Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Bezirksebene

TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen kann die weiße Weste des Tabellenführers TTC Elz III nicht beflecken

Mohamed Elbakosh – TTC Elz

Limburg-Weilburg. In der Vorrunde marschierte der TTC Elz III in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 beeindruckend zur Halbzeitmeisterschaft und deklassierte dabei meist die Gegner. Nachdem das Team nun zuletzt, allerdings ersatzgeschwächt, gegen Offheim III nur mit Mühe dem ersten Punktverlust entging, hatte man sich beim Gastgeber und Tabellenzweiten TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen für das Spitzenspiel etwas ausgerechnet, zumal die Gäste berufsbedingt auf ihre Nummer 1, Jürgen Laux, verzichten mussten. Und der hatte bislang eine blendende 14:2-Bilanz gespielt. „Wir treten in Bestbesetzung an und wollen versuchen, dem Tabellenführer zumindest einen Punkt abzuluchsen“, so das Vorhaben der Gastgeber mit Kapitän Benjamin Lemper.

Mit einem Punkt wären auch die Gäste zufrieden gewesen, wie es Mannschaftsführer Christopher Zeus ausdrückte. Denn man habe mit dem knappen Sieg gegen Offheim die Verfolger auf Distanz gehalten: „Natürlich möchten wir jetzt auch die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt machen. Doch es stehen noch schwere Begegnungen an. In Barig-Selbenhausen werden wir unser Bestes geben, aber ohne Jürgen Laux sehen wir die Favoritenrolle beim Gegner.“

Die Gäste erwischten mit der 3:0-Doppelführung einen Start nach Maß, von dem sich der Gegner nie richtig erholen konnte. „Wir waren alle heiß, hatten uns viel vorgenommen, und dann dieser Auftakt! Wir kamen nie mehr richtig dran, auch wenn am Ende ein Sieg fehlte, um ins Abschlussdoppel zu kommen“, war der enttäuschte Kommentar von Benjamin Lemper nach der 6:9-Niederlage. Der herausragende Dominik Horz, der mit seinen beiden Siegen in den Spitzeneinzeln seine Ranglistenführung bei nun 24:2 verteidigte, und auch der zweifach erfolgreiche Andreas Heinrichs hatten in erster Linie Anteil daran, dass man noch einmal bis auf 6:8 herangekommen war.

Beim Gast gefiel besonders Alexander Dori (2), und als Mohamed Elbakosh den Schlusspunkt gesetzt hatte, fiel dem Gäste-Sextett ein Stein vom Herzen: „Das war ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft. Kompliment an meine Kameraden, die einen großen Kampf geliefert und den Ausfall unserer Nr. 1 hervorragend kompensiert haben. Hinzu kam unsere Doppelstärke, die uns schon die gesamte Saison begleitet“, meinte Christopher Zeus erschöpft, aber zufrieden, die er angesichts der sagenhaft guten 40:3-Bilanz als „Schlüssel zum Sieg“ sah.

Blieb dem Verlierer nur noch „Glückwünsche an die Jungs aus Elz zum am Ende verdienten Sieg und der wohl nicht mehr zu nehmenden Meisterschaft“ zu richten. „Wir geben weiterhin alles, um den zweiten Platz zu verteidigen.“ uh

Spielverlauf:

TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen – TTC Elz III 6:9 (26:35):

Horz/A. Jung – Finger/Elbakosh 10:12, 11:6, 9:11, 11:8, 4:11; Reim/Heinrichs – Zeus/Dori 7:11, 11:13, 6:11; Lemper/Moczygemba – Coutinho/Mingebach 8:11, 11:3, 4:11, 4:11; Horz – Zeus 11:5, 9:11, 7:11, 11:8, 11:4; Reim – Finger 4:11, 7:11, 11:8, 4:11; Lemper – Coutinho 11:6, 11:9, 6:11, 11:8; Moczygemba – Dori 11:4, 7:11, 12:14, 15:17; Heinrichs – Elbakosh 11:5, 11:9, 6:11, 9:11, 11:7; A. Jung – Th. Mingebach 4:11, 9:11, 11:8, 11:9, 9:11; Horz – Finger 11:7, 13:11, 9:11, 11:3; Reim – Zeus 9:11, 4:11, 6:11; Lemper – Dori 11:9, 7:11, 2:11, 11:13; Moczygemba – Coutinho 12:10, 11:9, 7:11, 6:11, 11:7; Heinrichs – Th. Mingebach 11:7, 11:9, 11:9; A. Jung – Elbakosh 1:11, 9:11, 9:11

Updated: 22. März 2018 — 16:34
Tischtenniskreis © 1998-2016 *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme