Kategorie: Spiel der Woche

Spiel der Woche – Bezirksebene

9:7-Derbysieg in Offheim ist gleichzeitig erster Saisonsieg für TTC Staffel

André Blättel – TTC Offheim

Limburg-Weilburg. Mit unterschiedlichen Vorleistungen gingen die Konkurrenten in unserem „Spiel der Woche“ ins Derby der Tischtennis-Verbandsliga West. André Ortseifen vom Gastgeber TTC Offheim war „mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, denn mit dem Remis zu Hause gegen Herbornseelbach und dem Erfolg in Bad Schwalbach sind wir nahezu ideal gestartet“, zumal man nicht komplett gespielt habe. Nach der verdienten Niederlage gegen Oberndorf sei man im Soll, wobei er mit seinem Team möglichst schnell die Weichen auf Klassenerhalt stellen möchte. Er schätzt die Liga durch die beiden starken Aufsteiger aus Hornau und Oberndorf nominell stärker als im letzten Jahr ein, weshalb die Partie gegen Staffel bereits richtungsweisend sein könne.

Er prognostizierte richtig „einen engen Spielverlauf“, doch sein Wunsch, „gut aus den Doppeln zu kommen“, ging voll daneben.

Sein Gegenüber Raphael Trost verfiel angesichts der bis dato schwachen Punkteausbeute (1:5) nicht in Panik, sondern schrieb das dem sehr schwierigen Auftaktprogramm zu, denn die bisherigen Gegner seien an der Tabellenspitze zu finden. „Wir möchten und können die Abstiegsränge im Laufe der folgenden Spiele verlassen, um uns im Mittelfeld zu etablieren.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Weilmünsterer Doppelstärke entscheidet „Spiel der Woche“

Markus Dittmann – TuS Weilmünster

Merenberg-Barig-Selbenhausen (hnl). Im „Spiel der Woche“ in der Kreisliga Gruppe 1 wurde die Aufholjagd des TTC Dillhausen/Barig-S. III gegen den TuS Weilmünster II nicht belohnt. Nach einem 0:4-Rückstand und einer zwischenzeitlichen 7:6-Führung  hat es für den TTC nicht gereicht und am Ende setzte sich Weilmünster II mit 9:7 durch. Entscheidend für diesen Auswärtssieg waren die Doppelschwäche der Heimmannschaft und die Nervenstärke von Weilmünster in den ersten vier Spielen, die allesamt im fünften Satz entscheiden wurden und die allesamt an die Spieler des Gastes gingen. Den Anfang machten Daniel Melchert und Dirk Wolf, die scheinbar uneinholbar mit 2:0-Sätzen gegen Harald Weinbrenner/Martin Bautz führten und nach einigen vergebenen Matchbällen im dritten Satz (14:16) das Spiel aus der Hand gaben. Jeweils ganz knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlagen Armenio Da Silva/Roger Güll gegen Rudolf Launhardt/Markus Dittmann sowie Dieter Melchert/Jochen Kröner gegen Mark Schäfer/Larry Fuchs. Das Drama aus Sicht des Gastgebers ging weiter, als Daniel Melchert nach einer 2:0-Führung gegen Harald Weinbrenner mit 10:12 im dritten Satz unterlag und am Ende mit 5:11 und 8:11 mit leeren Händen da stand. Den ersten Punkt für DiBa III fuhr Dirk Wolf mit 3:0 gegen Rudolf Launhardt ein. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Niederzeuzheim stürmt mit 9:2-Knaller in Heringen an die Spitze

Stefan Titz – TTC Niederzeuzheim

Limburg-Weilburg. Mit jeweils weißen Westen traten die Kontrahenten in unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksklasse Nord 2 gegeneinander an. Am Ende jubelten nur die Niederzeuzheimer Gäste, die fulminant mit 9:2 einen echten Knaller in Heringen gelandet hatten.

Schon im Vorfeld des Spitzenspiels war Niederzeuzheims Kapitän Stefan Titz überrascht über den guten Auftakt, den die Saison für sein Team gefunden hatte: „Es läuft bisher besser als gedacht. Mit 8:0 Punkten zu starten, hätte keiner erwartet, was uns umso glücklicher macht.“ Nun erwartete er mit dem Spiel beim TSV Heringen einen „Wegweiser, denn auch unser Gegner scheint in erstaunlicher Frühform zu sein.“

Doch auf Heringer Seite war man schon etwas skeptisch. Schließlich fällt mit Routinier Peter Langhelm ein Punktegarant wegen seiner Hüft-OP wahrscheinlich noch die gesamte Vorrunde aus. Insofern waren die Erwartungen zunächst bescheiden, mit den erreichten vier Siegen aus vier Partien wurde man bis dato eines Besseren belehrt. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Drei Fünfsatzniederlagen ziehen der SG Blessenbach den Zahn

Lenuta Schmidt holte beim 1:8 der SG Blessenbach in der Bezirksliga gegen den TSV Hirschhausen den Ehrenpunkt für ihr Team.

Limburg-Weilburg. Nach hart umkämpften Anfangsspielen war unser „Spiel der Woche“ dann doch eine klare Angelegenheit für das Gästeteam des TSV Hirschhausen. Das setzte sich in der Tischtennis-Bezirksliga der Damen bei der SG Blessenbach mit 8:1 durch und kann sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren.

Mit der Rückkehr von Nicole Huttel ins Team, die auch als Mannschaftsführerin fungiert, scheint der TSV gefestigter zu sein. Zumindest war man mit dem 4:4-Punktestart zufrieden: „Es verlief bisher relativ erwartungsgemäß. An unserem Saisonziel ´Klassenerhalt` hat sich nichts geändert. Größere Erwartungen haben wir nicht, denn es geht uns nicht um Leistungssport, vielmehr wollen wir mit Freude und Spaß an den Tisch treten“, so die in der letzten Rückrunde pausierende Nicole Huttel.

Sorgen hatte die SG Blessenbach vor der Begegnung, denn Maren Horz konnte nicht mitwirken: „Ich bin auf Geschäftsreise. Nach unserem Abstieg wollen wir in der Bezirksliga gut mithalten, auch gegen Hirschhausen, gegen das es in der Vergangenheit oft ein Unentschieden gab.“ (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Wirbelau nutzt die Bad Camberger Schwächung zum 9:4-Sieg aus

Daniel Krampe – TTC Bad Camberg

Limburg-Weilburg. Zwar ist die Tischtennis-Saison noch jung, doch der 9:4-Sieg beim TTC Bad Camberg brachte dem TuS Wirbelau in unserem „Spiel der Woche“  in der Bezirksklasse Nord 1 zwei äußerst wichtige Punkte ein.

Das Saisonziel des Wirbelauer Teams nach Mannschaftsführer Sven Hautzel  „Ein Platz im Mittelfeld wäre toll“ könnte schon mit diesem Sieg in die angestrebte Bahn gelenkt worden sein. Bereits das Überraschungsremis vor Wochen gegen Staffel III hatte angedeutet, dass man „gut aufgestellt“ sein dürfte. Und jetzt sollte in Bad Camberg nachgelegt werden, wobei man auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre.

Der Erfolg wurde dem TuS etwas einfacher gemacht, denn die Gastgeber hatten lediglich zwei Stammspieler aus der Ersten zur Verfügung. Trotzdem ließen sich die Kneippstädter auch von einem schnellen 1:5-Rückstand nicht entmutigen (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Marion Müller´s Siege reichen nicht

Mit drei Einzelsiegen war Marion Müller beim 3:7 ihres TuS Löhnberg gegen den SV Langenbach überragende Spielerin des Abends.

Löhnberg (hnl). Trotz einer überragenden Marion Müller, die alle drei Einzel gewann, stand der Aufsteiger TuS Löhnberg im „Spiel der Woche“ in der Damen-Kreisliga gegen den SV Langenbach, der seine Mannschaft aufgrund von Personalproblemen aus der Bezirksliga zurückgezogen hatte,  am Ende mit leeren Händen da. Die Routine der Langenbacher Damen setzte sich mit 7:3 durch.
Für den Aufsteiger Löhnberg stand das zweite Spiel in der neuen Klasse schon von Beginn an unter keinem guten Vorzeichen, denn mit Martina Lottermann und Sabine Hardt fehlten die Nummern Zwei und Drei. Mit den Top-Drei trat Langenbach in Löhnberg an. Lediglich die Nummer Vier Susanne Schneider musste passen.
Der Gast führte schnell mit 2:0, denn weder dem Doppel Marion Müller/Carmen Beutler gegen Stefanie Becker-Sterkel/Rosemarie Thiele noch Christine Büchner im Einzel gegen Michaela Abel gelang ein Satzgewinn. Einen Satz (3:11) brauchte Marion Müller, um sich auf das unbequeme Spiel von Rosemarie Thiele einzustellen. Zwar waren nach dem 11:7 im zweiten Satz die folgenden Durchgänge recht eng (11:9, 13:11), doch am Ende fuhr Müller den ersten Löhnberger Punkt ein und verkürzte auf 1:2. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteiger TuS Elkerhausen muss weiter Lehrgeld bezahlen

Jürgen Grün – SV RW Edelsberg

Limburg-Weilburg. „Stand jetzt konnten wir beim Abenteuer Bezirksliga noch keine Punkte ergattern, wobei wir in den Spielen nicht das Gefühl hatten, ewig weit weg zu sein“, waren die Aussagen von Elkerhausens Kapitän Arno Matzner vor der nächsten Doppelaufgabe am Wochenende. Sein Team hatte als Aufsteiger in die Tischtennis-Bezirksliga bisher mit 3:9 in Haintchen und 4:9 gegen Hadamar keinen erfolgreichen Saisonstart zu verzeichnen gehabt. Nun folgte die erwartete Schlappe gegen das Spitzenteam TTC Hausen II (1:9), doch im Derby beim SV RW Edelsberg sollte es besser werden.

„Natürlich sind wir klarer Außenseiter gegen ein Team, das im letzten Jahr oben mitgespielt hat. Aber wir freuen uns auf das Lokalderby, und vielleicht geht ja gerade deswegen am Ende doch etwas.“ Nun – es ging wesentlich besser als zuletzt, ohne dass man am Ende bei der 5:9-Niederlage für die Leistungssteigerung belohnt wurde. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Rathschlag und Firnges führen Odersbach zum Sieg

Ersatzmann Manuel Firnges gehörte beim 9:5 seines SV Odersbach gegen Weinbach II mit zwei gewonnene Einzeln und dem Doppel zu den Matchwinnern.

Weilburg-Odersbach (hnl). Dank der überragenden Klaus Rathschlag und Manuel Firnges gewann der SV Odersabch in der 1. Kreisklasse Gruppe 3 das „Spiel der Woche“ gegen den Aufsteiger TuS Weinbach II mit 9:5. Beide gewannen jeweils zwei Einzel und ihre Doppel. Bei Weinbach II trug sich Frank Mehl mit zwei Einzelerfolgen in die Siegerliste ein.
Der SV Odersbach musste in diesem Oberlahnduell auf Andreas Tropp und Michael Leiner verzichten. Für sie rückten Manuel Firnges und Heinz-Jürgen Deuster ins Team. Und beide machten ihre Sache hervorragend. Beim Aufsteiger TuS Weinbach II fehlte die Nummer Eins Martin Habich. Für ihn spielte aus der Damenmannschaft Svenja Mehl.
Bereits nach den Doppeln war eine Vorentscheidung zugunsten von Odersbach gefallen, denn alle drei Doppel gingen an die Männer von der Lahn. Ein starkes Doppel spielten Alexander Kohl und Klaus Rathschlag, die Thorsten Neidert und Frank Mehl klar mit 3:0 in Schach hielten. Jeweils Vier-Satz-Siege gab es für Olaf Hoin/Manuel Firnges gegen Jens und Werner Hardt sowie für Frank Schauer/Heinz-Jürgen Deuster gegen das Damendoppel Karry Schmidt/Svenja Mehl. Den ersten Punkt für den Aufsteiger holte Jens Hardt, der sich mit einer bärenstarken kämpferischen Leistung nach einem 1:2-Satzrückstand gegen den Odersbach Topspieler Alexander Kohl mit 11:3 und 11:7 in den Sätzen Vier und Fünf durchsetzte. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Villmar kann Aufsteiger TuS Kirschhofen knapp mit 9:6 abweisen

Julian Schütz – TTC Villmar

Limburg-Weilburg. Nach dem geglückten Saisonauftakt mit zwei Siegen konnte der TTC Villmar die Tabellenführung in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 verteidigen. Das gelang mit dem 9:6-Erfolg in unserem „Spiel der Woche“ gegen Aufsteiger TuS Kirschhofen und brachte den Verantwortlichen beim Gastgeber zudem die Genugtuung, dass man mit der Verjüngung des Teams den richtigen Schritt getan hat.

Mannschaftsführer Markus Müller befürchtete „nach der grottenschlechten Vorsaison in der Bezirksliga“, dass man nun auch in der Bezirksklasse eine schwere Runde vor sich habe, denn der Blick auf die Aufstellungen der Konkurrenz zeigte schwere Gegner auf. „Außerdem haben wir auf den Positionen 5 und 6 zwei junge Spieler aufgestellt, die sich erst mal an die Klasse gewöhnen müssen“, so der Kapitän. Doch das Eingehen dieses kleinen Risikos gab ihnen schon nach drei Spieltagen Recht. Der Nachwuchs fügt sich glänzend ein und die Alteingesessenen liefern zuverlässig den Rest zu. Besonders Routinier Ulrich Müller blüht in der Mitte auf und ist in fünf Partien ungeschlagen. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Im Spiel der „Ersatzgeschwächten“ dominiert Aufsteiger TuS Aumenau in Runkel klar mit 9:3

Kevin Hillingshäuser – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. „Das fängt ja gut an“, konnte man zu den Kontrahenten in unserem „Spiel der Woche“ schon vor der Partie sagen. Sowohl Gastgeber und Rückzieher TV Runkel als auch Aufsteiger TuS Aumenau, die in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 zu ihrem Auftakt aufeinandertrafen, haderten mit ihren Aufstellungen. Die Gäste verkrafteten allerdings den Ausfall ihres Spitzenspielers Benjamin Löhr wesentlich besser, wie der deutliche 9:3-Erfolg zeigt. Für Runkels Mannschaftsführer Marco Bitsch war sein Team ohne Carsten Gassen und Frank Mihm „von vornherein chancenlos“ gewesen. Hinzu kam der „schlechte Start ohne Doppelgewinn, sodass die Messe bald gelesen war.“

Sein Gegenüber, Matthias Minor, war natürlich froh über den gelungenen Start mit zwei Punkten und hob besonders Neuzugang Kevin Hillingshäuser hervor, der von Minors Ex-Verein TTSG Esterau zum TuS Aumenau gestoßen war. Doch machte sich das gesamte Team um den Sieg verdient, dem sich auf Runkeler Seite nur Oliver Biedert und Marco Bitsch (2), der trotz Verletzung in den Spitzeneinzeln nicht zu gefährden war, erfolgreich entgegen stellten. (mehr …)