Spiel der Woche – Bezirksebene

TuS 05 Dehrn putzt Dillhausen/Barig-Selbenhausen mit 9:1 von der Platte und übernimmt Tabellenführung

Sven-Hendrik Hahn – TuS 05 Dehrn

Limburg-Weilburg. Mit sehr gemischten Gefühlen fuhr in der Tischtennis-Bezirksliga Nord 1 der TuS Dehrn zum TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen. Zum einen musste man auf sein mittleres Paarkreuz, Jürgen Kannenberg und Nicolaj Sehr, verzichten, zum anderen hatte man in der Vorrunde mit 3:9 eine arge Packung kassiert.

So ging Mannschaftsführer Sven Hahn nicht nur von einer großen Herausforderung in fremder Halle aus, sondern er rechnete auch in Anbetracht des notwendigen Ersatzes sogar mit einer Niederlage. Seitdem die „Raben“ jedoch angeblich ständig am Projekt „Nichtaufstieg“ arbeiten – „angesichts unserer dünnen Personaldecke wollen wir nicht in die Bezirksoberliga aufsteigen“ -, spielen sie stets vollkommen befreit und erfolgreich auf.

Respekt vor dem Gegner zeigte jedoch auch Kontrahent Benjamin Lemper von den Gastgebern: „Dieses Spiel wird für uns natürlich sehr schwer, weil die Jungs aus Dehrn zu den Spitzenmannschaften in der Liga gehören und versuchen werden, die Tabellenführung zu erlangen“. Doch man wolle dagegen halten, spiele in Bestbesetzung und hoffe, Paroli bieten zu können.

Doch es kam alles ganz anders, und zudem noch relativ schnell. Zwar konnten die Kombinierten durch den Doppelsieg von Horz/Jung in Führung gehen, doch das sollte es schon gewesen sein. Dreimal gelangte man noch in Entscheidungssätze, aber ein weiterer Punktgewinn wollte nicht her. So trumpften die Gäste von der Lahn mächtig auf und zeigten vor allem im Spitzenpaarkreuz ihre Stärke. Michael Geis (Gesamtbilanz 27:2) und Sven Hahn (26:4) gaben nur insgesamt einen Satz ab, so dass sogar der starke Dominik Horz (26:13) chancenlos blieb.

„Hochverdient war der Dehrner Sieg, und wir waren leider chancenlos“, konnte Benny Lemper nach der Schlappe nur feststellen. Nach der dritten Niederlage in Folge war sein dennoch positiver Kommentar: „Wir haben jedenfalls eine sehr gute Runde gespielt, auf der wir weiter aufbauen und das natürlich im nächsten Jahr wiederholen wollen“.

Äußerst zufrieden und perplex zugleich war Sven Hahn nach der Begegnung: „Völlig überraschend lief alles für uns. Und als sich auch die knappen Spiele am Ende für uns drehten, war nach zwei Stunden der deutliche Auswärtssieg perfekt. Man merkte den Gegnern an, dass bei ihnen nach gesichertem Klassenerhalt etwas die Luft raus war.“

Nach wie vor sei jedoch der Aufstieg in dieser personellen Konstellation mit ständigen Ersatzstellungen kein Thema für seinen Verein, auch wenn man in kompletter Besetzung jeden Gegner dominieren könne. Doch wenn man die beiden letzten Partien noch unbeschadet übersteht, wobei mit Staffel III noch ein harter Brocken ansteht, wird kein Weg am Titelgewinn und dem Aufstieg vorbei gehen. (uh)

Spielverlauf:

TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen – TuS Dehrn 1:9 (10:28):

Horz/A. Jung – Polz/Hinz 11:8, 11:7, 9:11, 11:5; Moczygemba/Reim – Geis/Dillmann 13:11, 11:9, 8:11, 7:11, 6:11; Lemper/Kawert – Hahn/Klima 8:11, 9:11, 3:11; Horz – Hahn 6:11, 9:11, 8:11; Lemper – Geis 6:11, 11:7, 4:11, 4:11; Moczygemba – Hinz 4:11, 11:9, 10:12, 12:10, 5:11; Reim – Polz 15:17, 1:11, 11:13; A. Jung – Klima 6:11, 7:11, 10:12; Kawert – Dillmann 8:11, 11:6, 11:3, 5:11, 7:11; Horz – Geis 6:11, 7:11, 1:11

Updated: 16. April 2019 — 19:53