Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

„Das war Werbung für den Tischtennissport!“

40-jähriges Jubiläum des TTC Hausen 1975 überzeugt auf allen Ebenen

Jubiläum_Christian Wagner und Tobias Wagner gegen Roßkopf und Fetzner (500x333)

Tobias Wagner und Christian Wagner im Doppel gegen Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner.

Anfang des Jahres wurde die Veranstaltung zum ersten Mal angekündigt und nun, nach vielen Monaten des Wartens, war es endlich soweit: Der TTC Hausen 1975 konnte sein 40-jähirges Bestehen feiern. Am vergangenen Samstag fanden sich ab 18.00 Uhr rund 400 Zuschauer in der Hauser Mehrzweckhalle ein, um nicht nur den Verein, sondern auch den im Mittelpunkt stehenden Tischtennissport zu zelebrieren. Höhepunkt des Abends war der Besuch der Tischtennisweltmeister Steffen Fetzner und Jörg Rosskopf sowie des Bundesligaspielers und Überraschungsgastes Thomas Keinath. Nach dem rund dreistündigen Event waren sich alle Anwesenden einig: Der TTC Hausen hat eine herausragende Veranstaltung auf die Beine gestellt, die nicht nur zeigen konnte, was den Verein ausmacht, sondern vor allem was das Besondere am Tischtennissport ist.

Um Punkt 19.00 Uhr wurde es ganz leise in der Hauser Mehrzweckhalle. Der Grund: Alle 400 Gäste lauschten den Trompetenklängen gespielt von Jonathan Schellenberger. Der Nachwuchsspieler eröffnete die Veranstaltung durch seine musikalische Einlage, die im Anschluss von André Mallabré und Christine Lehnert moderiert wurde. Schon zu Beginn wurde klargestellt: An diesem Abend sollte es sich fast ausschließlich um den Sport drehen – das bewies schon die Tanzeinlage der Junioren der Rot-Weißen Funken aus Frickhofen. Trotzdem ließen es sich Bürgermeister Peter Blum, Kreiswart des Tischtenniskreises Limburg Weilburg Thomas Meilinger, Ortsvorsteher Rüdiger Zeiler und der TTC Hausen-Vereinsvorsitzende Peter Wagner nicht nehmen, einige Worte an den Verein sowie die Gäste zu richten. Diese haben spätestens nach den lobenden Worten der Redner gewusst, was der Verein die letzten Jahre auf die Beine gestellt hat: die Einführung eines Regionalen Trainingszentrums, die Intensivierung der Nachwuchsförderung und die Erfolge der einzelnen Mannschaften, zu denen mehrere Aufstiege zählen, sind nur ein paar Beispiele.

Nach knapp einer Stunde ging es dann aber endlich zur Sache, als Überraschungsgast Thomas Keinath die Halle betrat. Der Ex-Nationalspieler und Betreiber einer Tischtennisschule wechselte zunächst einige Übungsbälle mit den Nachwuchsspielern Laurens Seelbach, Merlin Frink und Jonathan Schellenberger, um im Anschluss gegen Helmuth Weber, Spieler der ersten Mannschaft des TTC Hausen, anzutreten. Trotz spannender Ballwechsel und Kampfgeist von Seiten des Hauser Spielers, sollte es für einen Sieg gegen Keinath leider nicht reichen. Letzteren verbindet zu den beiden bereits angekündigten Ehrengästen eine besondere Geschichte: 1997 wurde Thomas Keinath zusammen mit seiner Mannschaft Dritter bei der Weltmeisterschaft in England. Ebenfalls Teil dieser Mannschaft waren Jörg Rosskopf und Steffen Fetzner, die direkt im Anschluss die Halle unter tosendem Applaus betraten.

Zunächst wurden die Ehrengäste von den Hauser Spielern Tobias Wagner und Christian Wagner herausgefordert – im Einzel wie im Doppel. Beide Spieler machten es den Profis nicht leicht und bewiesen dem mehr als gespannten Publikum, dass auch sie in Sachen Tischtennis einiges zu bieten haben. Auch wenn sich die Weltmeister am Ende durchsetzen konnten, waren die einzelnen Sätze mehr als knapp und die Gegner alles andere als unterfordert.

Im Anschluss ging es bei Rosskopf und Fetzner hoch her: In einem sensationellen Showkampf bewiesen die beiden, dass Tischtennisspiele durchaus anschaulich sein können! Akrobatik auf dem Tischtennistisch, der Einsatz eines Küchenbrettchens oder die spontane Einwechslung von Nachwuchsspielern – Steffen Fetzner und Jörg Rosskopf sorgten für Spaß und Unterhaltung, die nicht nur aktive Tischtennisspieler erreichte: „Dem TTC Hausen ist etwas ganz Besonderes gelungen. Die heutige Veranstaltung war Werbung für den Tischtennissport!“, fasst Kreiswart Thomas Meilinger den Abend zusammen. Und mit dieser Meinung steht er nicht alleine da! Nach einer Tanzeinlage der Senioren der Rot-Weißen Funken ließen alle Anwesenden das Event bei Livemusik von den „Limdom Buskers“ ausklingen.

Updated: 25. April 2015 — 16:18
Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme