Kategorie: Spiel der Woche

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Staffel II nach knappem 9:7-Erfolg beim TTC Hausen II klar auf Titelkurs

Christian Degenhardt – TTC G.-W. Staffel 1953

Limburg-Weilburg. Die deftige 0:9-Niederlage zum Saisonbeginn gegen den TTC Staffel II wurmte das Team des TTC Hausen II auch noch zum Rückrundenstart. Und so wollte man nun unbedingt Revanche im Rückspiel, das wir zum „Spiel der Woche“ auswählten. Nach spannendem Verlauf und imponierender Leistungssteigerung der Gastgeber lief eine intensive Partie ab, wobei der Herbstmeister nach einem glücklichen 9:7-Sieg weiterhin ohne Verlustpunkt bleibt und einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn machte.

„Nach unserem Aufstieg hatten wir uns zum Ziel gesetzt, im oberen Drittel mitzuspielen. Und da uns Fabian Drews glücklicherweise auch in der Rückrunde weiterhin zur Verfügung steht, wollen wir nun gegen den Spitzenreiter Revanche und besser aussehen als im Vorspiel“, war die Vorabansage von Mannschaftsführer Jens Campana, dessen Team allerdings auch die unnötige Niederlage in Dillhausen/Barig-Selbenhausen (7:9) noch ärgert. Nun ginge man besser vorbereitet in die Begegnung mit dem Favoriten und hoffe mit guter Tagesform den Gast zu fordern. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Werbung für den Tischtennissport endet mit bitterer 7:9-Niederlage für den TTC Elz

Marvin Jeuck – TTC Elz

Limburg-Weilburg. Das war echter Spitzensport, der beim Schlagerspiel der Tischtennis-Hessenliga zwischen dem TTC Elz und Eintracht Frankfurt geboten wurde. Lange Zeit schienen die Elzer dem Topfavoriten ein Bein stellen zu können, ehe es am Ende nach fast fünf Stunden eine mehr als bittere 7:9-Niederlage zu verdauen gab.

Für den TTC Elz und seinen Mannschaftsführer Marvin Jeuck wurde vor Saisonbeginn als klares Ziel der Wiederaufstieg in die Oberliga formuliert. In den ersten sechs Vorrundenpartien lief alles auch wie geplant, ehe der 3:9-Schock in Langen folgte. „Diese Niederlage war ärgerlich und ist eindeutig zu hoch ausgefallen“, so Jeucks Meinung, der allerdings nach dem 8:8 der Eintracht gegen Langen und dem eigenen 9:6-Sieg gegen Nauheim wieder die Chance auf Wiedergutmachung sah. Mit einem Sieg könne man an den Frankfurtern vorbeiziehen und knapp hinter Langen auf Rang 2 überwintern.

Es entwickelte sich eine hochdramatische und auch spielerisch hochklassige Begegnung, in der die Westerwälder völlig überraschend mit 3:0 nach dem Gewinn aller Doppel in Front zogen. Anschließend wurde nicht nur im vorderen Paarkreuz Spitzentischtennis geboten. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Favorit Elkerhausen II verteidigt seine weiße Weste

Jochen Ilzhöfer – TuS Haintchen

Selters-Haintchen. Nach dem klaren 9:3 im Spitzenspiel bei Haintchen II bleibt der TuS Elkerhausen II in der 2. Kreisklasse Gruppe 3 weiter ohne Punktverlust und übernahm vom Gegner die Tabellenführung. Bereits vor der Runde wurde Elkerhausen II aufgrund der starken Besetzung als klarer Titelkandidat genannt. Mit Franz Tamme, Wolfram Dorn, Harald Koppel und Mark Tamme hat das Team langjährige kreisligaerfahrene Spieler in seinen Reihen und wurde auch bisher seiner Favoritenrolle gerecht. Den TuS Haintchen II hatte vor der Runde niemand auf dem Zettel. Umso erstaunlicher ist das bisherige Abschneiden, denn das 3:9 gegen Elkerhausen II war die erste Saisonniederlage. Mit Jochen Ilzhöfer vom TSV Heringen hat die Mannschaft einen starken Neuzugang zu verzeichnen, der mit einer Bilanz von 12:1 Siegen in der Einzelrangliste auf dem zweiten Platz liegt.
Ein Garant für die gute Saison sind beim TuS Elkerhausen II die starken Doppel. In 21 Doppelspielen gingen die Elkerhäuser bisher nur viermal als Verlierer vom Tisch. Franz Tamme und Wolfram Dorn verloren nicht ein einziges Doppel und die Paarungen Mark Tamme/Sebastian Weber und Harald Koppel/Christopher Stahl mussten sich nur einmal geschlagen geben. Uns so ging es auch in Haintchen weiter. Der Favorit aus Elkerhausen bewies schon nach den Doppeln, wer Herr im Hause ist. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

8:8 im Schlagerspiel nach hochklassigem Tischtennissport

Kevin Wingender – TTF Oberzeuzheim

Limburg-Weilburg. Das war für Tischtennisfans eine Partie zum Genießen: In der Bezirksoberliga Nord empfing Verfolger TTF Oberzeuzheim den Tabellenführer TTC Großaltenstädten. Und es sollte großer Sport in der Mehrzweckhalle vor guter Zuschauerkulisse geboten werden, mit spektakulären Ballwechseln, Spannung pur und einem dramatischen Schlusspunkt zum 8:8-Remis.

Oberzeuzheims Mannschaftsführer Noah Neuber war im Vorfeld „mit dem bisherigen Verlauf der Vorrunde relativ zufrieden, lediglich die Niederlage in Dorchheim schmerzt noch ein bisschen.“ Dort hatte man kürzlich mit 7:9 die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, nachdem seit Beginn noch ein 8:8-Punktverlust in Oberbrechen zu Buche stand. „Für die Spielzeit hatten wir uns vorgenommen, bei der Vergabe der Meisterschaft ein gehöriges Wörtchen mitzureden.“ Diese Möglichkeit war vor dem Schlagerspiel gegen den Lahn-Dill-Vertreter gegeben, nur sollte man nun gegen den bislang überzeugenden Tabellenführer punkten.

Das Vorhaben der Gastgeber war, unbedingt in den Doppeln zu punkten, denn da sah man die Stärken des Gegners, während man selbst noch Nachholbedarf habe. Und diese Prognose bestätigte sich dann auch. Eine Doppelbilanz von 15:19 ist für ein Spitzenteam etwas dürftig, wenn man als Vergleich ein 25:6 beim Gegner sieht. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Doppelstärke und Doppelschwäche waren spielentscheidend

Marion Müller (li) – Christian Kurz – TuS Löhnberg

Weilburg-Ahausen. Als um 23.10 Uhr Hans Vetter und Waldemar Michel den Matchball zum Löhnberger 9:7-Sieg im fünften Satz des Schlussdoppels verwandelten, jubelte der Gast von der anderen Lahnseite und Ahausen stand mit leeren Händen da. Am Ende waren sich aber beide Mannschaftsführer einig. Ahausens Michael Schröder sprach von der „Schwachstelle Doppel“ und Löhnbergs Hans Vetter sah die vier Doppelsiege seiner Mannschaft als „Spielentscheidend“ an. Neben den vier Doppeln überragte beim Gast das hintere Paarkreuz mit den ehemaligen Spielern des TTC Selters Christian Kurz und Marion Müller, die beide ungeschlagen blieben. Bei Ahausen, das ohne Holger Grün aufschlagen musste, überzeugten Johann Lawatsch, Nico Lawatsch und Fabienne Michel mit jeweils zwei Einzelsiegen.
Für die Heimmannschaft begann das Spiel mit drei verlorenen Doppeln, in dem nur ein einziger Satz gewonnen wurde. Überraschend mussten sich Vater und Sohn Johann und Nico Lawatsch mit dreimal 9:11 gegen das erfahrene Doppel Dieter Görlich und Bruno Grän geschlagen geben. Auch Michael Schröder und Andreas Alt gewann kein Satzgewinn gegen Hans Vetter und Waldemar Michel. Nachdem Fabienne Michel und Ersatzmann Dominik Götz gegen Christian Kurz und Marion Müller den ersten Satz mit 11:9 gewonnen hatten, holten sie in den drei weiteren Sätzen nur noch insgesamt 14 Punkte. Somit lag Löhnberg II schon fast uneinholbar mit 3:0 in Führung. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Weilmünster bestätigt Aufwärtstrend mit 9:4-Sieg gegen TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen

Harald Weinbrenner – TuS Weilmünster

Limburg-Weilburg. Der TuS Weilmünster hatte ganz schwer in die Tischtennis-Saison der Bezirksliga Nord hineingefunden, doch mit zuletzt drei Siegen aus vier Begegnungen war der Aufwärtstrend unverkennbar. Das erfuhr jetzt auch der TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen als Tabellenzweiter, der mit einer 4:9-Niederlage in unserem „Spiel der Woche“ nach Hause fahren musste.

Die Verantwortlichen um Mannschaftsführer Roland Weinbrenner hatten nach dem Abgang ihres Spitzenspielers Patrick Reuter in Richtung Gießen ihr Saisonziel auf den Klassenerhalt reduziert. „Durch den vermehrten Aufstieg in der Bezirksliga wurde uns dieses Ziel erleichtert. Doch zeigten uns die ersten Spiele, teils ohne Detlef Kappes, und vor allem dann die kleine Erfolgsserie, dass wir keine Abstiegsängste zu haben brauchen“, so der Kapitän, für den allerdings der kommende Gegner nicht im Bereich eines Erfolges zu liegen schien.

Benjamin Lemper vom Gast war jedoch vorsichtiger: „Begegnungen gegen Weilmünster sind immer sehr spannend und eng gewesen, sodass es auch diesmal ein offenes Spiel werden wird. Wir hoffen, den Ausfall von Frank Kawert kompensieren zu können und wollen natürlich versuchen, was Zählbares aus dem Weiltal mitzunehmen.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Die „runderneuerte“  KSG Aulenhausen gewinnt

Hendrik Hauzel war beim 9:3 seiner KSG Aulenhausen gegen Kirschhofen II im Einzel und Doppel nicht zu bezwingen

Weilmünster-Aulenhausen. Fast alles war neu bei der KSG Aulenhausen. Im „Spiel der Woche“ in der 1. Kreisklasse Gruppe 1 feierte das Team um Mannschaftskapitän Rafal Kulawik auf dem neuen Hallenboden in der Aulenhäuser Turnhalle beim 9:3 gegen den TuS Kirschhofen II in den neuen Trikots den ersten Heimsieg in dieser Saison. Und dieser wurde zusammen mit dem Gegner und mit der kompletten ersten Mannschaft des TuS Kirschhofen, die nach der 4:9-Niederlage bei der SG Blessenbach in Aulenhausen einlief, ausgiebig gefeiert. Auch die Heimmannschaft hatte fast alle aktiven Spieler in die Halle gelockt, um die Gelegennheit zu nutzen, von der heimischen Presse ein Mannschaftsfoto für den Sponsor im neuen Outfit zu erstellen. Und das Einzige was nicht neu war in Aulenhausen, war die Geselligkeit aller Anwesenden bei Speis und Trank bis weit nach Mitternacht. „Dass man mit den Aulenhäusern nicht nur abwechslungsreiche Spiele austragen, sondern auch viel Spaß haben kann, wurde auch durch den Besuch der kompletten 1. Kirschhöfer Mannschaft bestätigt. Auch für eine so große Menge hungriger und durstiger Leute waren die Aulenhäuser bestens gewappnet. Gerne wieder!“ betonte Kirschhofens Mannschaftsführer Michael Ahrens. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Dass die SG Lahr auf den Nachwuchs setzt, zahlt sich schon aus

Carolin Beck – DJK SG Lahr

Limburg-Weilburg. Schon jahrelang hält sich das Damenteam der SG DJK BW Lahr in höchsten Tischtennisligen erfolgreich auf. Und nun scheint der Plan von Kerstin Beck, die auch schon Bundesligaluft geschnuppert hat, mit ihrem eigenen Nachwuchs die Hochklassigkeit zu erhalten, aufzugehen. Die Zugehörigkeit zur Oberliga und nun Hessenliga wurde in den letzten Jahren auch durch das Mitwirken der ehemaligen Weltklassespielerin Branka Batinic garantiert. Hauptsächlich wurde das Team dabei von Kerstin Beck und Marina Hamann unterstützt, bis nun die Schwestern Anabel und Carolin Beck „reif“ genug geworden sind, schon erfolgreich Stützen im Team zu werden.

Die Familie Beck lebt für den Tischtennissport und erlebt momentan in der Hessenliga Süd-West großartige Erfolge. Und nach zwei weiteren Siegen am vergangenen Wochenende klopft man sogar ganz oben in der Spitzengruppe an. Dem 8:4-Erfolg beim TSV Langstadt ließ man dann ein 8:5 gegen RW Biebrich in unserem „Spiel der Woche“ folgen.

Sehr skeptisch war Kerstin Beck vor dieser Begegnung: „Die Biebricher liegen uns einfach nicht. In den letzten Jahren ging es stets sehr eng zu, oft mit einem Unentschieden am Ende“, so die erfahrene Akteurin, die sich auch im Kreisvorstand und als Trainerin engagiert. Mit ihrer Prognose sollte sie Recht behalten. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

FC Laimbach feiert ersten Saisonsieg

Laimbachs Neuzugang Thomas Schmidt war mit zwei Einzelsiegen einer der Matchwinner beim ersten Saisonsieg des FC Laimbach (9:4 gegen Offheim)

Weilmünster-Laimbach. Jetzt ist der Knoten auch beim FC Laimbach geplatzt. Im „Spiel der Woche“ in der Kreisliga Gruppe 2 gelang dem Team um Mannschaftskapitän Tobias Euler beim 9:4 gegen den TTC Offheim V der erste Saisonsieg. Ein Grund für den Heimsieg war die Nervenstärke der Laimbacher Spieler, die alle fünf Fünf-Satz-Spiele für sich entschieden. Der Gast haderte außerdem mit den Hallengegebenheiten in Laimbach. Nach den Doppeln sah es noch nicht besonders gut aus, denn Offheim gewann zwei der drei Doppelmatches. Tobias Euler und André Füllhas unterlagen gegen Sabrina Gartner und Walter Laux ebenso mit 1:3 wie Thomas Schmidt und Winfried Gath gegen Thomas Glock und Gerd Oschatz. Helmut Hentschel und Armin Lang glichen einen 1:2-Satzrückstand mit 11:9 im vierten Satz aus und gewannen den „Fünften“ in der Verlängerung mit 13:11. Danach schlug die Stunde der nervenstarken Einzelspieler des FC Laimbach. Zunächst sorgte Tobias Euler mit einem 3:0 gegen Sabrina Gartner für den 2:2-Ausgleich. Doch dann zog der FC durch Fünf-Satz-Siege von Helmut Hentschel gegen Wolfgang Wiegand, von Thomas Schmidt gegen Thomas Glock, von Armin Lang gegen Rainer Eckelt und von Winfried Gath gegen Gerd Oschatz auf 6:2 davon. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Auch der TV Runkel kann Spitzenreiter TTC Niederzeuzheim nicht knacken

Peter Martin – TTC Niederzeuzheim

Limburg-Weilburg. Momentan spielt der TTC Niederzeuzheim in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 eine herausragende Rolle. Sieben Siege nach sieben Spielen lautet die Bilanz nach unserem „Spiel der Woche“, in dem auch der TV Runkel mit 5:9 auf der Strecke blieb. Einen kleinen Dämpfer erhielt der Tabellenführer dann einen Tag später beim 8:8 gegen den TTC Villmar.

Die Runkeler waren nach der Niederlage zum Saisonauftakt zuletzt mit drei Siegen in Folge auf dem Vormarsch gewesen und hatten sich zum ernsthaftesten Verfolger gemausert. Natürlich muss man berücksichtigen, dass die Lahnstädter durch den Tod von Frank Mihm nicht nur einen spielerischen Verlust erlitten haben und nun im Schlagerspiel auch noch Marc Schäfer wegen Verletzung ersetzen mussten. Trotzdem trauerte Kapitän Marco Bitsch dem verpassten Doppelerfolg von ihm und Andreas Hassner nach, wo man 11:13 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Und als das erfolgsverwöhnte Spitzenduo Marco Bitsch und Carsten Gassen nicht das Optimum im 1. Paarkreuz herausholte, war für Runkels Spitzenmann die Chance „auf ein Pünktchen vertan. Matchwinner für Niederzeuzheim war sicherlich Peter Martin, der sowohl gegen mich als auch gegen Carsten sehr gut spielte und verdient gewonnen hat.“ Trotz eines souverän aufspielenden Patrick Nink auf Position 3 musste Runkels Nummer 1 den Zeuzheimern einen unbestritten verdienten Erfolg attestieren. „Sie sind auf jeden Fall der absolute Favorit in der Klasse.“ (mehr …)