Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Berlin, Berlin, die Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar fährt nach Berlin!

Grundlage für diesen tollen Erfolg beim Landesentscheid in Frankfurt wurde in den Vereinen gelegt

Nele Habel (TTC Niederzeuzheim), Sinja Eichinger (TTC Offheim), Tabea Ibel (TTF Oberzeuzheim), Amelie Kempa, Anabel Beck, Basima Posselt und Carolin Beck (alle DJK SG Lahr)

Der Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia – Tischtennis in der Wettkampfklasse III der Mädchen und Jungen fand am 07.03.2018 in der Landessportschule Frankfurt statt.
In der Konkurrenz der Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2006 gab es insgesamt fünf Mannschaften, die sich das Ticket nach Berlin zum Bundesfinale vom 24.04. bis 28.04. sichern wollten. Aufgrund der Teilnehmerzahl wurde eine 5er-Gruppe nach dem Prinzip Jeder-gegen-Jeden gespielt. Die Hadamarer Schülerinnen hatten sich im Vorfeld einiges ausgerechnet und starteten hochmotiviert ins Turnier. So wurden die Mannschaften der Ziehenschule Frankfurt mit 9:0, die südhessische Schule auf der Aue aus Münster mit 7:2 sowie Brüder-Grimm-Schule aus Bebra mit 8:1 besiegt, sodass es im letzten Gruppenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Spielerinnen der Alexander-von-Humboldt-Schule aus Lauterbach um den Titel und die Qualifikation ging. Die Lauterbacher Mädchen waren der Titelverteidiger aus dem vergangenen Jahr, aber andererseits hatten sich die Fürst-Johann-Ludwig-Schülerinnen bereits im Regionalentscheid gegen eben diese behauptet. In engen und spannenden Spielen konnten sich aber letztendlich Anabel Beck, Tabea Ibel, Amelie Kempa, Carolin Beck, Basima Posselt, Nele Habel und Sinja Eichinger doch deutlich mit 6:3 durchsetzen und das erhoffte Ticket nach Berlin lösen. Ein toller Erfolg der Mädchen-Truppe, der auch lauthals bejubelt wurde.

Die Jungen-Mannschaft musste leider bereits vor Turnierbeginn einen Rückschlag einstecken, als sich Tim Bokler wegen einer Grippe krankmelden musste. In der acht Gegner umfassenden Konkurrenz wurde zunächst in zwei Vierer-Gruppen gespielt. Die FJL-Schüler hatten die deutlich stärkere Gruppe erwischt und verloren die ersten beiden Spiele (2:7 gegen das Wiesbadener Gymnasium am Mosbacher Berg und knapp mit 4:5 gegen die Ziehenschule Frankfurt). Das letzte Gruppenspiel gegen die Albert-Schweitzer-Schule aus Kassel wurde mit 6:3 gewonnen. Somit spielte man um Platz 5 – 8 und dabei ging es im ersten Spiel gegen die Rabanus Maurus Schule aus Fulda ins Abschlussdoppel, welches nach Abwehr von Matchbällen gewonnen werden konnte. Im Spiel um Platz 5 ging es erneut gegen den Kasseler Gruppengegner. Das Platzierungsspiel wurde eine noch deutlichere Angelegenheit für die jungen Fürstenstädter aus Hadamar in der Besetzung David Ohs, Philipp Emer, Justin Gisik, Konstantin Schwenk, Alexei Mansur und Leon Huttarsch und mit einem 5:1 wurde der 5. Platz beim Landesentscheid gesichert.

Updated: 2. April 2018 — 13:42
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme