Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Bezirksebene

Lisa Maylin Stickel rettet das 5:5-Remis für Staffeler Bundesliga-Damen

Lisa Maylin Stickel – TTC Staffel

Staffel. Zwei harte Brocken standen den Staffeler Tischtennisdamen in der 2. Bundesliga am Wochenende bei ihren ersten beiden Heimspielen bevor. Sowohl der TSV Schwabhausen – gestartet mit zwei Kantersiegen – als auch der ESV Weil – trotz zweier 4:6-Auftaktniederlagen – gehören zu den Titelkandidaten der Spielrunde.

Doch dass sich der heimische Aufsteiger keineswegs verstecken muss, deutete sich in den ersten Auswärtspartien an. Mit dem 6:4-Sieg in Tostedt und der folgenden 3:6-Niederlage in Großburgwedel war das Quartett um Spitzenspielerin Wenling Tan-Monfardini gut in das Abenteuer 2. Liga gestartet. Und seine Klasse bewies das Team nun auch im Staffeler Bürgerhaus vor guter Kulisse und bei attraktivem Spitzensport.

„Ein großartiges Spiel unserer Mannschaft, welches leider nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde“, kommentierte Betreuer André Tamoschus die ärgerliche 4:6-Niederlage gegen Schwabhausen. Schon im Vorfeld hatten Mannschaftsführerin Lea Grohmann und Lisa Stickel insgeheim mit einer positiven Überraschung geliebäugelt, wussten aber auch um die Stärke ihrer Gegnerinnen. „Dass wir auf Augenhöhe agierten, zeigte sich schon in den Doppeln, die über die volle Distanz gingen. Leider reichte unser Übergewicht im vorderen Paarkreuz nicht aus, da mehrfach hohe Führungen und Satzbälle nicht verwertet wurden. Das wird auf diesem Niveau sofort bestraft“, trauerte André Tamoschus den nicht genutzten Chancen nach.

Für ihn machte sich auch das verletzungsbedingte Fehlen von Neuzugang Amelie Rocheteau schmerzlich bemerkbar, doch gerade im hinteren Paarkreuz sorgten tags darauf Lea Grohmann und Lisa Maylin Stickel (2) für den 5:5-Punktgewinn gegen den ESV Weil. Dabei sorgte Lisa Stickel nach 2:0-Satzführung und vergebener 5:0-Führung im 3. Satz noch einmal für Hochspannung. Ihre Gegnerin glich aus und kam im Entscheidungssatz nach 2:8-Rückstand noch einmal auf 9:10 heran. Lisa behielt die Nerven und konnte sich den verdienten Applaus der Zuschauer und die Glückwünsche ihrer Mannschaftskameradinnen abholen.

Damit hatte man zwar nicht die angepeilten beiden Punkte eingefahren, doch sicher kann man auch mit dem Remis gut leben und steht mit 3:5 Punkten erst einmal im Mittelfeld der Tabelle. Es zeigte sich bisher, dass nahezu alle Mannschaften ein ähnlich starkes Niveau aufweisen und Staffeler Erfolge nicht nur von Siegen ihrer Nummer 1 abhängig sind. uh

Spielverlauf:

TTC Staffel – TSV Schwabhausen 4:6 (19:24):

Grohmann/Stickel – Nikitchanka/Mantz 6:11, 14:12, 5:11, 11:7, 5:11; Tan-Monfardini/Monfardini – Jeger/Tiefenbrunner 11:9, 12:10, 4:11, 5:11, 11:8; W. Tan-Monfardini – Tiefenbrunner 7:11, 11:8, 11:5, 11:7; G. Monfardini – Jeger 12:10, 6:11, 8:11, 6:11; Grohmann – Mantz 14:12, 12:14, 8:11, 5:11; Stickel – Nikitchanka 5:11, 7:11, 3:11; W. Tan-Monfardini – Jeger 11:7, 10:12, 11:5, 11:4; G. Monfardini – Tiefenbrunner 8:11, 9:11, 11:7, 11:4, 11:9; Grohmann – Nikitchanka 11:9, 7:11, 10:12, 6:11; Stickel – Mantz 9:11, 11:8, 11:9, 9:11, 7:11

TTC Staffel – ESV Weil 5:5 (21:19):

Grohmann/Stickel – Scholz/Loyen 8:11, 8:11, 5:11; Tan-Monfardini/Monfardini – Carey/Wan 11:8, 11:9, 11:7; W. Tan-Monfardini – Scholz 11:2, 8:11, 12:14, 11:7, 5:11; G. Monfardini – Carey 9:11, 6:11, 8:11; Grohmann – Wan 4:11, 4:11, 15:13, 13:11, 6:11; Stickel – Loyen 11:9, 11:8, 3:11, 11:13, 11:7; W. Tan-Monfardini – Carey 11:9, 12:10, 12:10; G. Monfardini – Scholz 12:14, 11:3, 8:11, 11:5, 7:11; Grohmann – Loyen 11:9, 11:8, 11:7; Stickel – Wan 11:4, 11:8, 6:11, 5:11, 11:9

Updated: 8. November 2018 — 12:36
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme