Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Kreisebene

Niederzeuzheim reicht der Punkt zum Aufstieg

Niederzeuzheim - Katrin Krombach Homepage

Mannschaftsführerin Katrin Krombach trug mit zwei Einzelsiegen maßgeblich zum Punktgewinn und den damit verbundenen Aufstieg bei

Spannender hätte das „Spiel der Woche“ in der 1. Kreisklasse der Damen nicht laufen können. Die Vorzeichen waren in diesem „Aufstiegsendspiel“ klar. Dem TTC Niederzeuzheim genügte ein Unentschieden, um den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Und der Gegner TTC Eisenbach musste auf jeden Fall gewinnen, um Meister SV Rot-Weiß Hadamar in die Kreisliga zu begleiten. Am Ende hatte Niederzeuzheim tatsächlich das 5:5-Unentschieden geschafft und bejubelte den Aufstieg.

Nach gut einer Stunde Spielzeit sah der Gast aus Eisenbach schon wie der sichere Sieger aus, denn man führte nach den beiden Doppeln und den beiden ersten Einzeln schier uneinholbar mit 4:0. Kein Satzgewinn gelang der Heimmannschaft in den Doppelspielen. Theresa Münz und Bärbel Schuy mühten sich gegen Nadine Weser und Rebecca Schmidt redlich, doch am Ende hieß es 10:12, 5:11 und 5:11. Etwas knapper endete die Partie zwischen Marianne Bastian/Katrin Krombach und Claudia Ohner/Simone Buß. Doch auch hier jubelte die Eisenbacher Paarung, die sich mit 11:8, 11:8 und 11:9 durchgesetzt hatte. Das Debakel aus Sicht von Niederzeuzheim bahnte sich immer mehr an, als Marianne Bastian mit 6:11, 3:11 und 7:11 gegen Nadine Weser unter die Räder kam. 0:0 Sätze und 0:3-Spiele standen für die vier Damen der Heimmannschaft zu Buche. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Theresa Münz war gegen Claudia Ohner auf dem Weg den ersten Punkt für Niederzeuzheim einzufahren, denn sie führte nach zweimal 11:7 mit 2:0-Sätzen. Doch Claudia Ohner meldete sich mit einem knappen 12:10 im Dritten zurück. Und plötzlich ging bei Münz nichts mehr und Ohner gewann die folgenden Sätze mit 11:7 und 11:8. Eisenbach führte mit 4:0. In einem dramatischen Match bließ Katrin Krombach zur Aufholjagd. Gegen Rebecca Schmidt verlor sie den ersten Durchgang noch in der Verlängerung mit 10:12. Satz 2 ging mit 11:9 an Krombach. Auch der dritten Satz ging in die Verlängerung. Krombach gewann mit 15:13. Doch Schmidt gab sich nicht auf und holte sich den vierten Satz mit 11:6. Am Ende reichte es dennoch für Krombach, die mit dem 11:7 im Fünften auf 1:4 verkürzen konnte. Unter weiter ging es mit den Fünf-Satz-Krimis. Als Simone Buß gegen Bärbel Schuy nach einem 14:12 und 11:5 wieder für eine Vorentscheidung zugunsten von Eisenbach hätte sorgen können, machte Schuy einen Strich durch die Rechnung und gewann die Sätze drei bis fünf mit 11:8, 11:6 und 11:5. Nur noch 2:4 aus Sicht von Niederzeuzheim. Wer geglaubt hatte, es gäbe keine Steigerung mehr in Sachen Spannung hatte sich getäuscht. Marianne Bastian und Claudia Ohner schenkten sich nichts. Ohner ging nach einem 11:7, 6:11 und 11:5 mit 2:1-Sätze in Führung. Nach einem 11:8 im Vierten hatte aber Bastian mit 12:10 in der Verlängerung des fünften Satzes knapp die Nase vorn und sorgte für das 3:4. Erneut hatte Theresa Münz im Match gegen Nadine Weser den besseren Start und spielte mit 12:10 und 11:4 eine 2:0-Satzführung heraus. Doch zum zweiten Mal bekam sie ihre Nerven nicht in den Griff und unterlag schließlich mit 3:11, 9:11 und 5:11. Eisenbach führte mit 5:3 und brauchte noch einen Sieg zum Aufstieg. Doch Katrin Krombach und Bärbel Schuy hatten etwas dagegen. Krombach fuhr ihren zweiten Einzelerfolg mit 11:6, 9:11, 15:13 und 11:8 gegen Simone Buß ein und sorgte für das 4:5. Also musste die Partie zwischen Bärbel Schuy und Rebecca Schmidt die endgültige Entscheidung um den zweiten Aufstiegsplatz bringen. Und beide Spielerinnen begannen sehr konzentriert. Man spürte förmlich die Spannung, die in der Luft lag, als Schuy nach verlorenem erstem Satz (10:12) den zweiten Durchgang mit 11:9 gewinnen konnte. In Satz 3 hatte dann Schuy erneut mit 12:10 die Nase vorn. Im vierten und letzten Satz des Abends ließ sie dann nichts mehr anbrennen und gewann diesen mit 11:6. Damit war der Aufstieg Niederzeuzheims nach etwas mehr als zwei Stunden perfekt. Eisenbach hatte den Aufstieg mehrfach auf dem Schläger, doch am Ende sollte es nicht sein.

Stimmen zum Spiel:

Katrin Krombach (TTC Niederzeuzheim): „Vor der Runde haben wir nicht mit dem 2. Platz gerechnet. Wir wollten die Saison im ersten Drittel der Tabelle abschließen. Durch den Zugang von Theresa Münz sind unsere Hoffnungen auf den Aufstieg natürlich etwas größer geworden. Das Braunschweiger System wurde gut angenommen und ist für unsere Mannschaft optimal.

Vor dem Spiel haben wir eine Niederlage erwartet und deshalb sind wir mit dem Unentschieden angenehm überrascht. Jede Frau hat ihr Bestes gegeben. Eisenbach hat schon 4:0 geführt und wir haben Nervenstärke bewiesen. Bärbel Schuy und ich haben überraschend jeweils 2 Punkte geholt und so war das Unentschieden zum Schluss auch verdient. Obwohl wir vorher nicht damit gerechnet hätten, haben wir uns nach dem Spiel trotzdem riesig über den Aufstieg gefreut.“

Nadine Weser (Eisenbach): „Mit einem Sieg in Niederzeuzheim hätten wir den Aufstieg geschafft. Am Ende haben leider nur wenige Punkte gefehlt, wenn man nur an Claudia Ohners Niederlage in der Verlängerung des fünften Satzes denkt. Vielleicht hat uns in den vier Begegnungen gegen die beiden vor uns platzierten Mannschaften auch das nötige Quäntchen Glück gefehlt. Wir sind zwar im Moment etwas enttäuscht, aber nicht wirklich traurig. Wir hatten in der ganzen Saison viel Spaß und einen tollen Teamgeist und haben heute spannende und faire Spiele erlebt. Dem TTC Niederzeuzheim wünschen wir in der Kreisliga viel Erfolg. Für uns ist die Spielzeit jedoch noch nicht beendet. Als Kreispokalsieger sind wir für die Hessische Pokalendrunde in Lampertheim qualifiziert. Auf diesen Saisonhöhepunkt eine Woche nach Ostern freuen wir uns besonders.“

Updated: 31. März 2015 — 15:16
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme