster Saisonsieg für TTC Staffel

André Blättel – TTC Offheim

Limburg-Weilburg. Mit unterschiedlichen Vorleistungen gingen die Konkurrenten in unserem „Spiel der Woche“ ins Derby der Tischtennis-Verbandsliga West. André Ortseifen vom Gastgeber TTC Offheim war „mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, denn mit dem Remis zu Hause gegen Herbornseelbach und dem Erfolg in Bad Schwalbach sind wir nahezu ideal gestartet“, zumal man nicht komplett gespielt habe. Nach der verdienten Niederlage gegen Oberndorf sei man im Soll, wobei er mit seinem Team möglichst schnell die Weichen auf Klassenerhalt stellen möchte. Er schätzt die Liga durch die beiden starken Aufsteiger aus Hornau und Oberndorf nominell stärker als im letzten Jahr ein, weshalb die Partie gegen Staffel bereits richtungsweisend sein könne.

Er prognostizierte richtig „einen engen Spielverlauf“, doch sein Wunsch, „gut aus den Doppeln zu kommen“, ging voll daneben.

Sein Gegenüber Raphael Trost verfiel angesichts der bis dato schwachen Punkteausbeute (1:5) nicht in Panik, sondern schrieb das dem sehr schwierigen Auftaktprogramm zu, denn die bisherigen Gegner seien an der Tabellenspitze zu finden. „Wir möchten und können die Abstiegsränge im Laufe der folgenden Spiele verlassen, um uns im Mittelfeld zu etablieren.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Niederzeuzheim stürmt mit 9:2-Knaller in Heringen an die Spitze

Stefan Titz – TTC Niederzeuzheim

Limburg-Weilburg. Mit jeweils weißen Westen traten die Kontrahenten in unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksklasse Nord 2 gegeneinander an. Am Ende jubelten nur die Niederzeuzheimer Gäste, die fulminant mit 9:2 einen echten Knaller in Heringen gelandet hatten.

Schon im Vorfeld des Spitzenspiels war Niederzeuzheims Kapitän Stefan Titz überrascht über den guten Auftakt, den die Saison für sein Team gefunden hatte: „Es läuft bisher besser als gedacht. Mit 8:0 Punkten zu starten, hätte keiner erwartet, was uns umso glücklicher macht.“ Nun erwartete er mit dem Spiel beim TSV Heringen einen „Wegweiser, denn auch unser Gegner scheint in erstaunlicher Frühform zu sein.“

Doch auf Heringer Seite war man schon etwas skeptisch. Schließlich fällt mit Routinier Peter Langhelm ein Punktegarant wegen seiner Hüft-OP wahrscheinlich noch die gesamte Vorrunde aus. Insofern waren die Erwartungen zunächst bescheiden, mit den erreichten vier Siegen aus vier Partien wurde man bis dato eines Besseren belehrt. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Drei Fünfsatzniederlagen ziehen der SG Blessenbach den Zahn

Lenuta Schmidt holte beim 1:8 der SG Blessenbach in der Bezirksliga gegen den TSV Hirschhausen den Ehrenpunkt für ihr Team.

Limburg-Weilburg. Nach hart umkämpften Anfangsspielen war unser „Spiel der Woche“ dann doch eine klare Angelegenheit für das Gästeteam des TSV Hirschhausen. Das setzte sich in der Tischtennis-Bezirksliga der Damen bei der SG Blessenbach mit 8:1 durch und kann sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren.

Mit der Rückkehr von Nicole Huttel ins Team, die auch als Mannschaftsführerin fungiert, scheint der TSV gefestigter zu sein. Zumindest war man mit dem 4:4-Punktestart zufrieden: „Es verlief bisher relativ erwartungsgemäß. An unserem Saisonziel ´Klassenerhalt` hat sich nichts geändert. Größere Erwartungen haben wir nicht, denn es geht uns nicht um Leistungssport, vielmehr wollen wir mit Freude und Spaß an den Tisch treten“, so die in der letzten Rückrunde pausierende Nicole Huttel.

Sorgen hatte die SG Blessenbach vor der Begegnung, denn Maren Horz konnte nicht mitwirken: „Ich bin auf Geschäftsreise. Nach unserem Abstieg wollen wir in der Bezirksliga gut mithalten, auch gegen Hirschhausen, gegen das es in der Vergangenheit oft ein Unentschieden gab.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Wirbelau nutzt die Bad Camberger Schwächung zum 9:4-Sieg aus

Daniel Krampe – TTC Bad Camberg

Limburg-Weilburg. Zwar ist die Tischtennis-Saison noch jung, doch der 9:4-Sieg beim TTC Bad Camberg brachte dem TuS Wirbelau in unserem „Spiel der Woche“  in der Bezirksklasse Nord 1 zwei äußerst wichtige Punkte ein.

Das Saisonziel des Wirbelauer Teams nach Mannschaftsführer Sven Hautzel  „Ein Platz im Mittelfeld wäre toll“ könnte schon mit diesem Sieg in die angestrebte Bahn gelenkt worden sein. Bereits das Überraschungsremis vor Wochen gegen Staffel III hatte angedeutet, dass man „gut aufgestellt“ sein dürfte. Und jetzt sollte in Bad Camberg nachgelegt werden, wobei man auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre.

Der Erfolg wurde dem TuS etwas einfacher gemacht, denn die Gastgeber hatten lediglich zwei Stammspieler aus der Ersten zur Verfügung. Trotzdem ließen sich die Kneippstädter auch von einem schnellen 1:5-Rückstand nicht entmutigen (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger TuS Elkerhausen muss weiter Lehrgeld bezahlen

Jürgen Grün – SV RW Edelsberg

Limburg-Weilburg. „Stand jetzt konnten wir beim Abenteuer Bezirksliga noch keine Punkte ergattern, wobei wir in den Spielen nicht das Gefühl hatten, ewig weit weg zu sein“, waren die Aussagen von Elkerhausens Kapitän Arno Matzner vor der nächsten Doppelaufgabe am Wochenende. Sein Team hatte als Aufsteiger in die Tischtennis-Bezirksliga bisher mit 3:9 in Haintchen und 4:9 gegen Hadamar keinen erfolgreichen Saisonstart zu verzeichnen gehabt. Nun folgte die erwartete Schlappe gegen das Spitzenteam TTC Hausen II (1:9), doch im Derby beim SV RW Edelsberg sollte es besser werden.

„Natürlich sind wir klarer Außenseiter gegen ein Team, das im letzten Jahr oben mitgespielt hat. Aber wir freuen uns auf das Lokalderby, und vielleicht geht ja gerade deswegen am Ende doch etwas.“ Nun – es ging wesentlich besser als zuletzt, ohne dass man am Ende bei der 5:9-Niederlage für die Leistungssteigerung belohnt wurde. (mehr …)