Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Bezirksebene

Geschwächter TTC Staffel II kann Tabellenführer TTC Hausen nicht gefährden (3:9)

Felix Uriel – TTC Staffel

Limburg-Weilburg. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, und das wäre prinzipiell gut zu erreichen, da wir in kompletter Formation gegen die meisten Konkurrenten Siegchancen haben“, so lautete die Vorabperspektive von Raphael Trost, Mannschaftsführer des TTC Staffel II. Der trat in unserem „Spiel der Woche“ zum Derby in der Tischtennis-Verbandsliga West gegen Aufsteiger und Spitzenreiter TTC Hausen allerdings wieder ohne zwei Stammspieler an: Thomas Caselitz und Michael Fong-Ross konnten nicht mitwirken.

Christian Wagner und das Gästeteam waren vor dem Treffen doppelt motiviert, da sie neben der bisher glänzenden Runde auch noch zum Topspiel auserkoren waren. Mehr als zufrieden sei man, zumal man im Saisonauftaktspiel beim VfR Wiesbaden (9:7) gemerkt habe, dass in der Verbandsliga schon ein anderer Wind weht. „Wir hatten schon gehofft, eine gute Rolle spielen zu können. Die bisherigen Partien waren eng und hart umkämpft.“ Aber man habe sich auf die Doppelstärke und die Ausgeglichenheit verlassen können.

Durch den deutlichen 9:3-Sieg bleiben die Westerwälder weiterhin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. „Durch die 3:0 Doppelführung standen die Weichen früh auf Sieg für uns, zumal der Gegner zweifach geschwächt war“, urteilte Spitzenspieler Tobias Wagner unmittelbar nach der Begegnung. Die Gastgeber gaben sich jedoch noch nicht auf und hielten kurzzeitig Anschluss durch Erfolge im Spitzenpaarkreuz, wo Raphael Trost einen glänzenden Tag erwischt hatte. In beiden Partien behielt er knapp die Oberhand, doch auch vom überraschenden Sieg Felix Uriels gegen Christopher Horn konnten die Mitspieler keinen Nutzen ziehen. Zu überlegen war der Gast in den übrigen Begegnungen. Christian Wagner (2), Christopher Abel, Fabian Drews, Stefan Wurzenberger und Tobias Wagner gerieten nicht mehr in Bedrängnis. Selbst Routinier Jochen Kaiser musste die Klasse seiner Gegenüber anerkennen.

Und so können sich nicht nur die Gebrüder Wagner auf das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen Klarenthal freuen, „auch wenn Christopher Horn heute keinen guten Tag erwischte und mit seinem neuen Schläger ungewohnt viele Fehler machte. Falls der SC Klarenthal in Bestbesetzung antritt, werden wir klarer Außenseiter sein, doch mit unseren Fans im Rücken werden wir versuchen, dem Gegner alles abzuverlangen.“

Raphael Trost musste zugeben, „dass wir es auch in stärkerer Besetzung unglaublich schwer gehabt hätten, denn die Hausener präsentierten sich als unglaublich kompakte Truppe.“  Nicht zufrieden ist er allerdings mit der Tatsache, dass man immer wieder unvollständig antreten müsse – (bedingt durch Beruf, Ausbildung, Verletzungen und private Verpflichtungen) -, was eine große Gefahr im weiteren Saisonverlauf darstellen könne.(uh)

Spielverlauf:

TTC Staffel II – TTC Hausen 3:9 (13:32)

Trost/Uriel – Wagner/Wagner 6:11, 6:11, 11:8, 11:9, 8:11; Kaiser/N. Degenhardt – Horn/Wurzenberger 6:11, 7:11, 10:12; M. Briesch/Wolf – Abel/Drews 6:11, 3:11, 8:11; Trost – T. Wagner 11:5, 6:11, 15:17, 11:8, 12:10; Uriel – Horn 2:11, 12:10, 14:12, 11:3; Kaiser – Abel 6:11, 11:7, 2:11, 8:11; N. Degenhardt – C. Wagner 6:11, 9:11, 8:11; M. Briesch – Wurzenberger 6:11, 7:11, 4:11; Wolf – Drews 6:11, 8:11, 5:11; Trost – Horn 11:7, 1:11, 12:10, 7:11, 11:9; Uriel – T. Wagner 11:13, 8:11, 3:11; Kaiser – C. Wagner 5:11, 6:11, 11:5, 7:11

Updated: 3. Dezember 2017 — 21:59
Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme