Tischtenniskreis

Limburg-Weilburg

Spiel der Woche – Bezirksebene

Hessenliga-Neuling TTC Hausen auf allen Ebenen erfolgreich

Kai Otterbach – TTC Hausen

Limburg-Weilburg. Nach der souveränen Meisterschaft in der Tischtennis-Verbandsliga fieberte man in Hausen dem ersten Auftritt in der Hessenliga für den heimischen TTC überhaupt entgegen. Doch wollte man dabei nicht nur sportlich erfolgreich sein, sondern sich darüber hinaus auch sozial engagieren. Mit vielen Werbemaßnahmen lockte man Interessierte an und wollte die Einnahmen aus dem Spiel komplett der Katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius in Hausen zukommen lassen. Und gut 100 Zuschauer waren dem Aufruf gefolgt, unter ihnen Bürgermeister Peter Blum und Ortsvorsteher Rüdiger Zeiler.

„Schnelle, spannende Ballwechsel und hohe Tischtenniskünste“ hatte man im Vorfeld versprochen, und die Fans sollten in der Partie gegen Mitaufsteiger SV Alemannia Königstädten auf ihre Kosten kommen. Dabei war es für Mannschaftsführer Tobias Wagner alles andere als vorhersehbar, wie sich er und sein Team in der neuen Umgebung verkaufen würden: „Als Aufsteiger ist unser Ziel natürlich zunächst der Klassenerhalt. Doch da ich die Klasse als sehr ausgeglichen einschätze, müssen wir uns vorsehen, wobei ich auf unsere großen Stärken – mannschaftliche Geschlossenheit und Unterstützung durch Fans und Verein – baue.“

Und nicht nur er sieht seine Mannschaft durch die Neuzugänge, die erfahrenen Kai Otterbach und Alexander Groh, stark und ausgeglichen aufgestellt, die „hoffentlich für jeden Gegner schwer zu schlagen sein wird“.

Den ersten Gegner kannte man aus dem letzten Hessenpokalfinale, das man knapp gewinnen konnte, und wusste um das starke Spitzenpaarkreuz der Gäste. Doch man fühlte sich auf den restlichen Positionen besser besetzt und brachte das kurz vor der Partie durch Tipps von 9:3- und 9:4-Heimsiegen seitens der Wagner-Brüder zum Ausdruck.

Es sollte noch deutlicher werden, denn nach tadellosem Doppelauftakt zeigten hinter dem überragenden Christopher Horn, der in den Spitzeneinzeln unangefochten auftrumpfte, alle übrigen Akteure, dass sie an diesem Tag die Zuschauer nicht enttäuschen wollten

Mit 9:2 fegte man Königstädten auch ohne den verletzten Christopher Abel von den Platten, begeisterte die Zuschauer und machte klar, dass man in der Hessenliga mehr als nur mitspielen kann, wenn auch „die folgenden Gegner ein ganz anderes Kaliber haben werden. Aber wir werden auch zukünftig alles in die Waagschale werfen, um dagegen zu halten“, so ein zufriedener Tobias Wagner, der die Grundlage für den klaren Sieg natürlich in den erfolgreichen Doppeln sah und sich auf dem richtigen Weg wähnt, auch was das Umfeld des Vereins betrifft. Denn die Förderung des Nachwuchses in Zusammenarbeit mit den Schulen sieht er als ein wichtiges Standbein seines Clubs an. Und dass man nun noch den Kindergarten mit einer komfortablen Spende unterstützen kann, bringt dem aufstrebenden Verein weitere Sympathiepunkte ein. uh

Spielverlauf:

TTC Hausen – SV Al. Königstädten 9:2 (28:11):

Horn/Groh – U. Kepper/Dieck 11:6, 11:9, 10:12, 11:3; Otterbach/Drews – F. Kepper/Oberschelp 12:10, 11:9, 12:10; Wagner/Wagner – Hüter/Drescher 17:15, 11:7, 11:4; Horn – U. Kepper 11:6, 11:6, 11:4; Otterbach – F. Kepper 5:11, 3:11, 10:12; Groh – Hüter 11:8, 4:11, 11:5, 11:8; C. Wagner – Oberschelp 9:11, 11:6, 11:2, 11:5; T. Wagner – Drescher 11:9, 11:8, 11:8; Drews – Dieck 11:6, 8:11, 3:11, 8:11; Horn – F. Kepper 11:5, 11:5, 11:6; Otterbach – U. Kepper 5:11, 9:11, 11:5, 11:8, 11:4

Updated: 24. September 2018 — 21:41
Tischtenniskreis © 1998- *** mit Danksagung an die sportsoft.de Frontier Theme