Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Kategorie: Spiel der Woche Bezirksebene

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Elkerhausen rettet sich nach klarer Führung mit 9:7 ins Ziel

Frank Knörr (li) – Arno Matzner
– TuS 1911 Elkerhausen

Limburg-Weilburg. Ein ungutes Gefühl hatte Manuel Kapp, Tischtennis-Abteilungsleiter des TuS Elkerhausen, vor unserem „Spiel der Woche“ in der Bezirksklasse 1. Zum einen kam mit dem TTC Oberbrechen II „ein Gegner, der uns überhaupt nicht liegt, gegen den wir in der letzten Saison beide Spiele verloren haben. Natürlich versuchen wir, es dieses Mal besser zu machen.“ Zum anderen war es ihm schnell klar, dass nach dem Weggang der Nr. 1 – Daniel Zuber wechselte zum SV Edelsberg – der Kampf gegen den Abstieg im Mittelpunkt der aktuellen Runde stehen würde, zumal er die Klasse als insgesamt sehr ausgeglichen ansieht.

Ein ähnliches Ziel verfolgt der TTC Oberbrechen II, wie es Mannschaftsführer Jürgen Scherer formuliert, dem nach zwei klaren Auftaktniederlagen zuletzt der erste Sieg beim 9:7 gegen den Tabellennachbarn TTC Eisenbach II gelang. Nach zwei knapp verlorenen 7:9-Partien „hat uns dieses Wochenende leider dem Ziel Klassenerhalt nicht näher gebracht“, war sein ernüchterndes Fazit. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen rettet nach 7:1-Führung gerade noch das 8:8 – Doppelstärke der Gastgeber der Schlüssel zum Teilerfolg

Andreas Zimmermann – VfR 07 Limburg

Limburg-Weilburg. Wie stets in den vergangenen Jahren zählt auch in der aktuellen Tischtennis-Saison der TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen in der Bezirksklasse 2 zu den Spitzenteams. An Rückschläge im Verlauf der Spielzeiten hat man sich gewöhnt, und diesmal kam die erste Schlappe schon frühzeitig mit dem 2:9 beim TTC Elz III. Nun hatte man aber schnell Gelegenheit zur Rehabilitation, denn mit dem VfR 07 Limburg tauchte ebenfalls ein Titelaspirant auf.

„Nach der Niederlage in Elz wollen wir natürlich Schadensbegrenzung und gegen Limburg gewinnen. Leider wissen wir aber, dass dies sehr schwer wird, da wir die letzten Jahre immer schlecht gegen die Jungs ausgesehen haben“, war die Vorabeinschätzung von Kapitän Benjamin Lemper. Nun, komplett vermasselt hat man den Rundenstart nicht, aber man wird in Folge einer 7:1-Führung dem verpassten Sieg nach dem 8:8-Endergebnis schon etwas nachtrauern. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger SV RW Edelsberg hadert nach 7:9 mit den verpassten Matchbällen

Roland Weinbrenner – TuS Weilmünster

Limburg-Weilburg. Dass das Oberlahnderby zwischen Aufsteiger SV RW Edelsberg und dem TuS Weilmünster „ein Spiel auf Augenhöhe“ in der Tischtennis-Bezirksliga Nord 1 werden würde, ahnten alle Beteiligten. Die Gastgeber wollten nach dem Remis vom Saisonstart nun gerne im Kampf um den Klassenerhalt erneut punkten, die Gäste waren von den Ergebnissen des Gegners her gewarnt und unterschätzten laut Roland Weinbrenner auch dessen Heimvorteil nicht.

Nach der 7:9-Niederlage konnte Edelsbergs Mannschaftsführer Jürgen Grün konstatieren, dass man zwar erneut gut mitgehalten hatte, am Ende aber mit leeren Händen dastand. „Vielleicht war entscheidend, dass Marcel Brunzendorf gegen Markus Theimer zwei Matchbälle nicht nutzen konnte. Das hätte die 6:3-Führung bedeutet.“ Klar ist ihm auch geworden, dass sein Spitzenpaarkreuz eine schwere Saison haben dürfte. „Spiele müssen hinten heraus gewonnen werden.“  Das gelang diesmal nicht. Trotzdem konnte er die erneut guten Doppelleistungen zu Beginn – wie bei bisher allen Partien – herausstellen, „doch leider resultierte daraus erst ein Punktgewinn.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger TTC Villmar ist mit Auftaktremis gegen den TuS Dehrn zufrieden

Sven Hahn – TuS Dehrn

Limburg-Weilburg. Der Traditionsclub TTC Villmar, in früheren Jahren stets Gast in höheren Tischtennisligen, hat nach fünf Jahren Abwesenheit wieder den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. In der Vergangenheit verließen immer wieder Talente den Verein, oder man hatte zuletzt oft darunter zu leiden, dass eigentliche Stammkräfte berufsbedingt oder wegen Verletzungen fehlten.

Nach dem Aufstieg gibt man sich laut Kapitän Markus Müller keinen allzu großen Illusionen hin: „Wir freuen uns zwar, sind uns aber bewusst, dass dieses Jahr gleichzeitig auch wieder das letzte Jahr in der Bezirksliga werden könnte. Denn die Klasse ist mit unglaublich starken Teams und Spielern am Start.“ Für das schwierige Auftaktmatch gegen den TuS Dehrn, der normalerweise stärker sein sollte, spekulierte er darauf, „dass die Raben geschwächt wie zuletzt (ohne Geis und Hinz) antreten, dann wäre ein Fünkchen Hoffnung da.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger TV Runkel muss nach Auftaktsieg in Oberzeuzheim Lehrgeld bezahlen (1:9)

Kevin Wingender – TTF Oberzeuzheim

Limburg-Weilburg. Nach einigen vergeblichen Versuchen schaffte es der TV Runkel in der letzten Saison relativ souverän, in die Tischtennis-Bezirksoberliga aufzusteigen. Die Ambitionen in der neuen Liga erhielten jedoch für das Team um Mannschaftsführer und Spitzenspieler Marco Bitsch schon vor dem Start einige Dämpfer: „Wir haben leider einige Verletzte. Zu den Rückenbeschwerden von Carsten Gassen und den Kniebeschwerden von Mathias Kiefer kamen eine Knie-OP von Alex Berger kurz vor Rundenbeginn sowie ein Treppensturz von mir hinzu.“ So ist der Kapitän mit dem Lazarett bedient, denn in Bestbesetzung und ohne Beschwerden hatte man schon den Klassenerhalt angepeilt. Umso wichtiger war natürlich der Auftakterfolg beim 9:7 gegen Mitaufsteiger TuS Naunheim, sodass man etwas beruhigter zu unserem „Spiel der Woche“ nach Oberzeuzheim fahren konnte.

Auch der Gegner stapelte vor dem ersten Spiel-Wochenende sehr tief. Sebastian Bausch gab als Saisonziel den Klassenerhalt aus, „und wir hoffen, gegen Runkel die ersten Punkte einfahren zu können.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Wirbelau muss nach 7:9-Niederlage gegen Heringen II ins Abstiegsspiel

Klaus Luttenberger – TSV Heringen

Limburg-Weilburg. In unserem Tischtennis-„Spiel der Woche“ musste zwischen dem TuS Wirbelau und dem TSV Heringen II die Entscheidung fallen, wer sich aus der Bezirksklasse Nord 2 die Abstiegsrelegation anzutun hat. Und beide Kontrahenten wollten das nach ihren Aussagen im Vorfeld natürlich möglichst vermeiden. Olaf Saam vom gastgebenden TuS war überzeugt, dass sein Team auf jeden Fall stärker als die Heringer Zweite sei, doch ständige Verletzungssorgen habe sie in die missliche Lage gebracht. „Nur dreimal konnten wir in der gesamten Spielzeit komplett antreten, sonst wäre der eine oder andere Punkt mehr gefallen. Und schließlich haben wir im Vorspiel in Heringen klar dominiert“, so die selbstbewusste und etwas gewagte Aussage von Mannschaftsführer Olaf Saam angesichts eines knappen 9:6-Sieges.

Etwas zurückhaltender, aber schon froh über die bessere Ausgangslage äußerte sich Klaus Luttenberger vom Gast: „Nachdem wir nach der Vorrunde auf dem Relegationsplatz standen, konnten wir in der Rückrunde durch nicht unbedingt zu erwartende Siege gegen Dietkirchen und Hausen II aktuell in der Tabelle an Wirbelau vorbeiziehen. Nun würde uns ein Punkt reichen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Überlegener TTC Villmar macht Meisterschaft perfekt

Torben Reichwein – TTC Villmar

Limburg-Weilburg. Das Schlagerspiel in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 konnte die Entscheidung im Titelkampf bringen. Und tatsächlich: Mit dem 9:4-Sieg in Heringen setzte der TTC Villmar einen Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Saison mit der am Ende souveränen Erringung des Meisterschaftstitels.

„Wir gehen entspannt in die Begegnung. Letztendlich dürfen wir das letzte Spiel in Dorchheim nicht verlieren, aber es wäre natürlich schöner, die Meisterschaft bereits in Heringen zu feiern“, so ging Villmars Kapitän Markus Müller die Partie im Vorfeld an. Kein Wunder, denn mit drei Punkten Vorsprung, da der Gegner im letzten Spiel geschwächelt hatte, konnte man es relativ locker angehen. Den Doppeln rechnete er vorentscheidende Bedeutung zu, denn gewarnt waren die Gäste allemal: „In Heringen haben wir uns immer schwer getan, denn der langsame Boden kommt uns nicht entgegen. Also ist das Ziel: nicht verlieren.“

Peter Langhelm und sein TSV Heringen freuten sich auf das Gastspiel des Tabellenführers, dem man es so schwer wie möglich machen wollte. „Unsere Vorrunde verlief mehr als unglücklich. Die schwere Erkrankung unseres Mannschaftskameraden Horst Wagenbrenner sowie zahlreiche weitere Ausfälle verhinderten eine bessere Platzierung. Immerhin steht jedoch schon heute fest, dass wir zumindest die Vizemeisterschaft sicher haben. Von beiden Mannschaften eine Spitzenleistung!“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Lindenholzhausen und Aumenau zeigen bei der Punkteteilung weiter aufsteigende Form

Umut Yildiz – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Die Erwartungen waren vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 bei den Kontrahenten unterschiedlich. Der TTC Lindenholzhausen wollte die erfolgreiche Serie mit nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen durch einen Sieg ausbauen, der relegationsgefährdete TuS Aumenau wollte zwar auch den Schwung aus den letzten Siegen mitnehmen, doch traute man sich nicht so richtig etwas zu, da Michael Scheerer ersetzt werden musste. Nachdem man die rote Laterne abgegeben habe, sei das Verlassen des Relegationsplatzes natürlich nun das Ziel.

Der Plan von Lindenholzhausens Mannschaftsführer Marius Eichhorn war zum einen, recht entspannt in die Partie gehen zu können, da man im gesicherten Mittelfeld platziert ist, aber auch „gut in die Doppel zu starten und im vorderen Paarkreuz zu punkten. Beides gelang uns leider nicht, sodass wir ständig im Rückstand lagen.“ Erst gegen Ende der Partie konnte man aufschließen und durch einen Sieg im hochklassigen Schlussdoppel noch einen Punkt sichern (8:8). „Nach über vier Stunden Spielzeit konnten wir mit der Punkteteilung zufrieden sein“, so sein Fazit. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Hausen bestätigt die überragende Rolle und macht die Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt

Christian (li) und Tobias Wagner – TTC Hausen

Limburg-Weilburg. Der Gegner in unserem „Tischtennisspiel der Woche“ für den souverän auftrumpfenden TTC Hausen war ursprünglich als großer Konkurrent in die Saison der Bezirksoberliga gestartet. Doch immer wieder kaum zu verkraftende Ausfälle im Laufe der Spielzeit ließen den TTC Offheim aus der Spitzengruppe abrutschen. Nun wollte man in Bestbesetzung die Übermannschaft herausfordern, wie es Mannschaftsführer André Ortseifen formulierte. „Unser Gegner spielt eine sensationelle Saison und ist durch die Zugänge von Christopher Horn und Fabian Drews in jedem Paarkreuz extrem stark besetzt. Deswegen sind sie nicht nur klarer Favorit, sondern werden auch verdient die Meisterschaft gewinnen. Dennoch versuchen wir, unseren Heimvorteil zu nutzen, und in Bestbesetzung haben wir auch Frohnhausen und Oberndorf geschlagen.“

Etwas Besonderes sei auch, dass mit Christopher Abel und Fabian Drews gleich zwei ehemalige Offheimer Akteure nun in Hausen aufschlagen würden. Für Christian Wagner, Hausens Kapitän, kam die Favoritenstellung in der Liga schon erwartet, „doch dass wir bis jetzt so überlegen auftgetreten sind, freut uns natürlich.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Gelungener Tag für TTC Staffel mit 6:4-Sieg der Damen zum Abschluss

Gaia Monfardini – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. Einen glanzvollen Rahmen erhielt unser „Spiel der Woche“ im Staffeler Bürgerhaus. Bevor die Damen den Tabellenführer der 3. Tischtennis-Bundesliga Nord aus Göttingen empfingen, ging ein Empfang anlässlich des 50. Osterturniers über die Bühne. Nach der Begrüßung durch André Tamoschus,den 1. Vorsitzenden des TTC, moderierte Jochen Reinhardt ein lockeres „Thekengespräch“ mit den beiden Schirmherren, ITTF-Präsident Thomas Weikert und Staatsminister a.D. Karlheinz Weimar, mit Landrat Manfred Michel und Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Es wurden sowohl tischtennisspezifische Themen abgehandelt als auch über die Situation der Sportvereine, die mögliche Integration von Flüchtlingen, das Ehrenamt  sowie die gesellschaftspolitische Bedeutung der Vereine diskutiert. Im Mittelpunkt stand die notwendige Förderung des Nachwuchses, was in Staffel eine hausragende Stellung darstellt.

Scheinbar setzte dieser Aufgalopp beim Staffeler Drittligateam enorme Kräfte frei. Denn was sich anschließend gegen den Titelaspiranten abspielte mit dem 6:4-Triumph der Gastgeberinnen, war absolute Werbung für den Tischtennissport. Der letzte Heimauftritt brachte spannende, hochklassige und faire Spiele, eine phantastische Stimmung unter den mehr als 130 Zuschauern und am Ende die zweite Saisonniederlage der Gäste. Auf der anderen Seite blieb das Staffeler Team im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur 3. Liga zu Hause unbesiegt und hat noch Chancen auf die Vizemeisterschaft. (mehr …)

Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme