Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Bezirksebene

Knapper Wirbelauer 9:6-Sieg im Oberlahnduell in Blessenbach

Maurice Saam (li.) – Alexander König – TuS Wirbelau

Limburg-Weilburg. Im Vorfeld unseres „Spiels der Woche“, dem Oberlahnduell zwischen der SG Blessenbach und dem TuS Wirbelau in der Tischtennis-Bezirksklasse 1, äußerten sich beide Ansprechpartner zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Kein Wunder, denn beide Teams stehen kurz vor Beendigung der Vorrunde im Tabellenmittelfeld, was eine Neuerung darstellt. „Der Abstiegsregion möglichst fern zu bleiben, haben wir auch in dieser Saison bisher gut geschafft“, war das zufriedene Statement von Blessenbachs Mannschaftsführer Daniel Legner, der gegen Wirbelau ein spannendes, knappes Spiel erwartete „mit Siegchancen auf beiden Seiten“.
Ähnlich äußerte sich Wirbelaus Maurice Saam, der hoffte, sich weiterhin im Mittelfeld halten zu können. Das wird man umso mehr, nachdem man nun das Derby mit 9:6 erfolgreich gestalten konnte. Dabei profitierte der Gast sicherlich vom Fehlen Patrick Hörls auf Blessenbacher Seite, aber auch von der Nervenstärke, die Eckhard Gnendiger und Raphael Thomas in den entscheidenden Phasen der Entscheidungssätze zeigten.

Der TuS zeigte von Anfang an, dass man die Punkte mitnehmen wollte und ging mit 5:2 in Führung, wovon sich die Gastgeber nie mehr so richtig erholten. Daniel Legner bedauerte, dass es nicht mehr zum Schlussdoppel kam, doch die Chance wurde vorher bei vier Fünfsatzniederlagen verspielt. Aber er gab auch zu: „Wirbelau war an diesem Abend den Tick besser. Aber alles lief sportlich fair ab und wir freuen uns schon auf das Rückspiel im nächsten Jahr.“ So nützte es auch nichts, dass Blessenbachs Ass, Frank Zirnzak, wieder einmal einen glänzenden Tag erwischt hatte und ungeschlagen blieb. Beim Gegner, der insgesamt geschlossen stark auftrat, blieb Maurice Saam ohne Niederlage, setzte sich selbst aber in bescheidener Weise nicht ins Rampenlicht: „Unser guter Start und Rafael Thomas im entscheidenden Spiel waren ausschlaggebend für unseren Sieg.“

Mit Rang 7 (9:11 Punkte) können der TuS Wirbelau ebenso wie die SG Blessenbach (Rang 8 mit 8:12) vollkommen unbelastet ins jeweils letzte Vorrundenspiel gehen, in dem beide gegen den TTC Offheim III bzw. gegen Spitzenreiter TTC Hausen II krasse Außenseiter sind. Doch der Abstand zur Abstiegszone wird beruhigend bleiben.  uh

Spielverlauf:

SG Blessenbach – TuS Wirbelau 6:9 (27:33):

Zirnzak/Legner – Gnendiger/Thomas 11:3, 11:8, 11:3; Mehl/Weber – O. Saam/Eller 10:12, 5:11, 11:13; Beyer/Scherber – König/M. Saam 12:10, 6:11, 6:11, 11:4, 7:11; Zirnzak – Eller 12:10, 11:7, 11:9; Mehl – O. Saam 5:11, 7:11, 9:11; Legner – König 11:8, 5:11, 8:11, 10:12; Weber – Gnendiger 9:11, 6:11, 11:5, 11:9, 11:13; Beyer – Thomas 11:6, 9:11, 11:9, 8:11, 11:7; Scherber – M. Saam 19:17, 11:7, 9:11, 7:11, 3:11; Zirnzak – O. Saam 6:11, 11:9, 16:14, 4:11, 11:5; Mehl – Eller 7:11, 1:11, 5:11; Legner – Gnendiger 13:11, 8:11, 8:11, 13:11, 11:5; Weber – König 11:6, 11:6, 11:3; Beyer – M. Saam 9:11, 7:11, 7:11; Scherber – Thomas 3:11, 9:11, 13:11, 11:8, 10:12

Updated: 21. Dezember 2018 — 21:50
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme