Kategorie: Spiel der Woche

Spiel der Woche – Bezirksebene

Aufsteigerduell TuS Aumenau – TTC Niederzeuzheim endet 6:6 unentschieden

Luca Minor – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Unsicherheit herrschte vor unserem „Spiel der Woche“ in der Tischtennis-Bezirksliga, denn sowohl der TuS Aumenau als auch Mitaufsteiger und erster Gegner TTC Niederzeuzheim gingen mit gemischten Gefühlen in die von Corona beeinflusste Spielzeit.

Matthias Minor vom gastgebenden TuS freut sich zum einen „sehr auf die neue Herausforderung in der Bezirksliga“, denn gerechnet habe man mit dem Aufstieg als nur Fünftplatzierter nach der letzten Vorrunde nicht. „Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, wobei sich die Chancen durch den freiwilligen Rückzug von Weilmünster für uns etwas erhöht haben.“ Zum anderen bedauert er, wie wahrscheinlich alle Teams, dass unter den Corona-Restriktionen vor allem das gesellige Beisammensein nach dem Spiel stark eingeschränkt sein wird. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Obertiefenbacher Siegesserie in 2020 hält an

Klaus Heep (li) Maximilian Weis – TuS Obertiefenbach

Beselich-Obertiefenbach. Auch das sechste Spiel im Jahr 2020 endete für den TuS Obertiefenbach mit einem Sieg. Das Team um Kapitän Maximilian Weis gewann das „Spiel der Woche“ in der Kreisliga Gruppe 1 gegen den TTC Dillhausen/Barig-S. III mit 9:3 und wahrte damit seine Titelchancen. Dazu dürfte der verlustpunktfreie Spitzenreiter TTC Elz IV aus den letzten fünf Spielen nur noch sechs Punkte holen und Obertiefenbach müsste alle Spiele hoch gewinnen. Realistischer ist für das Team von der Meil jedoch der zweite Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Hier hat Obertiefenbach bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Dritten TTC Villmar III.
Bis auf den erkrankten Carsten Schmitt ging der Tabellenzweite mit den besten Sechs ins Rennen. Für ihn spielte Christoph Dotzert, der mit einem Doppel- und einem Einzelsieg mehr als ein Ersatz war. Für den Gegner, den TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen III ist die Saison bis jetzt zufriedenstellend verlaufen. Mit 13:21 Punkten belegt man einen sicheren Mittelfeldplatz. Die Mannschaft hatte oft mit Personalproblemen zu kämpfen. Auch in Obertiefenbach musste Armenio Da Silva kurzfristig passen. Für ihn rückte Dieter Melchert ins Team. Trotzdem entwickelte sich ein äußerst spannendes Match. Dies zeigt schon das Satzverhältnis mit 30:22 für Obertiefenbach. Außerdem wurden sechs der zwölf Spiele erst im fünften Satz entschieden. Und dabei hatte Obertiefenbach fünf Mal die besseren Nerven. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Werschau landet Befreiungsschlag – TTC Villmar II verpasst vorzeitige Rettung

Tobias Schneider – TTC Werschau

Limburg-Weilburg. Wer kann sich aus akuter Abstiegsnot befreien? Das war die Frage vor unserem „Spiel der Woche“, dem Kellerduell der Tischtennis-Bezirksklasse 1 zwischen dem TTC Werschau und dem TTC Villmar II.

Beide Gegner waren zusammen in die Bezirksklasse aufgestiegen, und Stefan Burggraf, Mannschaftsführer der Villmarer Zweiten, hat keine guten Erinnerungen an frühere Spielzeiten: „Bei unseren letzten Besuchen in der Bezirksklasse konnten wir jeweils nur ein Jahr bleiben und waren recht chancenlos.“ Jetzt sah er vor der Begegnung eine bessere Ausgangsposition auf den Klassenerhalt für sein Team mit dem derzeitigen 9. Platz. Allerdings seien weitere Erfolge notwendig, da keine der gefährdeten Mannschaften abgeschlagen sei und man teilweise noch gegeneinander antreten müsse.

Ausgeglichen war die Bilanz gegen den jetzigen Gastgeber TTC Werschau in den letzten Begegnungen. Sieg und Niederlage im Vorjahr folgte ein Unentschieden in der Vorrunde. Bemerkenswert findet Stefan Burggraf, dass Werschaus junge Spieler Tobias Schneider und Marcel Kremer sich ins vordere Paarkreuz gespielt und dort prima Bilanzen erzielt haben. Man sei also gewarnt und sehe realistisch sogar eine Favoritenstellung beim Gegner, der auch in den Doppeln gefährlich sei. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Drommerhäuser Revanche gelingt

Hans-Peter Schick (li) – Johannes Ludwig – STV Drommershausen

Weilburg-Drommershausen. Der STV Drommershausen II hat sich im „Spiel der Woche“ in der 2. Kreisklasse Gruppe 2 für die Auftaktniederlage gegen den TSV Hirschhausen IV revanchiert. Im ersten Spiel der neuen Saison hatte das Team um Kapitän Johannes Ludwig in eigener Halle mit 7:9 gegen den Nachbarn verloren. Diesmal gelang ein 9:6-Auswärtssieg. Bis auf Jannick Velten, der nur sporadisch zur Verfügung steht, schickte das Team um Mannschaftsführer Tom Leon Langer die Bestbesetzung ins Rennen. Für Velten spielte Mario Betz. Bei Drommershausen war von den ersten Sechs Peter Keller nicht mit an Bord. Für ihn rückte Hans-Peter Schick ins Team, der als einziger Spieler an diesem Abend im Einzel und Doppel den Tisch ohne Niederlage verließ.
Drommershausen legte den Grundstein für den Derbysieg bereits in den Doppeln, die alle drei gewonnen wurden. Den Auftakt machten Horst Wächtershäuser und Martin Barth, die das starke Einser-Doppel Tom Leon Langer und Klaus David mit 11:5 im Entscheidungssatz besiegten. Vier-Satz-Erfolge gab es für Horst Mayr/Roland Würz gegen Heinz-Werner Hermann/Mario Betz und für Johannes Ludwig/Hans-Peter Schick gegen Sascha Hess/Sascha Huttel. Diesem 0:3-Rückstand lief die Heimmannschaft das komplette Spiel hinter her und konnte ihn zu keinem Zeitpunkt aufholen. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Nach 4 Stunden Hochspannung: TTC Staffel hat im Derby gegen den TTC Offheim mit 9:7 die Nase vorn

Raphael Trost – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. Aufatmen beim Tischtennis-Verbandsligisten TTC Staffel: Mit dem 9:7-Erfolg im Derby gegen den Nachbarn TTC Offheim konnte das Team erst einmal die direkten Abstiegsplätze verlassen.

„Im Kampf um den Klassenerhalt wäre die Wiederholung des knappen Erfolgs aus der Vorrunde dementsprechend Gold wert“, waren die Worte von Staffels Kapitän Raphael Trost im Vorfeld, der aber nicht vergessen hatte, wie glücklich das damalige 9:7 zustande gekommen war, als man einige schon fast verlorene Spiele noch drehen konnte. Ob der Wechsel zur Rückrunde im Offheimer Team – André Blättel spielt nun vorne, Sebastian Fritz in der Mitte – von Vorteil sein würde, war für ihn genauso wenig zu bewerten wie die Auswirkungen der eigenen Ersatzstellung. Denn der verhinderte Felix Uriel würde von Christian Degenhardt ersetzt werden, in den man vollstes Vertrauen habe.

Und der hätte außer seinem Doppelsieg in den Einzeln fast sogar zweifach gepunktet. Nach seiner hauchdünnen 2:3-Niederlage nach 2:0-Satzführung gegen Alexander Stähler holte er im Abschlusseinzel einen souveränen 3:0-Sieg gegen Mario Gartner heraus, der beim Gast für den etatmäßigen Mannschaftsführer André Ortseifen ins Team gerückt war. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Falkenbach erobert die Tabellenführung

Maurice Gebhard (li) – Michael Legner – TV Falkenbach

Weinbach. Der neue Tabellenführer in der 1. Kreisklasse Gruppe 3 heißt TV Falkenbach. Nach den 9:3- Siegen gegen den TuS Dehrn III und den bisherigen Spitzenreiter Drommershausen gewann das Team um Mannschaftskapitän Michael Legner auch das „Spiel der Woche“ gegen den Aufsteiger TuS Weinbach II mit 9:1 und steht jetzt auf dem Platz an der Sonne. Dabei wäre der TV Falkenbach eigentlich überhaupt nicht in der 1. Kreisklasse, sondern müsste in der 2. Kreisklasse aufschlagen. In der vergangenen Saison belegte die Mannschaft in der 1. Kreisklasse mit nur sechs Punkten den letzten Tabellenplatz und stand als Absteiger fest. Durch die Unterbesetzung der 1. Kreisklassen blieb Falkenbach aber in der 1. Kreisklasse und ist jetzt sogar auf dem Sprung in die Kreisliga. Ein Grund für den steilen Aufstieg sind sicherlich die beiden Neuzugänge Maurice Gebhard und Marcel Busse. Maurice Gebhard spielte in der letzten Runde in der Bezirksklasse beim TTC Bad Camberg im mittleren Paarkreuz und beendete die Saison mit einer Bilanz von 23:10 –Siegen. Marcel Busse kam vom TuS Aumenau, mit dem er in der Kreisliga Meister wurde. Maurice Gebhard hat in seinen bisherigen sechs Einsätzen für den TV Falkenbach noch kein Einzel verloren. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS Aumenau nimmt TTC Villmar mit 9:2 auseinander

Matthias Minor / Kevin Hillingshäuser – TuS Aumenau

Limburg-Weilburg. Ein besonderer Dank wird wohl vom Tabellenführer der Tischtennis-Bezirksklasse 2 an den TuS Aumenau gehen, der in unserem „Spiel der Woche“ den Mitfavoriten TTC Villmar mit 9:2 abfertigte. Damit haben sich die Sieger auch selbst bestens positioniert, wenn es um die Vizemeisterschaft geht, die zur Relegation berechtigt.

Aumenaus Mannschaftsführer Matthias Minor hatte im Vorfeld schon zu erkennen gegeben, dass man zuletzt in der Meisterschaft gehörig Selbstvertrauen gesammelt hatte: „Mit dem Verlauf der Rückrunde sind wir bislang mehr als zufrieden. Lediglich das unglückliche Unentschieden gegen Niederzeuzheim brachte den bisher einzigen Minuspunkt.“ Bedenken hatte er vor dem Nachbarschaftsduell jedoch einerseits angesichts der Fußverletzung von Mitspieler Olaf Schmitt, andererseits wegen der letzten Aufstellungen des jetzigen Gegners: „Wenn Villmar zum Derby mit Christian Arend und Udo Hartung antritt, werden wir keine Chance haben.“  Sein Tipp ging in Richtung 5:9 oder 6:9. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

8:8 im Kellerduell hilft nur dem TuS Elkerhausen ein wenig

Manuel Schloß – TuS Elkerhausen

Limburg-Weilburg. Wer kann sich noch Hoffnungen im Abstiegskampf machen? Das war die Frage vor dem Duell der Kellerkinder in der Tischtennis-Bezirksliga. Gastgeber TuS Elkerhausen hatte vor der Partie zwei Zähler auf der Habenseite, die aus dem 9:7-Vorrundensieg beim Gegner TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen II stammten. Dabei hatte der noch punktlose Mitaufsteiger in der Hinserie oft sehr gut mitgehalten und einige knappe Niederlagen hinnehmen müssen. Für beide war das Duell nun eigentlich schon die letzte Chance, um mit einem Sieg an den Drittletzten, den TuS Haintchen, näher heranzukommen. Das letztlich verdiente 8:8-Unentschieden eröffnete eigentlich nur dem TuS Elkerhausen noch die Möglichkeit, dem Abstieg entgehen zu können.

Nur wenig Optimismus verbreitete Arno Matzner, der Mannschaftsführer des Heimteams, vor der Begegnung: „Es geht wohl nur darum, nicht die rote Laterne zu übernehmen. Natürlich könnten beide Teams theoretisch auch noch den Klassenerhalt schaffen, aber da wir in der Hinrunde beide gegen den Drittletzten verloren haben, erscheint diese Chance nicht allzu groß.“ Einen Tipp zum Spiel abzugeben, fiel ihm schwer. Bei der Ausgeglichenheit müsse wohl die Tagesform entscheiden. (mehr …)

Spiel der Woche – Kreisebene

Freienfelser Aufholjagd wird mit einem Punkt belohnt

Ersatzmann Joachim Medenbach holte beim 7:7 seines TTC Freienfels gegen Limburg 19 II zwei Einzelsiege.
Foto: Harald Höhnel

Weinbach-Freienfels. „Jetzt muss etwas passieren“, forderte der Freienfelser Spitzenspieler Rainer Plume von seinen Mitspielern, als sein Team im „Spiel der Woche“ in der 3. Kreisklasse Gruppe 1 gegen Limburg 19 II mit 1:4 zurücklag. Und die Ansage von Plume fruchtete, denn der TTC Freienfels holte am Ende des Abends beim 7:7 noch einen Punkt. Überragender Spieler der Heimmannschaft war im übrigen Plume selbst, der alle drei Einzel für sich entschied. Aber vor allem auch Ersatzmann Joachim Medenbach überzeugte mit zwei Siegen. Beim Gast trug sich Klaus Stein zweimal in die Siegerliste ein.
Für das Auswärtsteam begann das Spiel in Freienfels sehr gut, denn beide Doppel gingen an die Domstädter. Zunächst setzten sich Klaus Stein und Michael Seif gegen Rainer Plume und Felix Medenbach mit 3:1 durch, wobei die Freienfelser Paarung beim 11:13 im „Vierten“ nur knapp am Satzausglich vorbeischrammte. Dieter Röhrig und Joachim Medenbach gewann den ersten Durchgang gegen Karl Klima und Klaus Nemitz mit 11:3, doch in den folgenden Sätzen reichte es nur noch zu 15 Gegenpunkten. Rainer Plume sorgte mit einem klaren 3:0 gegen Karl Klima für den Anschlusspunkt. (mehr …)

Spiel der Woche – Bezirksebene

Gastgeber TTC Hausen überrascht mit 8:8 gegen TTC Elz und begeistert die Fans

Kai Otterbach – TTC Hausen

Limburg-Weilburg. Wer in unserem Tischtennis-„Spiel der Woche“ eine einseitige Angelegenheit erwartete wie in der Vorrunde, sah sich getäuscht. Im Hessenligaderby bot der gastgebende TTC Hausen dem favorisierten TTC Elz mehr als nur Paroli und stand beim 8:8-Remis sogar knapp vor einem Sieg.

Im Vorfeld hatte sich Christian Wagner sehr zurückhaltend geäußert: „Wir sind als Außenseiter zwar sehr motiviert, mit Unterstützung der hoffentlich zahlreichen Zuschauer besser abzuschneiden als beim 3:9 in der Vorrunde, aber Punkte müssen wir gegen andere Gegner holen.“

Doch wie die Gastgeber loslegten, war schon beeindruckend, und das ohne den verletzten Alexander Groh. Schon in den Anfangsdoppeln zeigte man enormen Biss, und als die 2:1-Führung durch Siege von Christopher Horn, der Piotr Frackowiak zerlegte, und Tobias Wagner gehalten werden konnte, wurde es den Gästen schon etwas mulmig zu Mute. Denn auch Sebastian Laux und später Kay Seyffert hatten gegen Kai Otterbach und Fabian Drews nur mit Mühe und abgewehrten Matchbällen gerade noch weitere Rückschläge verhindern können. Eigentlich zeigte bei den Elzern außer K. Seyffert und Laux nur Kapitän Marvin Jeuck herausragende Form, (mehr …)