Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Kreisebene

Klare Sache für den TuS Aumenau

Hermann Wolaschka blieb beim 9:1 des TuS Aumenau im Topspiel gegen Kirschhofen im Einzel und Doppel ohne Niederlage

Nach dem klaren 9:1-Erfolg im „Spiel der Woche“ in der Kreisliga Gruppe 2 gegen den Verfolger TuS Kirschhofen bleibt Bezirksklassenabsteiger TuS Aumenau weiterhin das Maß aller Dinge in dieser Klasse. Dem Team um Mannschaftskapitän Benedikt Löhr gelang im siebten Spiel der siebte Sieg. Im Duell Erster gegen Zweiter kassierte Kirschhofen die erste Saisonniederlage.
Aumenau ging in Bestbesetzung in dieses Topspiel, bei Kirschhofen fehlt wie schon die ganze Runde Andreas Richter. Für ihn rückte Klaus Hess in die Mannschaft. Da Armin Walter angeschlagen war, reiste Kirschhofen sogar mit sieben Spielern nach Aumenau. Uwe Schweitzer musste jedoch dann nur im Doppel ran. Wer an diesem Abend ein spannendes Match erwartet hatte, wurde leider enttäuscht. Nach etwas mehr als 100 Minuten hatte die Heimmannschaft einen unerwartet deutlichen 9:1-Sieg eingefahren. Ganze sieben Sätze in 10 Spielen hat der Gast aus Kirschhofen für sich entscheiden können. Bis zum Stand von 6:0 für Aumenau hatte Kirschhofen noch keinen einzigen Satz gewonnen. Das Unheil aus Sicht des TuS Kirschhofen begann schon in den Doppeln, denn weder Timo Schmidt/Jörg Müller gegen Benedikt Löhr/Matthias Minor noch Oliver Pfeffer/Klaus Hess gegen Tom Jost/Olaf Schmitt hatten bei ihren 0:3-Niederlagen nicht den Hauch einer Chance. Am spannendsten verlief das Match zwischen Franz Müller/Hermann Wolaschka auf Aumenauer Seite und Armin Walter/Uwe Schweitzer auf der Seite des TuS Kirschhofen. Nach 2:0-Führung (11:9,11:6) mussten sich Müller/Wolaschka im dritten Satz strecken, um mit 17:15 zu gewinnen. Die Überlegenheit des Tabellenführers setzte sich in den ersten drei Einzeln fort. Matthias Minor (11:4,11:7,11:3 gegen Oliver Pfeffer), Benedikt Löhr (11:4, 11;4, 11:6 gegen Timo Schmidt) und Tom Jost (11:4, 1:7, 11;3 gegen Jörg Müller) schraubten das Ergebnis auf 6:0 für Aumenau. Im einzigen Fünf-Satz-Match des Abends schnupperte Armin Walter gegen Olaf Schmitt an einem Punktgewinn. Nach einem 6:11 im ersten Satz setzte sich Walter in den folgenden beiden Sätzen jeweils in der Verlängerung mit 12:10 und 13:11 durch. Nach einem 1:11 im vierten Satz verlor Walter auch den Entscheidungssatz mit 8:11. Ersatzmann Klaus Hess aus der 2. Mannschaft holte dann mit einem 3:1 gegen Franz Müller den Ehrenpunkt für den Gast. Für dem 8:1-Halbzeitstand aus Sicht des Spitzenreiters sorgte Hermann Wolaschka, der gegen Leon Bangert mit 7:11, 17:15, 11:9 und 11:7 gewann. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Matthias Minor mit einem 3:1 gegen Timo Schmidt. Schmitt hatte den ersten Satz sogar mit 11:9 für sich entscheiden können. Auch in den anderen Sätzen leistete er im diesem Einser-Duell erhebliche Gegenwehr, doch Matthias Minor hatte beim 11:8,11:6 und 11:7 immer die passende Antwort.
Falls Aumenau die ganze Saison in Bestbesetzung antreten kann, wird der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksklasse kein Problem sein. Kirschhofen wird sich mit Weinbach und Eschhofen einen Kampf um den zweiten Platz liefern, der zu der Teilnahme an den vorsorglichen Aufstiegsspielen berechtigt. Bereits in der vergangenen Saison musste sich Kirschhofen hinter dem VfR 19 Limburg mit der Vizemeisterschaft begnügen und verpasste in der Relegation durch zwei Niederlagen den Aufstieg, der dem TuS Haintchen und dem TTC Hausen III gelang.

Stimmen zum Spiel:
Benedikt Löhr (TuS Aumenau): Unser Saisonziel ist klar definiert: Wir wollen einen der ersten beiden Plätze belegen, so dass eine Rückkehr in die Bezirksklasse möglich ist.
Vor dem Spiel hatte ich auf ein 9:4 oder 9:5 für uns getippt, da ich Kirschhofen als eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit starken Doppeln einschätze.
Das 9:1 ist meiner Meinung nach etwas zu hoch. Im einzigen Fünf-Satz-Spiel zeigte Olaf Schmitt gegen Armin Walter eine starke kämpferische Leistung. Ebenfalls stark auf spielte Hermann Wolaschka im Doppel mit Franz Müller und in seinem Einzel gegen Leon Bangert. Alles in allem war es ein gutes und faires Spiel mit spannenden Ballwechseln.

Oliver Pfeffer (Kirschhofen): Mitentscheidend war sicherlich, dass wir gleich alle drei Doppel verloren. Armin Walter zeigte trotz seiner Schulterverletzung in seinem Spiel gegen Olaf Schmitt eine starke Leistung, wurde jedoch nicht mit einem Punkt belohnt. Klaus Hess konnte an seine guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und holte wenigstens den Ehrenpunkt. Mit etwas mehr Glück hätte auch Timo Schmidt gegen Matthias Minor einen Zähler einfahren können, denn die kämpferische Leistung stimmte auf jeden Fall. Insgesamt waren es faire Spiele mit einem hochverdienten Sieg des Gastgebers. Wir hatten uns im Vorfeld nicht viel ausgerechnet, bedingt durch die lange Spielpause und aufgrund der angeschlagenen Spieler. Leider ist das Spiel so ausgegangen wie wir es erwartet hatten. Unser Saisonziel, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen, ist nach wie vor machbar. (hl)

Kreisliga Gruppe 2:
TuS Aumenau  – TuS Kirschhofen 9:1

Minor/Löhr, Jost/Schmitt, Müller/Wolaschka, Minor (2), Löhr, Jost, Schmitt, Wolaschka – Hess

Updated: 8. November 2018 — 14:57
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme