Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Kreisebene

8:8 hilft keinem weiter

Edgar Pinkel (li) und Klaus Springer brachten beim 8:8 des TTC Eisenbach III gegen Drommershausen im Schlussdoppel Frank Ludwig und Michael Schenk die erste Niederlage bei und sicherten damit den Punktgewinn

„Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte“. So könnte das Fazit des „Spiel der Woche“ in der 1. Kreisklasse Gruppe 3 zwischen dem TTC Eisenbach III und dem STV Drommershausen lauten. Das 8:8-Unentschieden hilft keiner der beiden Mannschaften weiter. Drommershausen verlor die Tabellenführung und Eisenbach III hat jetzt drei Punkte Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Obertiefenbach II, der sich natürlich über das Remis riesig freute. Beide Teams kämpften in diesem Topspiel mit Personalproblemen. Bei Eisenbach fehlten mit Jürgen Ebel und Adrian Erwe die etatmäßigen Nummer Eins und Vier. Für die Beiden rückten Hyazinth Pietzuch und Kai Wenz aus der vierten Mannschaft ins Team. Drommershausen musste auf seine Nummer Drei Sven Hormel verzichten. Dessen Ersatzmann Volker Butz trug jedoch mit zwei Einzelsiegen maßgeblich zum Punktgewinn des STV bei.
Das Spiel war von Beginn an sehr ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften gelang es davonzuziehen. Nach den Doppeln führte Eisenbach mit 2:1. Klaus Springer und Edgar Pinkel besiegten Markus Bäumgen und Peter Keller mit 3:0, Christian Ott und Kai Wenz unterlagen mit 1:3 gegen Frank Ludwig/Michael Schenk und Günter Deisel und Hyazinth Pietzuch schlugen Lorenzo Battistin und Volker Butz mit 3:1. Michael Schenk sorgte mit einem 3:1 gegen Klaus Springer für das 2:2. Eisenbach III witterte Morgenluft, als Edgar Pinkel überraschend mit 3:0 gegen Frank Ludwig gewann und Christian Ott mit einem 3:1 gegen Peter Keller die Führung auf 4:2 ausbaute. Jetzt begann die stärkste Phase des Gastes, denn nach fünf Siegen in Folge hieß es plötzlich 7:4 für Drommershausen. Bis auf den 3:1-Erfolg von Volker Butz gegen Hyazinth Pietzuch endeten alle anderen Partien recht deutlich zugunsten des Gastes, denn weder Markus Bäumgen gegen Günter Deisel, noch Lorenzo Battistin gegen Kai Wenz, Frank Ludwig gegen Klaus Springer und Michael Schenk gegen Edgar Pinkel ließen einen Satzverlust zu. Jetzt fehlten aus den letzten fünf Spielen nur noch zwei Erfolge zum Auswärtssieg. Doch Eisenbach III gab nie auf und schaffte es durch drei Siege zum 7:7 auszugleichen. Zunächst setzte sich Christian Ott mit 3:1 gegen Markus Bäumgen durch, dann hatte Günter Deisel beim spannenden 3:2 (11:9, 11:13, 12:10, 6:11, 11:5)   gegen Peter Keller das Glück auf seiner Seite, bevor Hyazinth Pietzuch in einem nicht minder spannenden Match mit 3:1 (11:13, 11:9, 13:11, 11:9) gegen Lorenzo Battistin erfolgreich war. Der an diesem Abend bärenstarke Volker Butz siegte im Duell der Ersatzspieler gegen Kai Wenz mit 3:0 und brachte Drommershausen erneut in Führung. Dann folgte das Schlussdoppel zwischen Klaus Springer und Edgar Pinkel auf Eisenbacher Seite und Frank Ludwig und Michael Schenk auf Drommershäuser Seite. Vom Papier her eine klare Angelegenheit für die Drommershäuser Paarung, die bis dato mit einer makellosen Bilanz von 7:0-Siegen aufwarteten. Die Bilanz von Springer/Pinkel mit 5:4-Siegen war eher durchwachsen und so rechneten alle mit einem Drommershäuser Sieg. Das Match begann genau wie man es erwartet hatte, denn Schenk/Ludwig gewannen den ersten Satz mit 11:5.  Das knappe 11:9 für Springer/Pinkel im zweiten Satz setzte neue Kräfte frei und so ging auch der dritte Satz in der Verlängerung mit 14:12 an das Eisenbacher Doppel. Ludwig/Schenk schienen geschockt und so verloren sie auch den vierten Satz mit 9:11. So trennte man sich am Ende schiedlich und friedlich mit einem 8:8-Unentschieden, das für beide Teams ein Punktverlust bedeutet. Die Tabellenkonstellation verspricht für die Rückrunde viel Spannung, denn den Spitzenreiter Obertiefenbach II und den Tabellensechsten Hirschhausen III trennen nur vier Punkte.

Stimmen zum Spiel:
Klaus Springer (Eisenbach): Vor dem Spiel hatte ich auf ein 9:5 oder 9:6 für Drommershausen getippt. Aufgrund der Tatsache, dass bei uns mit Jürgen Ebel und Adrian Erwe zwei wichtige Spieler gefehlt haben, sehe ich das 8:8 am Ende als Erfolg für uns an. Ausschlaggebend für den Punktgewinn waren sicherlich die drei Doppelsiege und der nicht zu erwartende Sieg von Edgar Pinkel gegen Frank Ludwig. Außerdem überzeugte Christian Ott mit einer tollen Leistung. Nach drei Stunden Spielzeit war das Unentschieden am Ede gerecht. Ob es jetzt ein Punktgewinn oder Punktverlust war, wird sich am Ende der Runde zeigen. Wir haben kein Saisonziel ausgerufen, aber wenn man an den Tisch geht, will man natürlich immer gewinnen. Wenn dann dabei der Aufstieg rausspringen sollte, dann ist dann so.

Peter Keller (Drommershausen): Unser Saisonziel war und ist ein Platz unter den ersten Drei, sollte ein Aufstieg möglich sein, nehmen wir auch diesen. Für uns war klar dass es eng wird, da Eisenbach eine starke Mannschaft hat und wir uns in Eisenbach schon immer schwer getan haben. Trotzdem wollten wir einen Sieg. Wenn man bedenkt, dass bei Eisenbach die Nr. 1 und 4 nicht dabei waren, können wir mit dem 8:8 zufrieden sein. Eisenbach in Bestbesetzung gestern Abend und wir hätten in dieser Form keine Chance gehabt.
Auch der unbedingte Wille und die Einstellung, das Spiel zu gewinnen, war beim Gastgeber ausgeprägter als bei uns. Knackpunkte gegen uns waren, dass wir nur ein Doppel geholt haben und im mittleren Paarkreuz nur ein Punkt eingefahren wurde. Bei uns überragten Michael Schenk und Volker Butz. Leider war ich an diesem Abend richtig schlecht. Unterm Strich muss man sagen, dass wir mit dem 8:8 zufrieden sind. Ich denke über Aufstieg brauchen wir im Moment nicht sprechen und konzentrieren uns lieber auf einen Platz unter den ersten Drei.

1.Kreisklasse Gruppe 3:
TTC Eisenbach III – STV Drommershausen 8:8

Springer/Pinkel (2), Deisel/Pietzuch, Pinkel, Ott (2), Deisel, Pietzuch – F. Ludwig/Schenk, Schenk (2), Butz (2), F. Ludwig, Battistin, Bäumgen

Updated: 22. Dezember 2018 — 20:45
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme