Kategorie: Aktuelles

TT-Kreistagsheft 2024 ist fertig und steht zum Download bereit (82 Seiten mit Rückblick, Ausblick, Berichten, Erfolgen, Klasseneinteilungen)

Hier findet ihr das TT-Kreistagsheft 2024, welches vom Tischtennis-Kreisvorstand (insbesondere von Kreissportwart Thomas Neblung, unserem Kreisschülerwart Konrad Grasse und mir) in vielen Stunden erstellt und beim Kreistag in Offheim vorgestellt wird. Auch dieses Jahr wird es – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – keine gebundene Fassung geben, so dass die Vereinsvertreter:innen die Fassung bereits vorab oder im Nachgang herunterladen können. Das Heft beinhaltet die Berichte aller Vorstandsmitglieder und der Beauftragten, gibt einen Rückblick auf die abgelaufene Saison (mit vielen Fotos z. B. von allen Meistermannschaften und den stattgefundenen Turnieren) sowie einen Ausblick auf die neue Runde mit allen Klasseneinteilungen (im Erwachsenen-Bereich), Auf- und Abstiegsregelung und vielem mehr.

1. Hier steht die aktuelle Version des Kreistagshefts zum Download bereit bereit. Ein paar wenige Seiten sind noch vorläufig. Die Klasseneinteilung im Nachwuchsbereich ist noch nicht enthalten, da die Kreisjugendleitersitzung erst am Montag, den 17.06.2024, in Staffel stattfindet.

Tischtennis-Sommerpokal

Der TTC Eisenbach III verteidigt seinen Titel

von Harald Höhnel

Die Finalisten des Tischtennis-Sommerpokal mit dem Edelsberger Abteilungsleiter Jörg Paul (5. v. rechts):
v.l. TTC Eisenbach III mit Thomas Fernando, Thomas Zimmer, Liam Schneider, Jürgen Abel, Frank Luks und TuS Elkerhausen I v.l. André Schmidt, Manuel Kapp, Franz Tamme, Adrian Erwe.

Weinbach-Edelsberg. Der Sieger im Tischtennis-Sommerpokal heißt TTC Eisenbach III. Der Vorjahressieger setzte sich in einem spannenden Finale im Dorfgemeinschaftshaus Edelsberg knapp mit 6:4 gegen den Bezirksligisten TuS Elkerhausen I durch und sorgte mit diesem Erfolg für ein Novum, denn noch nie konnte eine Mannschaft den Titel des Sommerpokalsiegers verteidigen.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein hochklassiges und dramatisches Finale, das sich zu einem wahren Fünf-Satz-Festival entwickelte, denn sieben der zehn Spiele gingen über die volle Distanz. Der TTC Eisenbach III legte zu Beginn mit zwei Doppelerfolgen den Grundstein für den Titelgewinn. Und schon in den beiden Doppeln ging es über fünf Sätze. Völlig unterschiedlich verliefen die ersten vier Sätze zwischen Manuel Kapp/Franz Tamme und Jürgen Ebel/Thomas Zimmer (4:11, 11:4, 4:11, 11:4), ehe Ebel/Zimmer den Entscheidungssatz mit 11:7 gewannen. Adrian Erwe und André Schmidt führten gegen Thomas Fernando und Liam Schneider mit 2:1 Sätzen (11:8, 8:11, 11:5), als sich die Eisenbacher Kombination mit 13:11 in den „Fünften“ rettete, den sie dann ebenfalls mit 11:7 für sich entschied. (mehr …)

Kreisjugendleitersitzung am 17.06.2024 in Staffel

Am Montag, den 17. Juni 2024, findet um 19 Uhr die diesjährige Kreisjugendleitersitzung im Gemeinschaftshaus in Staffel statt (Einladung 2024 in Staffel). Die Veranstaltung ist eine Pflichtveranstaltungen für alle Vereine mit einer Nachwuchsmannschaft und daher ist auch die Anwesenheit eines Jungendwartes/einer Jungendwartin oder Vertretung verpflichtend.

Sollte eine Anwesenheit nicht möglich sein, kann mit einer Vollmacht eine Vertretung teilnehmen.

Die Ehrung der Meistermannschaften und Ranglistensieger*innen findet wieder vor der Jugendleitersitzung um 18 Uhr statt. Dazu werden alle Meistermannschaften sowie die jeweils ersten Drei der Einzelranglisten und die Sieger*innen der Doppelrangliste gebeten, nach Staffel zu kommen.

Ehrentafel Nachwuchs

Eine Vereinslegende hängt den Schläger an die Wand

Eine Vereinslegende hängt den Schläger an die Wand

Alfons (Conny) Heun – TTC Villmar

Alfons Heun, auch besser bekannt als „Conny“ wird seine aktive Tischtenniskarriere beim TTC 1953 Villmar aus gesundheitlichen Gründen beenden.

Schon kurz nach der Gründung des TTC Villmar im Jahr 1953 schloss sich Conny dem Verein an und entwickelte sich schnell zu einem Leistungsträger der ersten Mannschaft. Seine spielerische Klasse und sein unermüdlicher Einsatz hatten ihn bis in die Landesliga West gebracht, dies entspricht der heutigen sechsthöchsten Spielklasse im Tischtennis.

Über die Jahre hinweg hat Conny mehr als 3000 Einzel- und Doppelpartien bestritten. Dabei hat er nie den Verein gewechselt und trug 70 Jahre lang stets das TTC-Villmar Trikot. Seiner Präsenz am Tisch war legendär – ein wahrer Kämpfer, der nie aufgab und immer für sein Team da war.

Doch nicht nur am Tischtennistisch hat sich Conny verdient gemacht. Seit über 40 Jahren engagierte er sich im Vorstand des Vereins. Seine Leidenschaft für den Sport trieb stets an und er wurde 2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Immer wieder hat er den Verein vorangebracht und die Gemeinschaft gestärkt.

Und nun, im Alter von 86 Jahren hängt Conny den Schläger an die Wand. Gesundheitliche Gründe haben ihn dazu bewogen, den aktiven Spielbetrieb einzustellen. Doch die Liebe zum Verein bleibt ungebrochen und er wird dem TTC Villmar mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Mitglieder des TTC 1953 Villmar sind dankbar für Connys Treue und sein Engagement. Er wird weiterhin ein wichtiger Teil des Vereins sein, auch wenn er nicht mehr am Tisch steht.

Geschicklichkeitswettbewerb in Staffel

Die Tischtennisanfängergruppe vom TTC Staffel hat am vergangenen Freitag beim Geschicklichkeitswettbewerb viel Spaß gehabt. Trotz ihrer noch kurzen Trainingszeit konnten die jungen Talente ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Der interne Wettbewerb wurde im Gemeinschaftshaus Staffel ausgetragen. Die Aufgaben reichten von Ballkontrolle und Zielgenauigkeit bis hin zu kleinen Koordinationsübungen. Die Teilnehmer der Anfängergruppe, die alle erst vor wenigen Monaten mit dem Tischtennistraining begonnen hatten, zeigten hierbei bemerkenswertes Geschick und Durchhaltevermögen.

Unter der Leitung von Michael Armborst, Hanna Forestier, Kira Brahm, Lilly Armborst und Thomas Reis trainiert die Gruppe zweimal wöchentlich.

Die glücklichen Teilnehmer wurden nach dem Wettbewerb mit Urkunden geehrt. “Das war ein großartiger Tag für uns alle”, resümierten alle Trainer strahlend. “Wir freuen uns schon auf das nächste Training und den nächsten Wettbewerb.”

Wochenendlehrgang des KLZ Limburg-Weilburg

Am Wochenende vom 18.05. bis 19.05. hat das KLZ Limburg-Weilburg einen Wochenendlehrgang mit vielen aktiven Kadermitgliedern veranstaltet. Sowohl Samstag als auch Sonntag waren zwischen 10-12 Teilnehmern dabei, die jeweils von 10-16 Uhr ihrer Lieblingssportart Tischtennis nachgegangen sind.

Die Trainer Sascha Orgler, Kira Meilinger und Luca Wolf ermöglichten den Spielerinnen und Spielern eine optimale Vorbereitung auf die Bezirksvorrangliste am darauf folgenden Wochenende. Durch einen vielseitigen Trainingsplan, der Aufschlagtraining, intensive Übungsphasen sowie Wettkämpfe umfasst hat, wurde es nie langweilig und der Spaß ist natürlich auch nicht zu kurz gekommen.

Insgesamt wurde sehr produktiv und gewinnbringend trainiert und alle Spielerinnen und Spieler konnten neue Ansätze für ihre persönliche Entwicklung mitnehmen. Wir freuen uns auf weitere Wochenendlehrgänge in der Zukunft! 

Saisonabschlussfeier im voll besetzten Staffeler Gemeinschaftshaus

Eltern-Kind-Turnier / 8 Meistermannschaften geehrt / Thomas Knossalla kehrt zum TTC zurück

Zum Ende jeder Saison lädt der TTC Staffel traditionsgemäß die ganze TTC-Familie zu einer geselligen Feier ins Gemeinschaftshaus ein. Auch die sportliche Einleitung mit einem Eltern-Kind-Turnier hat schon eine Tradition, das heuer Dinko und Goran Vucko vor Paul und Oleg Kistner gewinnen konnten.

Am Abend konnte dann Vorsitzender Lukas Armborst über 80 TTC’ler begrüßen und ließ die Saison 2023/24 Revue passieren. Alle auf der JHV formulierten Ziele seien erreicht, sogar übererfüllt worden. Insgesamt 8 Meisterschaften (2 bei den Damen, 3 beim Nachwuchs und 3 bei den Herren) erkämpften sich die 19 TTC-Teams. Aber auch viele Einzelerfolge bei Ranglisten und Meisterschaften haben die Aktiven für die Grün-Weißen errungen. 
Und letztendlich wird auch unser bester Spieler des letzten Jahrzehnts, Thomas Knossalla, nach seinem Ausflug in die Oberliga (in Elz) für die neue Saison zum TTC zurückkehren.

Es war eine der erfolgreichsten Saison in der TTC-Geschichte.

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Löhnberg gewinnt mit 9:4, verpasst aber den Titel gegen grandios aufspielenden TTC Oberbrechen II

Markus Rein (TTC Oberbrechen)

In Anbetracht der dramatischen Entscheidung um die Meisterschaft in der Tischtennis-Bezirksklasse Nord 2 berichten wir über den letzten Spieltag quasi als „Doppelspiel der Woche“. Ein winziges Spiel trennten vor dem Showdown die punktgleichen Teams des TTC Oberbrechen II und des TuS Löhnberg. Und dementsprechend gespannt und nervös war man in beiden Lagern.

Optimistisch gaben sich die Oberbrechener Reservisten mit Kapitän Johannes Höhler: „Wir werden unser Bestes geben, um ein höchst mögliches Ergebnis zu erzielen. Durch das eine mehr gewonnene Spiel sind wir natürlich im Vorteil, vor allem wenn man die Tabellenposition unserer Gegner anschaut.“ Deutlich angespannter war Löhnbergs André Ochs, der vor allem auf viel Gegenwehr und Schützenhilfe seitens des TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen II hoffte, Oberbrechens Gegner. „Wir hatten mit dieser knappen Situation eigentlich nicht mehr gerechnet und wollen nun möglichst den knappen Rückstand aufholen. Wir freuen uns auf das Endspiel gegen Wirbelau, jeder ist hochmotiviert und macht sich Gedanken, wie das Unmögliche noch zu schaffen ist.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Eisenbach II beseitigt mit 8:8-Remis gegen Dillhausen/Barig-Selbenhausen fast die letzten Zweifel am Klassenerhalt

Frank Luks (TTC Eisenbach)

In unserem „Spiel der Woche“ ging es am vorletzten Wochenende in der Tischtennis-Bezirksliga Nord in erster Linie um die Frage, ob sich Gastgeber TTC Eisenbach II endgültig die Klasse würde sichern können. Eigentlich kam da Gegner TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen mit nur vier Stammspielern gerade richtig. Doch am Ende bleibt nach dem 8:8-Unentschieden noch ein kleines Fragezeichen, da Konkurrent TTC Offheim III ebenfalls ein Remis in Niederselters erreichte und die Zwei-Punkte-Distanz beibehielt.

Im Vorfeld der Partie äußerte sich Eisenbachs Mannschaftsführer Christoph Kaiser recht angespannt: „Wir stehen zwei Spieltage vor Schluss noch mitten im Abstiegskampf und hoffen, dass wir unseren knappen Vorsprung gegenüber dem TTC Offheim  ins Ziel retten können.  Da am Ende auch das  Spielverhältnis entscheiden könnte,  ist jeder Spielgewinn wichtig.“ Nach dem umkämpften Spiel gegen Diba in der Vorrunde (5:9) wolle man sich auch jetzt bestmöglich verkaufen, um aus eigener Kraft den Verbleib in der Liga zu sichern.
Sein Gegenüber Dominik Horz war angesichts der zuletzt schwankenden Leistungen und dem erneut unvollständigen Antreten sehr skeptisch und machte sich keine großen Hoffnungen auf einen Erfolg. Dennoch lief es für die Spielgemeinschaft zunächst erfolgsversprechend. Besonders die Doppel liefen gut, und im vorderen Paarkreuz war auf Daniel Zuber (2) und Dominik Horz (2) absolut Verlass. Doch die Rückstände wurden von den Eisenbachern stets gekontert, sodass besonders die starken Dominic Temme (2), Thomas Fernando (2) und Frank Luks (2) dafür sorgten, dass man vor dem Schlussdoppel erstmals in Führung gehen konnte. Doch dann kam wieder die Doppelstärke der Gäste zum Tragen, die den 8:8-Endstand herstellte. (mehr …)

Milo Weyand ist Hessenmeister der TT-Minis

Milo Weyand, der neue Hessenmeister der TT-Minis bei der Siegerehrung in Schotten/Vogelsberg

Mit einer riesigen Überraschung kam Milo Weyand von den hessischen mini-Meisterschaften in Schotten/Vogelsberg rechtzeitig zur Saisonabschlussfeier des TTC Staffel und wurde mit einem großen Hallo herzlich begrüßt.

Über Kreis- und Bezirksebene hat sich das 8-jährige TTC-Talent für die Hessischen qualifiziert und sich dort bei den 10-Jährigen ungeschlagen den Hessentitel erkämpft und sich für die Deutschen Meisterschaften vom 7.- 9. Juni in Beratzhausen/Regensburg qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Seine Vorrundengruppe gewann Milo souverän mit 3:0 (9:0) ohne Satzverlust gegen Mika Misiewicz (Eichenzell), Auron Gaski (Obertshausen) und Matthis Simon (Calden) und qualifizierte sich damit für das Viertelfinale. Dort besiegte er Emil Drechsel (Roßdorf) sicher mit 3:0. Im Halbfinale hatte er mit Mika Misiewicz, den er in der Gruppe noch sicher 3:0 beherrschte, beim 3:2 (11:3, 11:13, 5:11, 11:9 11:6) mehr Widerstand zu brechen. Im Finale gab es aber wieder ein sicheres 3:0 gegen Luis Hergert (Obertshausen) mit dem Titel und der Fahrkarte zu den Deutschen. (mehr …)