Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Kreisebene

Reichenborn verspielt 8:5-Führung

Michael Hugenbruch blieb nach zwei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg mit Michael Hugenbruch beim 8:8 der Sportfreunde Reichenborn gegen Mönchberg Hadamar ungeschlagen.

(hl). Im Spiel der Woche in der 2. Kreisklasse Gruppe 1 reichte es für Reichenborn nach einer 5:2 und 8:5-Führung gegen Spitzenreiter Mönchberg Hadamar nur zu einem 8:8-Unentschieden. Das Team um Kapitän Nils Weißmüller verpasste es damit mit dem Tabellenführer nach Punkten gleichzuziehen. Mönchberg Hadamar konnte in diesem Topspiel auf die besten Sechs zurückgreifen. Bei Reichenborn fehlte Frank Weißmüller. Für ihn rückte Johannes Paiska in die Mannschaft. Das Spiel begann für Reichenborn sehr verheißungsvoll, denn Michael Hugenbruch und Eric Schenke gelang es dem Hadamarer Spitzendoppel Mario Hartenfels/Martin Stein beim 3:1 die erste Saisonniederlage beizubringen. Noch keine Niederlage hatte das Reichenborner Topdoppel Nico Meuser/Nils Weißmüller auf dem Konto, doch nach einer 2:1-Satzführung gegen Gerald Trostel/Süleymann Kusci mussten auch die mit 12:14 und 4:11 ihre erste Niederlage einstecken. Als dann Johannes Paiska und Lukas Maurer mit 1:3 gegen Abdul Hamid Kamal und Wojciech Kwiatkowski verloren hatten, führte der Favorit mit 2:1. Es folgte eine Serie von vier Einzelsiegen für Reichenborn und das Team machte aus einem 1:2 ein 5:2. Zunächst glänzte Michael Hugenbruch, der gegen Mario Hartenfels einen 0:2-Satzrückstand drehen konnte und dem Hadamarer Spitzenspieler mit 11:8 im Fünften die zweite Saisonniederlage beibringen konnte. Jeweils mit 3:1 setzten sich Nico Meuser gegen Gerald Trostel und Eric Schenke gegen Süleymann Kusci durch. Klar in drei Sätzen gewann Nils Weißmüller gegen Abdul Hamid Kamal. Martin Stein verkürzte für seine Farben durch ein ungefährdetes 3:0 gegen Lukas Maurer auf 3:5, ehe Johannes Paiska mit einer Energieleistung nach 1:2-Rückstand mit 11:9 und 11:9 gegen Wojciech Kwiatkowski den alten Abstand wiederherstellte. So hieß es bei Halbzeit 6:3 für Reichenborn. Im Duell der Einser konnte Nico Meuser gegen Mario Hartenfels ein 0:2 ausgleichen, verlor aber dann im Entscheidungssatz klar mit 2:11. Doch auch hierauf wusste Reichenborn in Gestalt von Michael Hugenbruch eine Antwort. Mit 11:5 im „Fünften“ gegen Gerald Trostel sorgte Hugenbruch für das 7:4. Danach gab es nur noch Drei-Satz-Matches. Nils Weißmüller verlor gegen Süleyman Kusci und Eric Schenke gewann gegen Abdul Hamid Kamal. Damit hatte Reichenborn mit der 8:5-Führung schon einen Punkt gesichert und es fehlt noch ein Sieg zum Erfolg gegen den Spitzenreiter. Doch dieser sollte nicht mehr gelingen. Johannes Paiska und Lukas Maurer konnten gegen Martin Stein bzw. Wojciech Kwiatkowski keinen Satz gewinnen, so dass schließlich das Schlussdoppel über Sieg oder Unentschieden aus Reichenborner Sicht entscheiden musste. Und dieses Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Mario Hartenfels und Martin Stein sahen nach einem 2:0 gegen Nico Meuser und Nils Weißmüller schon wie die sicheren Sieger aus, doch die Reichenborner Kombination glich mit 11:8 und 13:11 auf 2:2-Sätze aus. Im Entscheidungssatz ging es Hin und Her. Schließlich hatte das Hadamarer Doppel mit 12:10 ganz knapp die Nase vorn und sicherte den Punktgewinn für den Tabellenführer. Nach dem Spielverlauf war das 8:8 für Reichenborn eine gefühlte Niederlage. Hadamar kann nach der tollen Aufholjagd gut mit diesem Punkt leben, denn die Konkurrenten Reichenborn und Hirschhausen II wurden auf Abstand gehalten.

Stimmen zum Spiel:
Martin Stein (Hadamar): Das Spiel war extrem umkämpft, zum Teil auch dramatisch. Nach einer 2:1 Führung nach den Doppeln gingen einige knappe Spiele etwas überraschend an Reichenborn, deren Nummer zwei Michael Hugenbruch einen Sahnetag erwischt hatte. Nach 2:5, 3:6,4:7 und 5:8 konnten wir noch einmal zurückkommen. Dank unseres hinteren Paarkreuz, indem ich auch zweimal gewinnen konnte, reichte es noch zum Punktgewinn. Letztlich musste nicht ganz überraschend das Schlussdoppel entscheiden, wo sich die beiden vor dem Spiel ungeschlagenen Doppel der Klasse gegenüberstanden. Nach einem starken Beginn und einer 2:0 Führung konnte Reichenborn nach der Abwehr von zwei Matchbällen ausgleichen. Im letzten Satz führten wir ständig knapp, bis wir bei 10:8 wieder zwei Matchbälle vergaben. Der Fünfte hat dann gepasst. Insgesamt war es ein Spiel auf hohem Niveau. Mit einem gerechten Ausgang. Uns war vorher klar, dass es knapp werden würde, wir hatten aber auf einen Sieg gehofft. Das Ziel bleibt der Aufstieg.

Jens Vorländer (Reichenborn) : Unser Saisonziel war es sich unter den ersten vier der Tabelle zu etablieren. Dies ist uns bis jetzt auch gelungen und sind sehr zufrieden mit der derzeitigen Tabellensituation. Dennoch schauen wir von Spiel zu Spiel und versuchen in Schlagdistanz zum Tabellenführer zu bleiben.

Nach der Niederlage im Hinspiel gegen Mönchberg wollten wir  unbedingt besser dastehen. Dies ist uns mit dem Unentschieden gelungen. Für Hadamar galt es, neben den zwei Punkten, uns auch auf Abstand zu halten. Insgesamt war es das erwartete spannende, bis zum Schluss offene und umkämpfte Match. Den Rückstand nach den Doppeln konnten wir schnell drehen, dennoch muss man Hadamar eine große kämpferische Leistung bis zum Schluss bescheinigen, da sie in einer turbulenten Aufholjagd uns noch ein Unentschieden abgetrotzt haben.  Alles in Allem war es das erwartete „Spitzenspiel“ auf hohem Niveau, das jedem Spieler alles abverlangte und auch im Ergebnis gerecht war. Hadamar hat sich mit einer starken geschlossen Mannschaftleistung ebenso den Punkt verdient, wie wir. Bei uns haben Eric Schenke und Michael Hugenbruch eine starke Leistungen geboten, denn sie blieben an diesem Abend ungeschlagen.

2. Kreisklasse Gruppe 1:
TTC Mönchberg Hadamar – SF Reichenborn 8:8

Trostel/Kusci, Hartenfels/Stein, Kamal/W. Kwiatkowski, Stein (2), Hartenfels, W. Kwiatkowski, Kusci – Hugenbruch/Schenke, Hugenbruch (2), N. Meuser, Schenke (2), N. Weißmüller, Paiska

Updated: 22. März 2018 — 16:51
Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme